Visit Sweden

Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Die Insel Marstrand, Westschweden
Foto: Anna Hållams

Aktivität

Komm mit in Annikas Inselwelt

Wenn du nach Wellen, salzigen Winden, ungezähmter Natur und Tonnen von Schalentieren suchst, solltest du mit Skipperin Annika Kristensson eine Tour zu den Schären der historischen Provinz Bohuslän unternehmen.

Eine Gruppe Sommertouristen will von Marstrand nach Skärhamn an der Westküste Schwedens, also hat Skipperin Annika Kristensson von Gunnars Båtturer alle Hände voll zu tun. Ihre Augen sind zwei schmale, lächelnde Streifen unter einem dunklen Pony, der mit etwas Weiß durchzogen ist. „Ich liebe das Leben hier auf den Inseln“, sagt sie. Die Natur der Schären von Bohuslän mit ihren vielen Inseln, Felsufern, Klippen, Stränden, kleinen Häfen und der vielfältigen Tierwelt ist von grenzenloser Schönheit. 

„Besuchern zeigen zu können, wo wir leben, und es durch ihre Augen sehen zu können, ist etwas Wunderbares. Ich liebe diese Begegnungen.“ 

Inselhüpfen

Annika kam im Alter von 19 Jahren mit der Absicht, ein paar Jahre hier zu arbeiten, auf die Insel Dyrön gleich nördlich von Marstrand. Doch es kam anders. Aus ein paar Jahren hier wurde ein Leben: inzwischen sage und schreibe 27 Jahre, mit einem Ehemann und zwei Töchtern und als Eigentümerin von Gunnars Båtturer. Als sie und ihr Partner Gunnars Båtturer übernahmen, erwarb sie auch einen Schifferschein. Wenn man auf einer Insel mit 200 Einwohnern leben will, muss man alles selbst tun können. 

Annika Kristensson, Gunnars Boat ToursAnnika Kristensson ist Skipperin und Besitzerin von Gunnars Boat Tours im Archipel von Bohuslän, Westschweden. Foto: Anna Hållams

 „Ausgebildet bin ich eigentlich in Betriebs- und Wirtschaftswissenschaften. Aber wenn man ein Schifffahrtsunternehmen betreibt, ist es praktisch, auch ein Boot führen zu können. Man muss ein Hansdampf in allen Gassen sein, um hier leben zu können. Vielseitig. Der Betrieb von Gunnars Båtturer beinhaltet alles von der Auftragsabwicklung bis zum Versenden von Rechnungen am Ende einer Tour.“ Für alles von der Buchung bis zu dem Erlebnis selbst verantwortlich zu sein, ist der Schlüssel zum Erfolg, denn nur so wird sichergestellt, dass die Kunden den Ausflug genießen können."

 „Wenn unser Service zu wünschen übrig lässt, macht sich das sofort unangenehm bemerkbar. Wir können uns also keine Nachlässigkeiten leisten.“ 

Annikas Schären sind nur eine Stunde von Zentral-Göteborg entfernt und einfach und günstig mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Auf einigen der Routen in die Schären kannst du sogar dasselbe Ticket nutzen, das du für Göteborgs Straßenbahnen verwendest. Es gibt eine Menge Optionen – nicht schlecht, oder? „Manche Besucher glauben, dass es schwierig sei, zu den Schäreninseln zu reisen, aber das ist es nicht. Jeden Tag im Jahr kommen Boote hier an – Sommer wie Winter. Man kann sogar ein bisschen Inselhüpfen machen.“ 

Sie ist auch dankbar dafür, dass die Küste so offen ist – nicht nur in dem Sinn, dass das offene Meer nicht weit ist, sondern auch, weil sie allen Menschen zur Verfügung steht. „Ausländische Besucher denken oft, dass unsere wunderschönen Orte und Strände privat sein müssen, aber das ist nicht der Fall. Sie sind für jeden da – man muss bloß zugreifen“, erklärt sie. „Bedienen Sie sich!“ 

Orcas und Delfine

Annika transportiert nicht nur Menschen zwischen Göteborg und den Inseln, sondern sie erzählt ihnen auch, was sie in den Schären sehen und tun können. Und das ist etwas Wunderbares. „Wir sehen auf unseren Touren durch die Schären Delfine, Seehunde, Seevögel und wilde Schafe, und vor kurzem haben wir nördlich von Käringön sogar Orcas (Schwertwale) gesehen. Angeln kann man natürlich auch; das geht ganz einfach von den Felsen aus. Viele Stellen laden auch zum Baden ein."

 „Es gibt eine Menge geeigneter Plätze. Geh einfach drauflos! Besonders schön ist, dass du eine private Badestelle finden kannst, indem du zum Beispiel mit einem Kajak hinauspaddelst.“

Sie zählt die Badestellen auf: Hala, Risö, Åstol und viele weitere mehr. Darüber hinaus gibt es auch zahlreiche schöne Wanderwege. Die Tausenden von Menschen, die auf den Inseln leben, kommen nicht nur in den Genuss herrlicher Badestellen, erklärt sie. Muscheln, Hummer, Krebse, Austern und enorme Shrimp-Sandwiches landen auf ihren Tellern. Und alles wird gleich vor der Tür aus dem Meer geholt. Das ist ein solches Privileg.

