Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

High Coast Bridge, Höga kusten, Ångermanland
Foto: Helena Wahlman/imagebank.sweden.se

Reisetipps

Der Weg ist das Ziel – auf zu den schönsten Routen Schwedens

Die Zeitung Expressen hat sich nun auf den Weg gemacht, um die 12 schönsten Routen zu finden, die keineswegs langweilige und öde Strecken zum eigentlichen Ziel sind.

Sprudelnde Flüsse und spiegelglatte Seen, schwindelerregende Berge und idyllische Täler, endlose Weiten und dichte Wälder: Schwedens facettenreiche Landschaften bieten jede Menge Abwechslung. Kurbeln Sie schon mal das Fenster herunter und richten Sie sich auf lohnenswerte Zwischenstopps ein!

1. Nordkalottvägen // Von Kiruna bis zur norwegischen Grenze (E10)

Der Nordkalottvägen bietet den Anblick herrlicher Landschaften. Große Gebirge, ausgedehnte Weiten und große Gewässer – die Abwechslung ist einfach genial. Wenn Sie Kiruna nördlich verlassen, haben Sie den 70 km langen Fluss Torne zu Ihrer Rechten und die herrliche Felsformation Lapporten vor sich.

2. Norrskensvägen – Polarlichtstraße // Von Haparanda bis Karesuando (Route 99)

Folgen Sie dem Fluss Torne! Es geht vorbei an vielen belebten Stromschnellen und dem Örtchen Kukkolaforsen, wo das Keschern nach Felchen echte Tradition ist. Eine weitere Attraktion auf dem Weg ist der Luppioberg mit seinen eigentümlichen Felsformationen. Die Chance, auf dieser Route das Nordlicht zu sehen, ist übrigens im Winter am größten.

3. Blå vägen – Blaue Straße // Von Holmsund bis Hemavan und weiter gen Norwegen (E12)

Die blaue Straße trägt ihren Namen zu Recht, verläuft sie doch fast durchgängig in unmittelbarer Nähe von blauem Wasser. Mehrere Seen, das Meer und Flüsse wie Vindelälven und Umeälven locken mit echter Naturschönheit.

4. Silvervägen – Silberstraße // Von Skellefteå bis Arvidsjaur und weiter gen Norwegen (Route 95)

Diese Route führt Sie durch verzauberte Wälder und mehrere kleine Bergstädte. Einige sind geschlossen, in anderen wird noch Bergbau betrieben. Das geförderte Silber wird zur Silberhütte in Skellefteå transportiert.

5. Höga Kusten – Hohe-Küsten-Schleife // Von Ullånger bis zur Hohe-Küsten-Brücke (E4)

Hier geht’s um hohe Berge und tiefe Täler, aber auch um echte Fischerdörfer und idyllische Strände. Die Hohe Küste wurde im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe erklärt. Grund für diese Auszeichnung ist die außergewöhnlich hohe geologische Erhöhung seit Ende der Eiszeit, die auch heute noch fortwährt.

6. Vildmarksvägen – Wildnis-Straße // Von Vilhelmina bis Strömsund (Route 342)

Erleben Sie die Natur von ihrer wilden Seite! Es geht nicht nur über Berge und an Stromschnellen und Wasserfällen vorbei, sondern möglicherweise auch an wilden Tieren. Denn Strömsund ist die Gemeinde mit den meisten Braunbären in Schweden.

7. Konstvägen Sju Älvar – Kunststraße der Sieben Flüsse // Von Storjola bis Umeå (E12 und Straße 92 und 1052)

Diese Route ist eine dauerhafte Kunstausstellung in der beeindruckenden Natur Nordschwedens. Zwölf Open-Air-Kunstwerke und sieben Flüsse kreuzen Ihren Weg von der Küste bis zu den Bergen. Eine der beliebtesten Attraktionen ist die Spiegelglas-Kirche des Künstlers Kent Karlsson, die beinah über dem Boden schwebend die umliegende Natur spiegelt.

8. Fäbodvägen – Sennhüttenstraße // Von Börtnan bis Persåsen (unnummerierte Straße zwischen Straße 321 und 535)

Die Straße führt Sie durch die Weidefläche vom Oviksfjällen in Jämtland. Zwischen Sümpfen, Wäldern und Bergen stehen hier rund 30 Sennhütten. In Arådalen steht eine Hütte, die mit dem renommierten „Europa Nostra“-Preis für guten Gebäudeschutz ausgezeichnet wurde.

9. St. Olav-Pfad // Von Östersund bis Storlien-Trondheim (E14)

Aufgrund eines tragischen Ereignisses im Jahre 1718 wird dieser Abschnitt der E14 auch Karoliner-Straße genannt. Damals erfroren hier mehr als 4.000 Karoliner auf dem Heimweg von einem Feldzug in Norwegen. In Duved erinnert ein Denkmal an die Tragödie. Weniger bedrückend aber dafür umso beeindruckender ist der Wasserfall Tännforsen, der aus einer Höhe von 37 Metern entspringt.

10. Küstenstraße //  Von Karlskrona bis Norrköping (E22)

Schwedens längste Küstenstraße führt entlang der Küste von Blekinge über Småland bis nach Östergötland. Hier ist der Blick aufs Meer garantiert. Im Süden durchquert man den Ort Brömsebro – bekannt geworden durch den Friedensschluss im August 1645, der den Torstenssonkrieg gegen Dänemark beendete. 

11. Pilgrimsleden – Pilgerstraße // Von Karlstad bis Sysslebaeck und weiter nach Norwegen (Route 62)

Die Panoramastraße verläuft im Flusstal des Klarälven und bringt Sie durch die malerischen Städte Ransäter, Råda, Ekshärad und Sysslebäck. Sie war einst eine wichtige Wallfahrtsstrecke zwischen Schweden und dem norwegischen Trondheim und bietet heute allerlei spannende Eindrücke.

12. Blå-Gröna Vägen  –  Blau-grüne Straße // Von Dingle in Bohuslän Richtung Norwegen (Weg 165)

Entlang der Seen Bullaresjöarna bietet die Strecke viele schöne Aussichten, wo sich blaues Wasser und grüne Vegetation abwechseln und wundervolle Kontraste bilden. Der 46 Meter hohe Wasserfall Älgafallet wartet an der norwegischen Grenze.

Quelle: Expressen vom 22. April 2015

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren