Visit Sweden

Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Fahrradfahren auf dem Sydostleden, Småland
Foto: © Sofia Ernerot

Aktivität

Fahrradurlaub in Schweden

Vom Hobbyradler bis zum hartgesottenen Mountainbiker – jeder, der gerne auf zwei Rädern unterwegs ist, findet in Schweden passende Fahrradtouren. Das vielseitige Land ist für Radfahrer gut erschlossen, denn ein ausgedehntes Radwegnetz durchzieht Städte und reicht bis in entlegene Naturgebiete.

Egal, welche Art des Fahrradurlaubs dir am besten gefällt, Schweden bietet dir spannende Routen. Wähle zwischen Fahrradwanderwegen entlang der Küste, die Ausdauer fordern, und kniffligen Mountainbiketouren durch zerklüftetes Gebirge. Auch Schwedens Städte lassen sich optimal aus dem Sattel erkunden. Und wenn du lieber auf flachen Landstraßen durch die Landschaft gleitest, bist du zum Beispiel auf der malerischen Ostseeinsel Öland bestens aufgehoben. An der Westküste lassen sich Inselhüpfen und Fahrrad fahren in Schweden verbinden. Mit so vielen verschiedenen Möglichkeiten findest du bestimmt einen Fahrradurlaub in Schweden nach deinem Geschmack, egal, ob du für die Tour de France trainierst oder mit Kindern unterwegs bist. 

Wie du dich auf deinen Fahrradurlaub vorbereiten kannst

Fahrradverleihe sind in Schweden weit verbreitet. In den größeren Städten findest du sowohl private Fahrradverleihfirmen als auch öffentliche Citybikes mit Dutzenden Stationen. Auf dem Land gibt es außerdem Anbieter, die Fahrräder an einen bestimmten Standort liefern und am Ziel deiner Fahrradtour wieder abholen. Viele bieten darüber hinaus Servicepakete an und sind bei einem Platten oder anderen Problemchen zur Stelle. Radreisen mit Gepäcktransport werden von diversen Reiseveranstaltern organisiert. 

Welche Art von Fahrrad passt zu dir? Um Städte zu erkunden und Tagesausflüge zu machen, reichen die einfachen Stadträder aus, die viele Hotels stunden- oder tageweise verleihen, und das meistens günstiger als andere Fahrradverleihfirmen. Elektrofahrräder erfreuen sich in Schweden großer Beliebtheit und sind vielerorts erhältlich. Daneben gibt‘s Mountainbikes, Kinderfahrräder, traditionelle Räder, Anhänger, Helme und vieles mehr. Am besten rufst du vor der Reise Fahrradverleihe in der Zielregion an, um das Angebot zu erfahren und im Voraus zu buchen.

Individuelle oder geführte Fahrradtour? 

In den größeren Städten wie StockholmGöteborg und Malmö gibt es eine Reihe von Unternehmen, die Stadtführungen per Fahrrad anbieten. Die einen führen größere Gruppen durch bestimmte Stadtteile und geben stellen Geschichte und Sehenswürdigkeiten unterwegs vor, während andere sich nach deinen persönlichen Interessen richten und eine individuelle Tour machen. Du kannst auch mit dem Mountainbike durch die Außenbezirke der Städte fahren. In Stockholm gibt es sogar eine „Wooden Bike Tour“, bei der umweltbewusste Touristen auf handgefertigten Holzfahrrädern zwei Stunden durch die schwedische Hauptstadt kurven und dabei Sehenswürdigkeiten wie den ersten Nationalstadtpark der Welt besuchen.

Für aktive Urlauber, die an einem mehrtägigen geführten Fahrradurlaub in Schweden interessiert sind, gibt es eine Reihe von Veranstaltern, die neben Rad und Guide auch die Unterkünfte organisieren. Mit etwas Recherche und Planung im Vorfeld kannst du dir natürlich deine eigene Radreise zusammenstellen. Die schwedischen Fahrradwanderwege sind sowohl in den Städten als auch übers Land gut ausgeschildert: Blaue Schilder kennzeichnen Radwege in Städten bzw. zwischen Nachbardörfern, rote Schilder stehen für regionale Routen und grüne Schilder markieren den Schwedenradweg (Sverigeleden) durch das ganze Land. 

Die meisten Radwege haben online interaktive Karten mit Infos zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurants. Auf dem Land kann das Internet aber streckenweise ruckeln. Beuge Funklöchern vor, indem du dich in den örtlichen Touristeninformationen mit Karten und Broschüren eindeckst. Obwohl die Fahrradwege sicher sind und schwedische Autofahrer Respekt vor Radlern haben, ist es außerdem wichtig, sich beim Fahrrad fahren in Schweden an die Verkehrsregeln zu halten und einen Helm zu tragen.

Mehr anzeigen

Langstrecken-Radreisen durch Schweden

Wer einmal durch Schweden geradelt ist, kommt wahrscheinlich wieder, denn in dem großen skandinavischen Land gibt es abertausende Kilometer zu entdecken. Du hast rund 50 Fernrouten zur Auswahl, die sich über den majestätischen Norden, den grünen Süden und die Idylle mit Seen, Wäldern und roten Häuschen dazwischen erstrecken.

In Mittelschweden erwartet dich die 220 km lange Klarälvsbanan, die durch die Region Värmland und deren Landschaft aus Feldern, Bergen und Wäldern führt. Ein weiterer beliebter, autofreier Fahrradwanderweg Schwedens verläuft parallel zum Götakanal, der von Radlern, Seglern und Wanderern als die schönste Wasserstraße des Landes gepriesen wird. Der 87 Kilometer lange Abschnitt in Westschweden ist flach und leicht zu befahren und eignet sich daher für Radfahrer aller Könnensstufen. 

