Visit Sweden

Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Portrait of a man with dark hair looking into the camera, in a dark room.
Schwedischer Autor Mats Strandberg
Foto: © LINDSTEN & NILSSON

Reiseziel

Mats Strandberg verrät seine Tipps für Westschweden und Stockholm

Sein neuer Thriller "Das Heim" führt uns an die schwedische Westküste. Im Interview erklärt uns der Autor, woher er die Gegend kennt, welche Tipps er für Reisende in Westschweden hat und wo man ihn in Stockholm trifft, seiner Wahlheimat seit über 25 Jahren.

Mats Strandberg, dein neuestes Buch "Das Heim" (schw.: Hemmet) spielt an der schwedischen Westküste. Erzähl uns von der Region: Was können Besucher dort erwarten?

Mats: Unglaubliche Natur. Klippen und felsige Küsten, Hügel und Berge, die aus dem Nichts auftauchen, Wälder und natürlich das Meer mit seinen wunderschönen Inseln und Schären. Die Sonnenuntergänge sind immer magisch. Wenn du Fotos aus der Gegend sehen möchtest, die das Buch inspiriert hat, kannst du den Hashtag #hemmetiverkligheten auf Instagram sehen!

Warum hast du Kärna in Kungälv, in deinem Buch Skredsby benannt, als Standort der Handlung gewählt?

Mats: Ich habe fünf Sommer dort verbracht, weil mein Mann Schauspieler ist und in einem Sommertheater namens Teater Tofta gearbeitet hat. So kannte ich die Region, und ich mochte den Kontrast zwischen der schönen Natur und dem etwas heruntergekommenen Gefühl der Stadt selbst. Es ist in vielerlei Hinsicht ein Ort, den die meisten Menschen nur auf dem Weg zu anderen Orten passieren. In den ersten paar Jahren mieteten wir ein Zimmer in einem alten Frauenhaus, das war wie Joels Kindheit in dem Buch "Das Heim". Die Sommer danach lebten wir in einer alten Mühle direkt am Meer. Wie die Theatergruppe hat es eine kleine Kamee im Buch.

Wie würdest du deine Beziehung zur schwedischen Westküste beschreiben?

Mats: Als ich ein Kind war, verbrachten wir viele Sommer an der Westküste. Ich habe viele schöne Erinnerungen aus diesem Teil des Landes.

Hast du irgendwelche Lieblingsorte in der Umgebung?

Mats: Die meisten meiner Lieblingsorte sind in dem Buch erwähnt. Das Theater, in dem mein Mann arbeitete, befindet sich in einem der alten Farmgebäude, das zu einem Herrenhaus namens Tofta Herrgård gehört, das jetzt zu einem Hotel und einem großartigen Restaurant umgebaut wurde. Es wird auch gesagt, dass eines der Porträts vom Geistern heimgesucht wird ...

Ich empfehle unbedingt ein Bad in Skräddarön, Tjuvkils huvud und Lökeberg, und besuche das Naturreservat Tofta Herrgård.

Ich liebe das Bed & Breakfast Zansibar. Ich bin zwar nie über Nacht geblieben, aber ich habe Kaffee und Sandwiches in ihrem Garten genossen und hab geräucherte Garnelen und Lachs gekauft.

Und natürlich, wenn du in der Gegend bist, musst du Marstrand, die Insel außerhalb des Festlandes, mit ihrer Festung aus dem 17. Jahrhundert, wunderbaren Fischrestaurants und Segelbooten besuchen. Aber das ist kein Geheimtipp mehr.

Mit 16 Jahren bist du nach Stockholm gezogen. Kannst du uns sagen warum?

Mats: In den 90er Jahren hatte ich das Gefühl, dass in Fagersta, die kleine Industriestadt, in der ich aufgewachsen bin, zu viele kleingeistige Leute wohnen. Ich fühlte mich dort nicht wohl und ich wollte einfach nach Stockholm gehen und meine Träume verfolgen. Ich bin mehr oder weniger von zu Hause weggelaufen. Am Ende ließen mich meine Eltern in Stockholm ein Gymnasium besuchen. Ich bin ihnen dafür so dankbar. Ich weiß nicht, was ich gemacht hätte, wenn ich noch drei Jahre hätte bleiben müsste. Aber jetzt weiß ich es wirklich zu schätzen, dass ich aus einer kleinen Stadt komme. Es ist schön, einen Ort zu haben, wo ich auch zuhause bin, wenn ich Stockholm mal für eine Weile verlassen möchte. Ich besuche oft meinen Vater, der immer noch dort lebt.

