Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Peter Lundgren vor dem Kulturzentrum Väven in Umeå
Foto: Anton Olin

Reisetipps

„Als hätte die Kreativität Umeå im Sturm erobert“

Peter Lundgren betreibt von Umeå aus T-Post, eine Kombination von Zeitungs- und T-Shirt-Abodienst mit der gesamten Welt als Zielpublikum. Auch einige Superstars zählen zu den Abonnenten. Hier ist Peters ultimative Speisekarte für den designhungrigen Reisenden und Umeå.

Anfang des 21. Jahrhunderts leitete Peter Lundgren eine kleine Werbeagentur in Stockholm. Einmal pro Woche verbrachte die gesamte Belegschaft einen Tag damit, zu experimentieren, um so ihre Kreativität lebendig zu halten. Um Ideen für neue Projekte zu generieren, machten sie klassische Kreativübungen wie zum Beispiel Brainstormings über zwei Dinge, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben, um herauszufinden, ob sich aus ihrer Schnittmenge spannende neue Ideen ergeben könnten. 

Als jemand ein T-Shirt und eine Morgenzeitung zusammenwürfelte, war die Idee zu T-Post geboren. Zehn Jahre später hat Peter Lundgren tausende von Abonnenten aus aller Welt, unter ihnen der Rap-Superstar Jay Z und der berühmte Künstler Banksy. Einmal im Monat landet in ihrem Briefkasten ein T-Shirt, das mit einer innovativen Interpretation eines aktuellen Ereignisses bedruckt ist. 

Seit 2006 leitet Peter die Firma von seiner Heimatstadt Umeå aus, die oft als die Hauptstadt Nordschwedens bezeichnet wird und die ihm, als er aus Stockholm dorthin zurückkehrte, wie ein völlig neuer Ort vorkam. Die Kreativität hatte sie im Sturm erobert. Plötzlich schien die Stadt in Unternehmergeist und visionäre Ideen eingehüllt zu sein. Im Vorfeld von Umeås Jahr als europäische Kulturhauptstadt waren mehrere visionäre Bauprojekte genehmigt worden, und obwohl seitdem ein paar Jahre vergangen sind, hat Umeå sein Wachstum fortgesetzt. Doch wenn Peter Lundgren erklären muss, warum er sein Umeå so gern hat, spricht er etwas völlig anderes an – nämlich die Stimmung von Nordschweden: ruhig und bescheiden. Um die Tatsache, dass es in Umeå eine Designuniversität gibt, die als eine der besten der Welt anerkannt ist, macht hier kaum jemand großes Aufheben.

Stora Hotellet in UmeåDas Stora Hotellet in Umeå wurde vor dem Kulturhauptstadtjahr 2014 komplett renoviert. Foto: Anton Olin


01. Schlafen in nautischer Eleganz

„Umeå ist natürlich eine alte Hafenstadt, und Ende des 19. Jahrhunderts öffnete hier das Stora Hotellet seine Türen als Kombination von Seemannsunterkunft und Stadthotel.  Im Vorfeld des Kulturhauptstadt-Jahres 2014 wurde das Hotel komplett renoviert, und jedes der mehr als 80 Zimmer wurde bis ins Kleinste im nautischen Design umgestaltet. Dies ist optisch sowohl beruhigend als auch aufreizend, und das Hotel hat seit der Neueröffnung mehrere wohlverdiente renommierte Auszeichnungen erhalten. Übrigens ist ein Besuch der Hotelbar ein Muss, wenn man interessante und nette Leute treffen will. Sie hat jeden Abend geöffnet.“

Stora Hotellet, Storgatan 46


02. Das kreative Herz von Umeå

„Väven, das kreative Zentrum, das meist schlicht als das Kulturzentrum bezeichnet wird, hat das Gesicht von Umeå wirklich grundlegend verändert. Ein architektonisches Wahrzeichen, das nicht übersehen werden kann und auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Es wirkt, als hätte jemand einen riesigen Eimer weißer Farbe über die halbe Stadt ausgegossen. Snöhetta und White, die das Gebäude entwarfen, hatten offenbar die Idee, dass es an eine Birke erinnern sollte, um die Tatsache zu akzentuieren, dass Umeå die Stadt der Birken ist. Für Umeå-Besucher gibt es keinen besseren Ort, um ein sich vollständiges Bild all dessen zu machen, was die Stadt zu bieten hat. Hier gibt es die besten Konzerte, eine fantastische Bibliothek und in den oberen Etagen das Hotel U&me. Es können auch Zimmer für kreative Meetings gemietet werden, Zimmer, die für alles vom Wiegen der Teilnehmer bei MMA-Wettkämpfen bis zu Retro-Secondhandmärkten genutzt werden.“