Schwedens erster nationaler Radweg heißt Kattegattleden, verbindet die Städte Helsingborg und Göteborg und wurde 2018 zum europäischen Radweg des Jahres gekürt. Die 390 km lange, komplett autofreie Route entlang der schwedischen Westküste ist in acht Etappen unterteilt und verläuft mal über Schotter, mal über einen stillgelegten Bahndamm. 

Der Sydostleden, Schwedens zweiter nationaler Radweg mit sieben Etappen, führt dich über 270 Kilometer von Växjö in Småland nach Simrishhamn an der Südküste. 

Im schonischen Ystad hast du außerdem Anschluss an den Ostseeradweg EuroVelo 10. Über 2.500 Kilometer geht‘s durch ganz Schweden, bis nach Haparanda an der finnischen Grenze. 


Mehr anzeigen

Mountainbiken in Schwedens Bergen

Obwohl Åre eher als Skimekka bekannt ist, strömen im Sommer Mountainbiker in den Åre Bike Park, der aus 35 Strecken mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad und Stil besteht. Ganze sieben Lifte mit speziellen Fahrradhaltern transportieren Räder die Hänge hinauf und versprechen puren Downhill-Spaß. In Sälen, einem anderen Skigebiet in Mittelschweden, liegt der Bikepark Kläppen mit vier „Rad-Loipen“, die insgesamt 310 Höhenmeter überwinden. 

Der 306 m hohe Tafelberg Kinnekulle ist einer der höchsten Berge in Westschweden und hat ein Mountainbike-Wegenetz mit steilen Abhängen und gewundenen Waldwegen. Der Rundweg Kåsjön Runt umgibt den gleichnamigen See bei Göteborg und bietet ein äußerst abwechslungsreiches Terrain, das größtenteils Naturschutzgebiet ist. Die Insel Marstrand an der schwedischen Westküste ist nur mit der Fähre erreichbar und lädt dazu ein, durch dichte Wälder und über glatte Felsen am Meer zu düsen. 

Im Bergresort Isaberg in Småland wird so ziemlich jeder Mountainbiker glücklich: Zwölf Routen über Schotter oder Asphalt, mehrere Pumptracks und eine Strecke für Fans technischer Raffinesse versprechen Abwechslung. Wenn du erst wenig Erfahrung hast, kannst du Unterricht nehmen, außerdem werden geführte Touren angeboten. 

Im Jahr 2016 hat die Gemeinde Huskvarna bei Jönköping eine Europameisterschaft im Mountainbiken veranstaltet, bei der sich schwedische und internationale Profis auf den Hügeln und Pisten des MBT-Gebiets messen konnten. Der Vorteil der Location am Vätternsee ist, dass man in jeder Atempause mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt wird.

Mehr anzeigen

Wettbewerbe für Radfahrer

Fahrrad fahren in Schweden dient oft, aber nicht immer der Entspannung. Wer sich mit anderen Radlern messen oder sich selbst herausfordern möchte, hat mehrere Rennen zur Auswahl. Die Vätternrunde ist das weltweit größte Event für Hobbyradler. Herren wählen zwischen 150 und 300 Kilometern, Damen haben außerdem 100 km zur Auswahl. 

Der Cykelvasan ist ein Mountainbike-Rennen, das der gleichen Route folgt wie das bekannte Langlaufrennen Vasaloppet: von Sälen nach Mora über 90 Kilometer. 

Das Bikefestival in Åre, das jedes Jahr Anfang Juli stattfindet, ist eines der größten Radsportfestivals in Europa und bietet eine Woche lang adrenalingeladene Events. 

Beim Göteborgsgirot, der im Mai ausgetragen wird, kommen alle Altersgruppen zum Zug: Das dreitägige Festival umfasst einen 1,1-Kilometer-Sprint, ein Rennen für Kinder ab vier Jahren und mehrere Wettbewerbe zwischen 20 und 140 Kilometern. 


Mehr anzeigen


Fahrräder im Zug

Die meisten Bahnen in Schweden (wie SJ) nehmen keine Fahrräder mit. Einzige Ausnahmen sind die Züge der Inlandsbanan von Mora nach Gällivare, von Öresundståg, Värmlandstrafik, X-trafik in der Region Gävleborg und Norrtåg auf den Strecken Sundsvall – Storlien und Sundsvall – Umeå. 

Und noch ein Hinweis – Kinder unter 15 Jahren müssen laut Gesetz einen Helm tragen.

Fahrradurlaub in Schweden – auch im Winter

Viele Skandinavier radeln selbst nach Wintereinbruch hartnäckig weiter. Du auch? Mit Winterreifen, warmer Funktionskleidung, Thermoskanne und ausreichend Proviant lohnen sich so manche Fahrradtouren durch Schweden auch im Winter, wenn sich die Landschaft von einer ganz anderen Seite zeigt. Mach dich schlau, welche Fahrradwanderwege in Schweden auch im Winter gepflegt werden, oder tu es den Locals gleich und erkunde Städte zur Adventszeit aus dem Sattel. Glögg und Zimtschnecke schmecken nach einer Radtour durch den Schnee noch viel besser! 

Außerdem gibt es in Schweden ein paar Winter-Radrennen. 

  • Die Abloc Winter Challenge ist eine 300 km lange Fahrt um den Vättern, Schwedens zweitgrößten See, mit Start und Ziel in der Stadt Jönköping. 
  • Die Marke Rapha für Sportmode fordert ehrgeizige Sportler jedes Jahr zwischen Weihnachten und Silvester beim Rapha Festive 500 zu 500 Kilometern im Sattel heraus. Eisig? Wohl wahr. Und ist der Spaß die kalten Hände wert? Auf jeden Fall!


Mehr anzeigen