Visit Sweden

Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Visby, Visby, Gotland
Foto: Tuukka Ervasti/ imagebank.sweden.se

Reiseziel

Hansestadt Visby: UNESCO-Welterbe auf Gotland

Angesprochen auf die Ostseeinsel Gotland und ihre Hauptstadt Visby, kommt so ziemlich jeder Schwede ins Schwärmen. Lass dir die faszinierende Stadt mit ihrer tausendjährigen Geschichte auf deiner nächsten Schweden-Rundreise nicht entgehen.
Share

Hast du gewusst...?

  • ...dass Visby seit 1995 UNESCO-Welterbestatus hat?
  • ...dass der Stadtkern, wie wir ihn heute sehen, bereits im 12. Jahrhundert angelegt wurde?
  • ...dass Safranpfannkuchen eine Spezialität der Insel Gotland sind?
  • ...dass auf Gotland Trüffel wachsen? 

Share

Die Stadt Visby auf der Insel Gotland vereint alle Reize eines schwedischen Urlaubsziels, und das auf kleinem Raum: Geschichte, Natur, Kultur, gutes Essen, Einkaufsmöglichkeiten, Meerblick und Badestellen. Noch dazu gehört sie dank ihrem „herausragenden Wert für die Menschheit“ zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die gut erhaltene Hansestadt stammt aus dem 12. Jahrhundert und beherbergt eine Reihe bemerkenswerter Kirchenruinen aus dem Mittelalter, darunter St. Clemens, St. Nicolai, Drottens und St. Karin mit ihren hohen Bögen. Letztere bekommt im Winter übrigens eine Eisbahn, sodass du vor der Kulisse der Ruine Schlittschuh laufen kannst - ein stimmungsvolles Erlebnis. Natürlich sind auch einige der historischen Kirchen erhalten geblieben, darunter der Dom mit dem ursprünglichen Namen Sankt-Maria-Kirche, der Ende des 12. Jahrhunderts erbaut wurde und dessen drei Türme die Silhouette der Stadt prägen.

Stadtmauer von VisbyDie Stadtmauer von Visby ist eine mittelalterliche Verteidigungsmauer, die die schwedische Stadt Visby auf der Insel Gotland vor der Küste Südostschwedens umgibt. Mit 3,4 der ursprünglich 3,6 Kilometer Mauer ist sie die am besten erhaltene Stadtmauer in Skandinavien. Foto: Emelie Asplund/imagebank.sweden.se


Mittelalterstadt Visby: Schweden wie vor 800 Jahren

Visby hat auch eine dreieinhalb Kilometer lange Stadtmauer mit noch intakten Türmen aus dieser Zeit. Der um 1160 erbaute Turm „Kruttornet“ ist das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt. Die Mauer umgibt das Zentrum und wurde ursprünglich zum Schutz gegen ausländische Feinde und schwedische Angreifer aus dem ländlichen Raum errichtet.

Auch entlang der Gassen im Inneren der Mauer befinden sich noch über 200 Gebäude und Häuser aus dem 12. bis 14. Jahrhundert. Im Gotland-Museum kannst du archäologische Funde aus der Wikingerzeit bestaunen. Ein Besuch hier bringt dir die lange, faszinierende Geschichte der Stadt näher. Die ältesten Funde sind 8.000 Jahre alt.

Wenn du Geschichte ganz laut und lebendig erleben willst, solltest du Anfang August zur alljährlichen Mittelalterwoche (Medeltidsveckan) kommen. Insgesamt finden rund 500 Veranstaltungen statt, darunter Märkte, Konzerte und die beliebten Ritterturniere. Mit 40.000 Besuchern ist das größte Mittelalterfest in Nordeuropa. Kostümiert zu erscheinen, gehört zum guten Ton. 

Blühende Gärten und stolzes Handwerk

Neben seiner langen Geschichte und seinen geheimnisvollen Ruinen ist Visby auch bekannt für seine Gärten, besonders für die vielen Rosen, die im Sommer überall in der Stadt blühen und die kleinen, historischen Wohnhäuser so reizend aussehen lassen. Auch der 2,5 Hektar große botanische Garten aus dem Jahr 1855 verzeichnet eine stattliche Rosensammlung. 

Gotland hat für Schweden ein außergewöhnlich mildes, fast mediterranes Klima, in dem sich selbst Exoten wohlfühlen: Tulpenbaum, Blauglockenbaum, Blasenesche, Taschentuchbaum und wunderbare Magnolien sind nur ein paar Beispiele. Der Eintritt in den sehenswerten botanischen Garten, in dem sich auch ein Kräutergarten und ein hübscher Pavillon befinden, ist frei.

Gotland ist mit seiner natürlichen Schönheit und der bewegten Geschichte ein außergewöhnlicher, inspirierender Ort, der viele Künstler anzieht. Zu den Klassikern des lokalen Handwerks zählen Keramik und Produkte aus Wolle. Das weiche, dichte Fell der grauen Guteschafe wärmt und schmückt viele skandinavische Häuser. 

