Direkt zum Hauptinhalt gehen

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

La ville de Sundsvall
Vue sur la ville de Sundsvall depuis la mer
Fotonachweis: Anders Thorsell/Visit Sweden

Sundsvall in Nordschweden: eine Perle an der Ostseeküste

Wenn du die Großstädte Stockholm, Göteborg und Malmö schon kennst oder sowieso lieber „Second Cities“ als klassische Touristenziele erkundest, wird dich Sundsvall nicht enttäuschen. Die sogenannte „Steinstadt“ hat nicht nur eine sehenswerte Kulisse mit schwedischer Backsteinarchitektur, eine lebendige kulinarische Szene und viel Kultur, sondern auch wanderfreundliche Naturgebiete ganz in der Nähe.

Sundsvall liegt in der schwedischen Region Medelpad, nahe dem geografischen Mittelpunkt des Landes. Gefühlt ist aber Sundsvall Nordschweden näher als dem Süden. Als Reiseziel bietet die Stadt eine ausgewogene Mischung aus Kultur und Kulinarik auf der einen und Natur auf der anderen Seite. 

Historikern zufolge hat Sundsvall 1849 die Industrialisierung nach Schweden gebracht. Und da es hier seit dem frühen 20. Jahrhundert eine bedeutende Forstwirtschaft gibt, ist die Stadt nach wie vor ein wichtiges Industriezentrum an der schwedischen Ostseeküste.

Sundsvall, eine Stadt mit bewegter Geschichte, wurde viermal durch einen Brand zerstört. Nach einem besonders verheerenden Brand im Jahr 1888 – dem schlimmsten, den Schweden je gesehen hat – wurde die Stadt komplett aus Stein neu aufgebaut und erhielt dadurch den Spitznamen Stenstaden (Steinstadt).

Urban trifft auf wild: das Beste aus beiden Welten

Sundsvall mag zwar nur um die 60.000 Bewohner haben, aber die stellen hohe Ansprüche an das städtische Freizeitangebot. Das Kulturzentrum Kulturmagasinet im Herzen der Stadt versorgt Locals und Besucher mit moderner Kunst in den Ausstellungshallen und Literatur in der Bibliothek. Hier ist außerdem das Stadtmuseum (Sundsvalls Museum) untergebracht, das die Geschichte von Sundsvall als wirtschaftliches sowie kulturelles Zentrum der Region erzählt.

Vor den Toren der Stadt erwartet dich das Freilichtmuseum Norra Berget, das ganzjährig offen hat. Der namensgebende „Berg“ – ein 150 Meter hoher Hügel – bietet eine großartige Aussicht auf die Stadt, eingebettet in die Landschaft aus Küste und hügeligem Hinterland. Eine Sammlung alter Holzhäuser zeigt, wie die Menschen hier in Sundsvall am Rand von Nordschweden gelebt und gearbeitet haben.

Jenseits der Stadtgrenzen eröffnet sich die natürliche Schönheit der Region Medelpad. Dank seinem eigenen Flughafen ist Sundsvall auch ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in das UNESCO-Weltkulturerbe Höga Kusten (Hohe Küste), das etwa 90 Autominuten weiter nördlich beginnt. Höga Kusten, ein Sehnsuchtsziel für Wanderer aus ganz Europa, ist bekannt für seine dramatischen, 285 Meter hohen Klippen sowie für Granitfelsen, die aus dem Meer ragen.

Sundsvall ist ein Ganzjahresziel für aktive Urlauber. Hier finden sich zu jeder Jahreszeit passende Routen zum Wandern, Radfahren und Joggen. Abenteuerlustige begeben sich auf eine Paddeltour durch die vielen Wasserstraßen rund um die Stadt. Im Winter kannst du die verschneiten Hänge der verschiedenen Skistationen hinunterflitzen, die sich keine 15 Autominuten außerhalb des Stadtzentrums befinden.

Sundsvall – ein Paradies für Wanderer

Der berühmte schwedische Wanderweg St. Olavsleden führt von Sundsvall an der Ostküste quer durch Schweden bis in die norwegische Stadt Trondheim. St. Olavsleden ist der nördlichste Pilgerweg der Welt und du wirst wahrscheinlich andere Pilger auf dem Weg treffen.

Auch das Wandern auf dem Indalsleden ist eine Überlegung wert, der entlang des Flusses Indalsälven verläuft, einem der längsten Flüsse Schwedens mit einer Länge von 430 km. Dieser Weg bietet einen atemberaubenden Blick vom Berg Vättaberget. Lege eine wohlverdiente Pause in der Alten Kirche von Liden ein, die aus dem 15. Jahrhundert stammt.

Touristenroute Indalsleden
Die Touristenroute Indalsleden beginnt an der Küste von Timra und Bergeforsen und verläuft entlang des Indalsälven bis zur Küste nach Trondheim in Norwegen. Photo: Visitsundsvall

Geheimnisvolle Täler und malerische Küstenstraßen

Du brauchst dich nicht weit von Sundsvall zu entfernen, um üppige schwedische Natur zu finden. Die nahe gelegenen Gemeinden Timrå und Ljustorp erstrecken sich über zwei idyllische Täler. Die Aussicht ist allein schon einen Ausflug wert, aber für diejenigen, die Boden unter den Füßen oder Wasser unter dem Po haben möchten, gibt es lohnende Wander- und Kanupfade zu entdecken.