Eine der 14 Stockholmer Inseln ist Södermalm, wo du wohnst. Was gefällt dir dort?

Mats: Viel gutes Essen - besonders wenn man Vegetarier oder Veganer ist, viele gute Geschäfte und viele gute Leute.

Hast du Lieblingscafés oder -restaurants in Stockholm?

Mats: Unser Restaurant nebenan ist Pane Vino, ein großartiges italienisches Restaurant, wo du in einem Glashaus auf dem Bürgersteig sitzen kannst. Ich bin süchtig nach ihren Risottos. Mein Lieblingsrestaurant ist wahrscheinlich Surfer, das asiatische Fusionsküche in kleinen Gerichten serviert.

Schweden sind normalerweise als naturverbundene Menschen bekannt. Bist du eine von ihnen? Wo können wir dich in der schwedischen Natur finden?

Mats: Ich muss gestehen, dass, auch wenn ich die Natur liebe, es viel wahrscheinlicher ist, mich daheim auf der Couch zu finden und Netflix zu gucken.

Wenn du Freunde hast, die aus dem Ausland nach Stockholm kommen, wohin bringst du sie?

Mats: Auf eine Bootsfahrt in die Schären.

Wohin führte deine letzte Urlaubsreise in Schweden?

Mats: Ich bin gerade jetzt, während wir das Interview führen in Österlen, an der Südostküste von Schweden. Ich habe gerade eine intensive Tournee für meinen neuen Roman Das Ende (schw. Slutet) hinter mir, und ich bin viel gereist und habe ständig über mich selbst geredet. Ich bin im Moment so gelangweilt mit mir selbst! Dieser Teil von Schweden ist so schön, mit langen Sandstränden, Wäldern, offenen Feldern und vielen Cafés und Restaurants. Ich schlafe viel, mache lange Spaziergänge und esse viel salziges Lakritz - einen weiteren schwedischen Klassiker...

Der nächste schwedische Trip geht nach ...?

Mats: Wahrscheinlich nach Fagersta.

Schweden gilt als ein offenes Land und Stockholm und Göteborg waren Gastgeber der Europride 2018. Hast du an Aktivitäten teilgenommen?

Mats: Ich war Teil von ein paar Panels in beiden Städten, zum Beispiel über die Parallelen zwischen Monstern und Queerness in Horror, aber leider ging ich zu keiner Party.

Du wirst oft mit Stephen King verglichen, aber Schweden hat auch eine lange Tradition von Krimi-Autoren. Hast du einen schwedischen Favoriten?

Mats: Ich würde definitiv Åsa Larsson sagen, die auch eine gute Freundin von mir ist. Ihre Bücher überschreiten das Genre - sie sind wirklich gute Romane. Und sie geben ein lebendiges Bild von den nördlichen Teilen Schwedens.

Gibt es noch etwas, was du deinen deutschen Fans gerne erzählen würdest?

Mats: Kommt nach Schweden! Es ist gar nicht so schrecklich, wie ihr beim Lesen unserer Bücher vielleicht denkt!


Zum aktuellen Thriller "Das Heim":

Zum ersten Mal nach zwanzig Jahren kehrt Joel zurück in sein Heimatstädtchen an der schwedischen Westküste, um seine demenzkranke Mutter zu pflegen. Seit ihrem Infarkt ist Monika nicht mehr dieselbe, und schweren Herzens bringt Joel sie im Seniorenheim unter. Schon bald verschlechtert sich Monikas Zustand: Sie magert ab. Wird ausfallend. Und spricht dunkle Geheimnisse aus, von denen sie eigentlich gar nichts wissen kann. Manche der Alten halten sie deshalb für einen Engel, andere für einen Dämon, und auch auf Joel wirkt seine Mutter, als wäre sie nicht sie selbst.

Eine von Monikas Pflegerinnen ist Joels Jugendfreundin Nina. Seit zwanzig Jahren haben die beiden nicht miteinander gesprochen, und so schmerzhaft sich ihre Wege damals getrennt haben, so schmerzhaft ist jetzt ihr Wiedersehen.

Und als sich die beklemmenden Vorkommnisse im Heim häufen, findet Joel ausgerechnet in Nina eine Verbündete, um dem Grauen entgegenzutreten.

Hier findet du eine Leseprobe des neuen Thrillers "Das Heim" von Mats Strandberg!

Buchtitel von Das Heim von Mats StrandbergBuchtitel von Das Heim von Mats Strandberg Foto: Verlag Fischer Tor