Ein Tipp für Kunstliebhaber: Jedes Jahr am Himmelfahrtswochenende öffnen 110 Maler, Künstler und Handwerker auf ganz Gotland beim Event „Öppna Ateljéer Gotland“ ihre Ateliers, erlauben einen Blick hinter die Kulissen und nehmen sich die Zeit, mit Besuchern über Gotland zu plaudern.


GotlandKleine Straßen und enge Gassen prägen Visby, die Hauptstadt der Insel Gotland Foto: Rodrigo Rivas Ruiz/imagebank.sweden.se

Mehr anzeigen

Genuss von Safran bis Trüffel

Obwohl Visby in den Frühlings- und Sommermonaten am lebhaftesten ist, gibt es zu jeder Jahreszeit etwas zu erleben, nicht zuletzt dank der vielen Restaurants, Bars und gemütlichen Cafés. Wie im restlichen Schweden ist die süße Kaffeepause „Fika“ ein beliebter Zeitvertreib. Probiere unbedingt die traditionellen Safranpfannkuchen mit Beeren und Schlagsahne.

Gotlands kalkreicher Boden und das günstige Klima ermöglichen den Anbau von Obst und Gemüse. Im Frühling steht Spargel in allen Formen auf der Speisekarte. Sogar Trüffel wachsen auf der Insel. Wenn du ein Fan der köstlichen Pilze bist, solltest du besser im November nach Visby kommen, wenn das jährliche Trüffelfestival mit Verkostungen und Trüffelwanderungen im Kalender steht. 


TrüffeljagdDie Trüffeljagd ist eine beliebte Aktivität im Herrenhaus Risung auf der Ostseeinsel Gotland Foto: Simon Paulin/imagebank.sweden.se

Wenn man bedenkt, dass es auf Gotland halb so viele Schafe wie Einwohner gibt, sind auch die vielen leckeren Lammgerichte auf den Speisekarten der Insel keine Überraschung. Beliebt sind auch Fischgerichte wie Räucherlachs, Flunder und Hering. 

Genießer sollten den charmanten Nutzgarten Krusmyntagården am Meer nicht verpassen. Neben einem Café gibt‘s auch einen Shop, dessen Regale mit Gewürzen, Kräutern, Saucen und hübsch verpackten Geschenken gefüllt sind. Und der Bauernhof Lilla Bjers mit Hofladen und Gasthaus verkauft frisch Bio-Gemüse aus eigenem Anbau sowie ausgewählte Bio-Produkte wie Olivenöl und Schokolade.

Gute Tropfen von der Insel

Vielleicht möchtest du das Essen mit einem Bier von Gotland begleiten? Wisby Pils und Sleepy Bulldog aus der örtlichen Visby-Brauerei sind eine gute Wahl. Auf dem Weingut Gute Vingård kannst du neben Wein auch den Rum Träkumla probieren, der aus Zuckerrüben hergestellt wird. 

Das herrlich altmodische Geschäft Kränku Te & Kaffe verkauft Tee, Kaffee und Süßigkeiten. Stöbere durch die über hundert Teemischungen mit kreativen Verpackungen, die sich hervorragend als Geschenke eignen. Eine Sorte heißt „Andre Kåppen“ (zweite Tasse), weil man von dem schwarzen Tee mit einer süßen Holunder-Erdbeer-Note gerne nachschenkt. 

Die Landschaft von Gotland: Schweden ganz exotisch

Gotland bietet mit seinen 800 Kilometern Küste viele malerische Orte zum Wandern, Baden und Entspannen. Allein im Umkreis von fünf Kilometern um das Zentrum von Visby gibt es vier Strände. Die Uferpromenade ist ideal zum Flanieren und Radfahren. Der Tofta-Strand 20 Kilometer südlich von Visby ist ein beliebtes Ausflugsziel das du mit Auto, Bus oder Fahrrad erreichst. Gotland hat mehr als 100 Naturschutzgebiete, darunter Brucebo etwas nördlich von Visby und Ekstakusten, das 50 Kilometer weiter südlich liegt. Die Landschaft der Insel reicht von dramatischen Felsformationen und kargen Landschaften bis hin zu üppiger Vegetation und sonnigen Wiesen. 

Eine Besonderheit der Insel sind die Klippen, die sich dramatisch entlang der Küste erheben. Wenn du hier, ganz in der Nähe von Visby, am Wasser entlang spazierst, kannst du Kalksteine finden, die Abdrücke von Fossilien haben. Vor unvorstellbaren 400 Millionen ist Gotland nämlich als Korallenriff in der Nähe von Ägypten entstanden und dann nach Norden gewandert - und hat eine atemberaubende Landschaft und Geologie mitgebracht, die eine Reise wert ist.