Visit Sweden

Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Golf in Skåne, Südschweden
Foto: Michael Denker/skane.com

Aktivität

Golf in Schweden

Die Schweden sind sportlich, das ist weithin bekannt, vor allem natürlich in den Wintersportarten. Als Golfspieler kennst Du vermutlich auch einige der erfolgreichen professionellen Golfer und denkst an Annika Sörenstam, die beste Golferin aller Zeiten, oder an Henrik Stenson, den ersten männlichen Major-Gewinner aus Schweden.

Nicht so bekannt ist die Tatsache, dass Golf in Schweden ein echter Breitensport ist. Es gibt fast 500.000 Mitglieder in 460 Golfclubs, dabei hat das Land nur 10 Millionen Einwohner. Zum Vergleich: In Deutschland (82 Millionen Einwohner) spielen auch „nur“ 643.000 Menschen Golf. Schweden ist, trotz - oder vielleicht gerade wegen - des langen Winters, die Golf-verrückteste Nation auf dem europäischen Festland und das macht das Land natürlich zu einem interessanten Reiseziel für die nächsten Golfferien. 

Du kannst in Südschweden an der Küste golfen, nur wenige Stunden von Deutschland entfernt, aber auch ganz im Norden, unter der Mitternachtssonne nördlich des Polarkreises. Egal wo du abschlägst, die wunderschöne und wechselhafte Natur bietet ideale Bedingungen für tolle Golfplätze. Viele Anlagen gehören zu den besten Europas und begeistern Golfer mit einem erstklassigen Pflegezustand und anspruchsvollen Bahnen. 

Wenn du nicht das ganze Land mit den Golfschlägern im Gepäck erkunden willst, dann bieten sich die Regionen Stockholm, Göteborg und Malmö als Reisziele an. Alle drei Städte bieten neben vielen Hotels, Restaurants und kulturellen Highlights einige der besten Golfplätze des Landes in nur wenigen Kilometern Entfernung. Internationale Flughäfen in der Nähe erleichtern zudem die Anreise aus ganz Deutschland. Und nach Malmö und Göteborg gibt es direkte Fährverbindungen ab Deutschland.

Alle Clubs in Schweden sind in erster Linie Mitglieder-Clubs, keine Anlage wurde nur für den Tourismus gebaut - das trägt natürlich zu einer entspannten Atmosphäre bei. In fast allen Clubs gibt es außerdem gute Restaurants für ein Lunch oder After-Golf-Bier.

Startzeiten kannst du  selbst buchen oder man nimmt die Dienste eines spezialisierten Reiseveranstalters in Anspruch. Der kann dir Plätze sowie Hotels empfehlen und auch Zusatzleistungen wie Ausflüge oder Transfers für Gruppen organisieren.