Direkt zum Hauptinhalt gehen

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

Vegan meatballs at International Green Week
Anette Edvardsson von Orkla Foods serviert auf der Grünen Woche in Berlin vegane Fleischbällchen von Anamma.
Fotonachweis: Bernhard Ludewig

Schweden für Foodies und kulinarisch Interessierte auf der Grünen Woche

Auch dieses Jahr fängt für alle Foodies und kulinarisch Interessierte mit einem Highlight an. Zwischen dem 17. und 26. Januar 2020 findet die Internationale Grüne Woche in Berlin statt – und Schweden ist groß dabei!

Die kulinarische Vielfalt Schwedens ist genauso kunterbunt wie das Land selbst. Bei einer Länge von über 1 500 Kilometern von der Nord- bis zur Südspitze wechseln die Klimazonen sowie die Traditionen rund ums Essen. 

Um das alles zu präsentieren, tritt Schweden bei der Internationalen Grünen Woche mit einer kulinarischen „Nationalmannschaft“ an. Über 25 große und kleine Produzenten vom Norden bis in den Süden bringen Köstlichkeiten aus dem ganzen Land nach Berlin. 

Aber nicht nur für den Gaumen ist etwas dabei. Bei dem schwedischen Stand in Halle 8.2 können die Besucher Selfies mit dem Schweden-Elch machen und sich auch gleich Tipps zu den besten Spots holen, um den „König des Waldes“ einmal hautnah in Schweden zu erleben – beispielsweise in der westschwedischen Region Trollhättan-Vänersborg. Die Region zählt zu den Gegenden mit der höchsten Elch-Dichte in Schweden. 

An den Wochenenden wird eine Volkstanzgruppe für traditionelle Stimmung sorgen und das Mittsommer-Motto des Schweden-Stands so richtig zum Leben erwecken. Und was wäre ein Mittsommerfest ohne eingelegten Hering, Erdbeertorte und andere nachhaltig und lokal produzierte Leckereien, wie sie im Restaurantbereich auf dem „Mittsommerteller“ serviert werden? 

Täglich wird auch die „Nationalmannschaft“ mit einer großen Tafel voller schwedischer Spezialitäten bei der Messe vertreten sein. Tradition trifft hier auf Innovation:

Ein Klassiker wie Elchfleisch darf natürlich nicht fehlen, wird aber mit den Elch-Burgern der beiden Restaurationen Krokstad Herrgård und Almars Krog aus der Region Värmland neu interpretiert. Oder sollen es lieber gegrillte Elchwürstchen sein, zu denen köstliche Bio-Chutneys gereicht werden? Nach Natur pur schmecken auch die värmländischen Tapas in Form von Käse mit einem Trompeterpfifferling-Chutney von Grinnemo Hallon och Honung. 

Fischliebhaber sollten die Chance ergreifen, die eingelegten Heringe aus der Serie Swedish Gourmet Herring aus nachhaltiger Fischerei zu probieren. Für diejenigen, die sich lieber rein pflanzlich ernähren, gibt es unter anderem vegane Bällchen von Anamma.

Geschmacksreich sind auch die Biere der Mitglieder von „Der Verein unabhängiger Kleinbrauereinen Schwedens“, der mit einer Auswahl an unterschiedlichen Biersorten vor Ort sein wird. Als historischer Durstlöscher wird auch Met, der uralte Honigwein der Wikinger, in verschiedenen Sorten von der Firma Mjödhamnen angeboten. Alternativ gibt es aber auch köstlichen Cidre von Pomologik aus Österlen, der Apfelregion Schwedens schlechthin. 

Wir freuen uns auf deinen Besuch in Halle 8.2 an Stand 113. Hier kannst du dich auch gleich inspirieren lassen, wo die nächste Schweden-Reise hingehen soll. Denn am besten schmecken alle diese Spezialitätennatürlich, wenn du sie vor Ort in der schwedischen Natur genießen kannst.

1 / 6

Grüne Woche 2019

Schweden auf der Grünen Woche 2019

Foto: Bernhard Ludewig

/ 6

Grüne Woche 2019

Foto: Bernhard Ludewig

Grüne Woche 2019

Foto: Bernhard Ludewig

Swedish tapas at Grüne Woche 2018

Foto: Bernhard Ludewig

Swedish beer at International Green Week 2018

Foto: Bernhard Ludewig

Grüne Woche 2019

Foto: Bernhard Ludewig

Grüne Woche 2019

Foto: Bernhard Ludewig

Artikel gesponsert von

EU and Swedish Board of Agriculture