Väven, Storgatan 46 A


03. Die perfekte Mischung aus Denim und Bärten

„Ein Besuch in der Einkaufsgalerie Utopia im Stadtzentrum ist ein Muss, um in den Genuss der besten Modeauswahl zu kommen. Hier findet man schwedische Designfavoriten wie Weekday, Monki und Volt, aber mein heißester Tipp ist SOSO Clothing, ein kleiner cooler Concept Store, der von zwei Männern betrieben wird, die sich vorgenommen haben, das größte und erschwinglichste Unternehmen der Welt für maßgeschneiderte Denimkleidung zu werden.  Es gibt ihn erst seit ein paar Jahren, aber er hat bereits viel Aufmerksamkeit erhalten und hat jede Menge jeansverrückte Stammkunden. Im selben Geschäft befindet sich auch der momentan hippste Herrenfriseursalon der Stadt, John Q, der traditionelle Messerrasuren und Herrenhaarschnitte bietet.“

SOSO Concept Store, Einkaufszentrum Utopia, Rådhusesplanaden 2A


04. Delikatessen und edle Design-Accessoires

„Wer jemals in andere Städte reist und sich in der Lebensmittelabteilung manchmal etwas verloren vorkommt, wenn er nicht genau benennen kann, was da alles in der Fleischauslage liegt, der kann sich über das komplette Gegenteil freuen, das das von den Zwillingsbrüdern Per und Lars Åkerlund geführte Delikatessengeschäft DUÅ bietet. Besucher werden stets ausgesucht aufmerksam und höflich empfangen, und keine Frage ist jemals zu dumm. Außerdem bekommt man hier das beste Sortiment an sorgfältig ausgewählten Design-Accessoires für die Küche. Vor kurzem hat das DUÅ zwei der besten Barkeeper Schwedens eingestellt und ist jetzt von Donnerstag bis Samstag unter dem Namen Open/Closed auch zum Abendessen geöffnet, wo die Gäste unter spannenden Themenmenüs und innovativen Drinks wählen können. Das solltest du dir nicht entgehen lassen!“

DUÅ Delikatessbutik, Storgatan 46

DUÅ in UmeåDas Delikatessengeschäft DUÅ wird von den Zwillingsbrüdern Per und Lars Åkerlund geführt. Foto: Anton Olin

05. Ein geschmackvolles Reiseziel mitten im Nirgendwo

„Wenn ich mal aus Umeå raus- und der Natur näherkommen will, fahre ich gern nach Borgafjäll, ein winziges und völlig unerschlossenes Bergdorf direkt an der Grenze zu Norwegen. Es besitzt das stilvollste Hotel aller Reiseziele in den schwedischen Bergen – das Hotell Borgafjäll, das in den 1950er-Jahren von dem berühmten britisch-schwedischen Architekten Ralph Erskine entworfen wurde. Als das Svenska institutet eine Liste mit 24 architektonischen Wahrzeichen im Land erstellte, war das Hotel in Borgafjäll selbstverständlich darauf vertreten. Aber in diesem Dorf mit rund 100 ständigen Bewohnern gibt es außerdem ein fantastisches kleines Restaurant namens Borgagården, das mehrere Jahre im White Guide als eines der besten Restaurants im Land geführt wurde.“

Hotell Borgafjäll, Storgatan 10


06. Atemberaubende Architektur trifft auf erstklassige Kunst

„Vor fünf Jahren zog das Bildmuseet aus der Nachbargemeinde Gammlia ins Zentrum von Umeå um, wo es jetzt wunderschön am Flussufer gelegen ist, auf dem Gelände, das als Künstler-Campus bekannt ist, denn die nächsten Nachbarn sind die Kunstakademie, das Designinstitut und die Architekturhochschule. Heute ist das Bildmuseet mit seinen 36 Metern Höhe und der Verkleidung aus sibirischer Lärche ein Blickfang. Und die Ausstellungen sind erstklassig. Es wurde sogar als europäisches Museum des Jahres ausgezeichnet. Die umfassende Ausstellung über Leben und Werk von Charles und Ray Eames im letzten Jahr ist eine der besten, die ich je gesehen habe. Und allein schon der gutsortierte Buchladen ist einen Besuch wert. Aber es gibt noch viel mehr Gründe für einen Spaziergang hinunter zum Konstnärligt-Campus, nicht zuletzt Sliperiet, das Innovationszentrum der Universität Umeå. Sliperiet ist mittwochs für das allgemeine Publikum geöffnet. Besucher können dann während des FabLabs eine Menge technischer Finessen selbst ausprobieren.“

Bildmuseet, Östra strandgatan 30B