Das Ljungan-Tal südlich von Sundsvall ist ein weiteres landschaftliches Highlight der Region. Die Aussichten sind spektakulär und es lässt sich gut angeln.


Fluss Ljungan
Fluss Ljungan in Västernorrland Photo: Visitsundsvall

Der 75 Kilometer lange Abschnitt der Küstenstraße ist bei Einheimischen und Besuchern beliebt, die Sundsvalls inspirierende Landschaft lieber im Vorbeifahren genießen. So auch der Skeppshamnsleden, der entlang der Autobahn E4 durch Söråker und Tynderö bis zum alten Fischerhafen von Skeppshamn führt.

Die Vulkaninsel Alnön bietet auch zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern. Die Gesteine und Mineralien dieses Eilands wurden vor rund 570 Millionen Jahren geformt und sind nirgendwo anders auf der Welt zu finden.

Sundsvall für Feinschmecker

Die Küstenstadt Sundsvall in Nordschweden hat für ihre Größe eine abwechslungsreiche Restaurant- und Ausgehszene. Viele Lokale servieren stolz Produkte aus der Region, darunter Käse, Craftbier und Gin. Sundsvall ist außerdem bekannt - oder besser berüchtigt? - für den Stinkefisch Surströmming. Der fermentierte Hering flutscht zwar schon seit fünf Jahrhunderten durch schwedische Küchen, doch eine besonders bekannte Marke stammt aus Medelpad: Der Hobbyfischer Oskar Söderström begann 1955 mit der Herstellung des Kultgerichts und seine Firma „Oskars Surströmming“ beliefert bis heute schwedische Supermärkte. 

Aller Vorurteile zum Trotz solltest du wenigstens einmal Surströmming probieren, am besten im Spätsommer nach der Surströmmingpremiere am dritten Donnerstag im August, wenn der Fisch (vergleichsweise) frisch ist und die Temperaturen noch Picknicks zulassen. Abgespült und mit Zwiebeln und Kartoffelscheiben auf Knäckebrot drapiert, sind die Filets gar nicht so übel. Und wenn das Zubeißen schwerfällt, denk an die gesundheitlichen Vorteile der Fermentierung: Du tust dir etwas Gutes!

Der Restaurantführer White Guide kennt die besten Restaurants rund um Sundsvall. Das Restaurant Rå („roh“) mit einer abwechslungsreichen Speisekarte bietet Drei-Gänge-Menüs und eine Grillplatte zum Teilen an. Wirf nach dem Essen auch einen Blick in die umfangreiche Cocktailkarte. 

Bei „Tante Anci & Fräulein Sara“ setzt man bei der Zubereitung von Salaten, Burgern und veganen Gerichten auf Bio-Zutaten. Das Bistro ist auch ideal, wenn dir der Sinn nach einem Glas Wein oder einer typisch schwedischen Fika-Kaffeepause steht.

Besuche auch Sundsvalls örtliche Ginbrennerei Hernö Gin. Der hier erzeugte Gin erhielt in den Jahren 2013-2017 von allen europäischen Sorten die meisten Auszeichnungen, darunter „Bester Gin der Welt“ bei den World Gin Awards in London. Bei der monatlichen Verkostung kannst du eine Auswahl an mit Gin angereicherten Getränken probieren. Und im Advent wird in der Brennerei ein Weihnachtsteller mit traditionellen schwedischen Häppchen aufgetischt, begleitet von Gin, Schnaps und Weihnachtsbier.

Keine Reise nach Sundsvall ist komplett ohne einen Besuch im Elite Hotel Knaust, entweder zum Übernachten (die Zimmer sind preiswerter, als der Name vermuten lässt) oder auch nur um etwas zu trinken oder zu essen. Dieses Wahrzeichen aus dem 19. Jahrhundert beherbergt zwei Lokale: ein Restaurant mit weißen Tischdecken und einen gemütlichen Gastro-Pub. Bevor du gehst, wirf einen Blick in den beeindruckenden Spiegelsaal und schreite die berühmte Marmortreppe hinauf.

1 / 6

Wrap mit gegorenem Hering

Fermentierter Hering ist ein in Nordschweden heimisches Gericht. Es handelt sich beim Fermentieren um eine Konservierungsmethode, die vermutlich aus der Zeit Gustav Vasas stammt, als Salz knapp war. Es ist ein Gericht, das die Schweden trennt - entweder liebt man es oder man hasst es.

Foto: Magnus Skoglöf/imagebank.sweden.se

/ 6

Wrap mit gegorenem Hering

Foto: Magnus Skoglöf/imagebank.sweden.se

Hernö Gin Brennerei

Foto: Hernö Gin

Tante Anci & Fräulein Sara in Sundsvall

Foto: Petra Berggren

Elite Hotel Knaust in Sundsvall

Foto: Elite Hotel

Lobby des Elite Hotel Knaust

Foto: Elite Hotel

Elite Hotel Knaust in Sundsvall

Foto: Elite Hotel