Visit Sweden

Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Mitternachtssonne, Torne river, Swedish Lapland
Foto: Tomas Utsi/imagebank.sweden.se

Reisetipps

Mitternachtssonne und Nordlicht: Schwedens faszinierende Naturphänomene

In Schwedisch Lappland, der nördlichsten Region des Landes, kommst du in den Genuss von zwei spektakulären Naturerscheinungen. Im Sommer ermöglichen die Strahlen der Mitternachtssonne endlose Tage in der Natur, und im Winter erleuchtet das Polarlicht den schwarzen Himmel.

Die unberührte schwedische Natur zieht Reisende aus der ganzen Welt in ihren Bann. Besonders die Naturerscheinungen des Nordlichts und der Mitternachtssonne machen Nordschweden zu einem exotischen Ziel für alle, die im Urlaub gerne draußen sind und sich von der Natur verzaubern lassen. 

Im Schein der Mitternachtssonne 

Schweden mag zwar nicht unbedingt der erste Ort sein, der Sonnenanbetern bei der Reiseplanung in den Sinn kommt, doch lass dich von Mutter Natur überraschen: Von Mitte Mai bis Mitte Juli gehört vor allem Schwedisch Lappland zu den lichtverwöhntesten Orten auf der ganzen Welt. In diesen Monaten scheint die Sonne nämlich 24 Stunden am Tag.

Je weiter nördlich du reist, desto besser sind die Voraussetzungen für ein Sonnenbad zu Mitternacht. In Jokkmokk, nördlich des Polarkreises, kannst du 32 Tage lang die Mitternachtssonne erleben. Wenn du noch weiter in Richtung Nordpol vorstößt, etwa bis ins malerische Dorf Abisko mit dem gleichnamigen Nationalpark vor der Tür, geht die Sonne ganze 55 Tage nicht unter. Pack deswegen auch eine Schlafmaske ein, damit dein Schlafrhythmus auf der Reise nicht komplett durcheinanderkommt.

Die Sonne nähert sich zwar dem Horizont, verschwindet aber nie ganz. Und es sind genau diese „goldenen Stunden“, die Fotografen die schönsten Schnappschüsse ermöglichen: zwischen dem angedeuteten Sonnenuntergang und Sonnenaufgang, wenn die Sonne über dem Horizont schwebt, taucht sie die Landschaft in ein warmes Licht. 

Wann ist die Mitternachtssonne in Schweden zu sehen?

Die Mitternachtssonne scheint in Nordschweden von Ende Mai bis Mitte Juli. 

Die besten Reiseziele für aktive Sonnenanbeter

Schwedisch Lappland, die dünn besiedelte Region im Norden von Schweden, ist der beste Ort, um die Mitternachtssonne zu erleben. Wusstest du, dass diese Region fast ein Viertel des Landes ausmacht? Hier ein paar Empfehlungen zur besseren Orientierung. 

Jokkmokk ist eine kleine Stadt in der geografischen Mitte von Lappland, die von einer atemberaubenden Landschaft umgeben ist und sich dank ihrer Lage als Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge eignet. Ein „nächtliches“ Bad in einem der nahe gelegenen Seen oder Flüsse ist auch nicht zu verachten. Von den größeren nordschwedischen Städten Kiruna, Gällivare und Luleå kannst du mit dem Zug zum Bahnhof Murjek fahren und dann mit dem Bus eine Stunde nach Jokkmokk weiterreisen. 

Naturfreunden sei die Touriststation in Abisko empfohlen, der Treffpunkt im gleichnamigen Nationalpark. Hier findest du Unterkunft, Gasthaus und Aktivitätszentrum unter einem Dach. Mach die Mitternachtswanderung auf den Berg Nuolja mit, reite unter der Mitternachtssonne durch den Nationalpark oder schwing im Licht der nie untergehenden Sonne den Golfschläger. Das 250 (!) Kilometer über dem Polarkreis gelegene Abisko befindet sich eine einstündige Zug- oder Autofahrt von Kiruna entfernt. Kiruna wiederum erreichst du ab Stockholm per Flugzeug in 90 Minuten oder mit dem Zug in 17 Stunden. 

Im nahen Skiresort Riksgränsen an der schwedisch-norwegischen Grenze kannst du sogar im Sommer nachts eine rasante Abfahrt einlegen. 

Auf Nordlicht-Jagd in Schweden

Während sich die Erde weiter um die Sonne dreht, weichen die sonnenreichen Sommertage in Schwedens nördlichen Gebieten im Winter einer endlosen Nacht. Wenn die sogenannten Polarnächte anbrechen, also wenn die Sonne nicht über dem Horizont aufgeht, weicht der sommerliche Lichtrausch dem Verlangen nach Winterschlaf. Lass dich nicht abschrecken: Auch diese Dunkelheit hat ihren Zauber. 

Während sich die Sonne unter dem Horizont versteckt, reflektiert der Schnee ihr indirektes Licht und die Landschaft zeigt sich in einem unwirklichen Blauschimmer. Blau ist jedoch nicht die einzige Farbe, die du in diesen langen Winternächten siehst. An guten Tagen tanzen grüne, rote und violette Streifen über den dunklen Himmel: die Polarlichter, auf Schwedisch „Norrsken“. Das Nordlicht ist eines der berührendsten Naturphänomene der Welt, und Nordschweden ist der beste Ort, um es in all seiner Pracht zu erleben. 

Wann ist das Polarlicht in Schweden zu sehen?

Von Ende September bis Anfang April ist es möglich, die Nordlichter in Schwedisch Lappland zu beobachten. Wie bei der Mitternachtssonne gilt: Je weiter nördlich, desto besser.

Die besten Ziele für deine Nordlicht-Expedition

Es ist wissenschaftlich belegt, dass Abisko - genauer gesagt die Aurora Sky Station auf dem Berg Nuolja - der beste Ort der Welt für Polarlicht-Sichtungen ist. Weil du hier von einem Nationalpark umgeben bist, gibt es keine störenden Lichter in der Nähe. Die umliegenden Berge halten außerdem Wolken fern. Absolute Dunkelheit und ein klarer Himmel sind die wichtigsten Voraussetzungen für das Nordlichtspektakel.

Etwa 20 Autominuten östlich von Kiruna liegt das Icehotel in Jukkasjärvi, das ebenfalls erlebnisreiche Wintertage verspricht. Das Eishotel bietet neben seinen coolen Suiten auch verschiedene Nordlicht-Safaris an, damit du deine Zeit im Norden optimal nutzen kannst und gleichzeitig in sicheren Händen bist. Zur Auswahl stehen unter anderem Schneemobiltouren und spezielle Ausflüge für Hobbyfotografen, bei denen du die Nordlichter gekonnt einfängst. 

Ob endloser Sonnenschein oder Polarlichter vor pechschwarzem Hintergrund: Folge dem Kompass nach Norden und du wirst dich in Schwedisch Lappland in einer Landschaft wiederfinden, wie du sie noch nie zuvor gesehen hast.