Visit Sweden

Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Berglandschaft in Schwedisch Lappland
Foto: Hiltrud Baier

Reiseziel

Interview mit der Autorin Hiltrud Baier

In Süddeutschland geboren, ist Hiltrud Baier nach Schwedisch Lappland ausgwandert: Hier fand sie in Jokkmokk ihre zweite Heimat. Ihr Familienroman "Helle Tage, helle Nächte", der am 25. Juli 2018 erscheint, spielt in ihren beiden Heimaten. Was fasziniert die Autorin an Lappland? Wir führten ein Interview.

VS: Bevorzugen Sie den Sommer oder den Winter?

HB: Weder noch. Ich bevorzuge den Frühling und den Herbst in Lappland.


VS: Wie finden Sie den Jokkmokk-Wintermarkt?

HB: Immer wieder schön. Obwohl ich ihn jetzt schon so viele Jahre besucht habe, sehe ich jedes Jahr Neues und lerne neue Menschen kennen. Besonders gut finde ich die Vorträge zu samischen Themen und die Auftritte von Musikgruppen oder einzelnen Künstlern.


VS: Was ist besonders am Ajtte-Museum?

HB: Die Sammlung samischer Artefakte ist herausragend.  Zudem die Gegenüberstellung des ursprünglichen samischen Lebens in der Region und die Inbesitznahme durch die schwedische Besiedlung mit Landwirtschaft, Erzgruben und Wasserkraft. Zudem mag ich die wechselnden Ausstellungen samischer Künstler und die Plattform, auf der man durch eine Animation über die Berge Lapplands reisen kann.


VS: Ist es einfach, Freunde in Jokkmokk kennenzulernen?

HB: Es ist einfacher Samen kennenzulernen.  Schweden sind zurückhaltender als die Samen.


VS: Wann waren Sie zum 1. Mal in Schweden?

HB: Im Jahr 1998


VS: Wohin in Schweden würden Sie gerne einmal reisen?

HB: Nach Gotland. Da war ich vor vielen Jahren und es war wunderschön.


VS: Was ist Ihre liebste Outdoor-Aktivität?

HB: Wandern


VS: Am besten gefällt mir in Lappland...

HB: ... die Ruhe, die Einsamkeit und das faszinierende Licht. Zudem liebe ich Feuermachen auf dem eigenen Grundstück, ohne dass sich ein Nachbar aufregt; zelten, ohne jemanden fragen zu müssen – die Freiheit.


»Die Beschreibung Lapplands in »Helle Tage, helle Nächte« fand ich so schön, dass ich nun überlege, dort hinzufahren.«
Hannelore Hoger, Schauspielerin