„Wir sind hier draußen wirklich verwöhnt, was Fisch und Meeresfrüchte angeht. Wir können unter den Restaurants Tenan im Grand Hotel Marstrand, Marstrands Havshotell und Salt & Sill wählen. Auch die Sommergaststätten bieten eine Menge leckere Speisen und Getränke an, und im Herbst gibt es dann Hummer.“

Erlebe die Küste der Kontraste

Wenn Annika ihre Welt in einem Wort zusammenfassen sollte, wäre es „Kontraste“. „Es kann sowohl schwierig als auch wundervoll sein, hier zu leben. Aber mir gefällt es. Durch das Auf und Ab spüre ich erst richtig, dass ich lebe. Wenn du nicht am Boden gewesen bist, wie kannst du dann den Gipfel erreichen?“ 

Inwiefern ist das Leben hier schwierig? „Es kann wirklich windig und kalt werden. Und das Leben auf einer Insel erfordert eine Menge Planung.“ 

Bootsfahrt in BohuslänWenn du mit Gunnars Bootstouren durch die Inselgruppe Bohuslän reist, kannst du die Inseln hervorragend erkunden. Foto: Anna Hållams

Ihre Insel hat nur ein paar hundert Einwohner, keine Autos, eine Handvoll Läden und ein Café. Sommers wie winters ist sie ruhig und schön. „Auch mitten in einem Herbststurm hierher zu fahren, kann ein intensives Erlebnis sein. Die meisten Unterkünfte sind heutzutage aber mit Saunas ausgestattet, so dass man sich aufwärmen kann, auch wenn draußen ein Sturm tobt.“ 

An jedem Tag im Jahr befördert sie Menschen zwischen Göteborg und den vielen Inseln der Schären. Sie kennt jede Klippe und jede Bucht, jeden Hafen und jeden Gasthof. Aber natürlich hat sie ein eigenes Refugium, das sie besonders gern hat. „Da ich auf Dyrön lebe, muss es dort sein. Wir haben bei Hala einen kleinen Strand, der im Sommer richtig sonnenverwöhnt ist. Aber im Winter ist er genauso schön. An einem wirklich glitzernden Wintertag sieht das Meer genau wie ein Spiegel aus, der vor uns liegt. Es ist so still, dass du es mit den Ohren spüren kannst. Wir sitzen einfach da und trinken Kaffee. Es gibt keinen schöneren Ort.“ Mehr zur Anreise zu den Schären erfährst du hier: vastsverige.com.

Annikas fünf Lieblings-Badestellen

Annika Kristensson, Skipperin und Eigentümerin von Gunnars Båtturer, verkehrt täglich zwischen den Inseln der Göteborger Schären mit ihren unzähligen Badestellen. Dies sind ihre persönlichen Lieblinge. Sich zwischen den Inseln zu bewegen, geht ganz leicht mit den regulären Västtrafik-Fähren. 

Hala, Dyrön
 „Dyrön hat mehrere Badestellen, aber Hala im Süden ist die schönste. Sie hat einen Sandstrand, der lokal als die Riviera bekannt ist, mit Trampolin, Turm und Badesteg mit Leiter für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, ins Wasser zu kommen.“

Risön
„Es gibt hier einen fantastischen Sandstrand, klares Wasser und Felsen, von denen man hervorragend ins Meer springen kann. Risön ist ganz einfach mit der regulären Fähre zu erreichen.“

Risöfjorden
"In diesem Fjord liegen die Inseln Risön, Hättan und Kärrsön. Es gibt eine Fähre nach Risön und Hättan, und beide sind gut geeignet für Menschen, die gerne spazieren gehen und baden. Vor allem aber macht es Spaß, in dem Fjord, in dem auch eine große Zahl von Schwänen lebt, zu paddeln.“ 

Södra Åstol 
„Diese Insel ist unbewohnt und man kann zu ihr hinauspaddeln. Es gibt hier eine schmale Lagune, die sich zu einem Becken öffnet. Sie ist wunderschön.“ 

Lammholmesund
„Früher gab es hier eine Guano-Fabrik. Heute sind nur noch der Hafen, wo die Boote zum Entladen des Heringsfangs anlegten, und einige alte Gebäude geblieben. Es ist ein magischer Ort, den du mit dem Boot oder Kajak oder der Fähre nach Älgön, einem Teil der Meerenge, erreichen kannst. An diesem Ort herrscht eine Ruhe, die dich einlädt, über das Leben zu sinnieren, das hier dereinst blühte. Der Sund eignet sich sehr gut zum Schwimmen und es gibt einige schöne flache Bereiche, in denen man sich sonnen kann.“

Mehr anzeigen