Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

Almhöjden, Welterbestätte Skogskyrkogården, Stockholm
Der Friedhof Skogskyrkogården, südlich von Stockholm, wurde von Gunnar Asplund und Sigurd Lewerentz entworfen. Die Architektur spiegelt die Entwicklung vom Nordischen Klassizismus zum späten Funktionalismus wider. Almhöjden ist ein Meditationshain gleich rechts vom Haupteingang.
Fotonachweis: Susanne Hallmann

Der Waldfriedhof Skogskyrkogården in Stockholm

Ein Friedhof steht vielleicht nicht ganz oben auf der Liste deiner Reiseziele, aber Skogskyrkogården (der Waldfriedhof) in Stockholm bietet ein einzigartiges Architekturerlebnis und ist eine Unesco-Welterbestätte.

Er bietet nicht nur eine große grüne Oase, sondern beherbergt auch Gebäude wie die Kapelle und das Krematorium, die von den renommierten schwedischen Architekten Gunnar Asplund (1885-1940) und Sigurd Lewerentz (1885-1975) entworfen wurden, nachdem sie im Jahr 1915 einen Architektenwettbewerb gewonnen hatten. 

Details wie das Muster im Kalksteinboden im Inneren der Heilig-Kreuz-Kapelle sollen Trauernden einen Ruhepol für ihre Augen bieten, und nach der Trauerfeier kann eine Glaswand in den Boden versenkt werden, so dass die Gemeinde nach der Zeremonie direkt in die lebendige Landschaft hinaustreten kann. Gunnar Asplund war für seinen typischen nordischen Klassizismus und seinen funktionalistischen Stil bekannt – ein weiteres Beispiel findest du in Stockholms öffentlicher Bibliothek, einem seiner berühmtesten Werke.