Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Fårö, Gotland, Gotland
Foto: Michael Jonsson/Folio/imagebank.sweden.se

Aktivität

Ein guter Rat: Schweden per Rad!

Ganz gleich, ob du daheim begeisterter Radler oder nur „Sonntagsfahrer“ bist: Eine Radtour in Schweden ist immer zu empfehlen. Du bist zügig genug unterwegs, um die ganze Bandbreite der schwedischen Bilderbuchlandschaften zu genießen. Und immer noch langsam genug, um dabei an keiner kleinen Überraschung am Wegesrand einfach so vorbei zu rauschen.

Unterwegs wirst du feststellen: Schweden ist nicht nur ein freundliches Land – sondern auch ein besonders fahrradfreundliches. In den Ortschaften und in deren Umfeld erwartet dich ein gut ausgebautes Netz an Fahrradwegen – und Verkehrsteilnehmer, die einen rücksichtsvollen Umgang mit Radfahrern pflegen.

Und quer durch das ganze Land führen gut gekennzeichnete Strecken, die für kleinere Tagesausflüge genau so geeignet sind wie für große mehrtägige oder gar -wöchige Touren: Dank der vielen Campingplätze, Jugendherbergen und weiteren Übernachtungsmöglichkeiten.

Übrigens: Wenn du kein eigenes Fahrrad mitbringen möchtest, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich vor Ort eines zu leihen.

Stimm dich mit unseren Streckenvorschlägen schon mal ein bisschen auf deinen nächsten Urlaub ein. Oder fahre einfach spontan los – denn als Radfahrer liegst beziehungsweise fährst, du in Schweden nie falsch.

Immer auf dem Damm – quer durch Südschweden.

Diese einfache  Tour entlang stillgelegter Bahngleise hat ihren ganz eigenen Reiz: Zwischen Halmstad und Karlshamn warten malerische Dörfer, alte Bahnhöfe, Wälder und Seelandschaften auf dich. 

Eine Tour wie aus dem Kinderbuch: Der Astrid-Lindgren-Pfad. 

Auf einer reizvollen Tagestour von 52 Kilometern Länge radelst du durch eine abwechslungsreiche Mischung aus Natur- und Kulturlandschaft bis Mariannelund. Tipp für ein ganz besonderes Mitbringsel: Eine selbstgezogene Kerze aus Ljusbodens Kerzengeschäft in Eksjö, dem Startpunkt.

Rund um Göteborg. Und rund um schön.

Fahre auf einem 142 km langen, gut ausgeschilderten Radweg entlang der einmaligen Schärengärten einmal um Göteborg herum. Oder mach zwischendurch einen Abstecher in die Stadt selbst – auch das lohnt sich.

Für sportliche Entdecker: Der Mälardalsleden.

444 km rund um Schwedens drittgrößten See, der in der Nähe Stockholms liegt – eine sehr gut ausgeschilderte Route, die zu 90% über asphaltierte Straßen führt, aber dennoch sportlich recht anspruchsvoll ist. 

Zu Rade, zur Schiene und zur See: Der Nynäsleden.

Diese Route führt dich aus dem Zentrum Stockholms bis nach Nynäshamn, von wo aus die Fähren nach Gotland ablegen – durch die aufregende und historisch sehr interessante  Landschaft Södertörns. Du möchtest nicht die ganzen 89 km im Sattel sitzen? Kein Problem – steig einfach mit deinem Rad in den Pendelzug! Fahrpläne und weitere Informationen findest du hier

Schären-Hopping: Auf dem Archipelago-Radweg.

Erkunde die unvergleichliche Schärenlandschaft an der südlichen Ostküste Schwedens auf einer abwechslungsreichen und ganz individuellen Tour per Rad und Fähre. Insgesamt gibt es 565 Kilometer Radweg entlang der Küste und zusätzlich 467 Kilometer auf den Inseln – allesamt sehr gut ausgeschildert.

Für die große oder kleine „Kanalfahrt“.

Besonders beliebt bei Radwanderern sind die Ufer des Göta-Kanals. Hier werden organisierte Touren für die einzelnen Abschnitte angeboten. Aber selbstverständlich bekommst du in den Touristeninformationen entlang der Strecke, zum Beispiel in Mariestad, Motala oder Söderköping auch detaillierte Informationen, mit denen du deine ganz individuelle Tour planen kannst. In jedem Fall darfst du dich auf wundervolle Aussichten, idyllische Zwischenstopps, viele Sehenswürdigkeiten und kulinarische Genüsse freuen. 

Reif für die Insel? Mit dem Rad auf Gotland.

Schwedens größte Insel bezaubert mit ihrer artenreichen Naturlandschaft und lässt sich von ambitionierten Radlern auf dem Gotlandsleden mit dem Rad in zirka einer Woche umrunden. Aber auch für entspannte Tagesausflüge bist du hier richtig. Nur ein Tipp von vielen:  Die Strecken, die durch eine „Alvar“ führen – eine einmalige schroff-schöne Landschaftsform, in der der typische Kalkboden der Insel nur spärlich bedeckt und bewachsen ist. 

Noch drei Hinweise

Detaillierte Karten dazu erhältst du in den Touristeninformationen vor Ort – und per Post über die schwedische Fahrradgesellschaft:
Svenska Cykelsällskapet
T: 08-751 62 04
www.svenska-cykelsallskapet.se

Im Aufbau befindet sich das Portal Bed & Bike, das in Zusammenarbeitmit dem schwedischen Fahrradverband Cykelfrämjandet entsteht und das sich an Fahrradfahrer wendet, die komfortabel nächtigen wollen. Rund 25 Unterkünfte in ganz Schweden sind derzeit gelistet.

Im Frühjahr 2013 startete das neues Portal Sweden by bike in Schweden, um den Fahrradtourismus zu fördern. Es werden Fahrradwege aufgelistet und organisierte Touren in den Regionen angeboten mit und ohne Übernachtungen. Die englische Seite befindet sich noch im Aufbau.