Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Angelglück, Rönnäs, Dalarna
Foto: Johan Willner/imagebank.sweden.se

Aktivität

Schweden – ein Angelparadies für jedermann

Da Schweden von Süden nach Norden ca. 2000 km misst und unterschiedliche Klimazonen hat, wirkt sich dies natürlich auch auf die Länge der Angelsaison aus. Im flachen, grünen Süden kann man gewöhnlich das ganze Jahr über im Meer und in den küstennahen Flüssen, den Binnenflüssen und Seen angeln. Im waldreichen Mittelschweden geht die Saison meist von April bis November, während du in Lappland im Norden von Mai bis Oktober angeln können.

Angeln im See

Wie viele Seen es gibt? Ungefähr 100.000. Und wenn du in der Nähe eines Sees Ferien machst (was in Schweden eigentlich unvermeidlich ist), bring deine Angel mit oder kaufe dir eine vor Ort.

Schwedens größter See ist der im Südwesten gelegene Väner-See mit einer Fläche von ca. 5.600 km2. Er ist so groß, dass er sogar ein eigenes Wettersystem und einen Schärengarten mit ungefähr 20.000 Inseln hat. Wie du richtig vermutet hast, bietet dies fantastische Angelmöglichkeiten: Du kannst mit der Schleppangel auf Binnenlachs und Forelle, Barsch und Zander gehen.

In den Ebenen Südschwedens leben vor allem Hecht, Zander und Barsch und Friedfische. Die Landschaft verändert sich, je weiter du nach Norden reisen: sie ist karger, bergig und von endlosen Wäldern bedeckt, in deren Tausenden von Seen Hecht, Barsch und Karpfen sowie Bachforelle, Äsche und Zander vorkommen.

An der Baumgrenze in Nordschweden, wo die gewaltigen Nadelwälder enden, ist die Landschaft von arktischer Tundra, Wiesen, Gletschern und steilen Bergen geprägt. In den Seen im Norden leben Bachforelle, Äsche und Rotforelle.

In Schweden gibt es zahlreiche Put-and-Take-Angelseen mit gutem Fischbestand, vor allem in Mittel- und Südschweden.

Flussangeln

Die großen Flusssysteme liegen vor allem im wilden Norden des Landes. Diese ungezähmten Wasserläufe bahnen sich ihren Weg durch die Wildnis und deren Wasserfälle, Stromschnellen und ruhige Becken bieten fantastische Angelmöglichkeiten.

Miete einen Guide, wenn du nördlich des Polarkreises Angeln möchtest, da die Gegend dünn besiedelt ist, das Terrain schwierig und die Wetterverhältnisse extrem sein können – was das Ganze natürlich nur och aufregender macht. Angeln kannst du auf Bachforelle, Rotforelle und Äsche. Andere Attraktionen des hohen Nordens sind das fantastische Nordlicht und die Mitternachtssonne und natürlich die einzigartige Landschaft.

Mittelschweden wird von einigen Flusssystemen durchzogen, zu denen auch der Klarälv und der 200 km lange, südliche Lauf des Daläv gehören. Die Landschaft um den Dalälv besteht aus unzähligen Wiesen, Feuchtgebieten und Auen – und natürlich fantastischen Angelgewässern. Wirf die Angel nach Hecht, Barsch und Zander aus. Wissenswert in diesem Zusammenhang ist, dass der größte Süßwasserzander, der 2010 in Schweden gefangen wurde, aus diesem Fluss gezogen wurde.

Du möchtest Lachs angeln? Dann ist der legendäre Fluss Mörrumså in der Provinz Blekinge in Südschweden der richtige Anlaufpunkt. In diesem Teil der Ostküste, der sich bis nach Mittelschweden erstreckt, gibt es einige Dutzend Flüsse, in denen Lachs und Meeresforelle leben.

Küstenangeln

Die lange, hufeisenförmige Küste Schwedens besteht aus einem östlichen, südlichen und westlichen Teil. Die Ostküste grenzt an Finnland und den bottnischen Meerbusen, die Westküste an Norwegen und die Nordsee. 

Schwedens Ostküste wird von einem Band von Schärengarteninseln und Holmen gesäumt. Miete dir ein Boot oder wirf am Ufer einer einsamen Schärengarteninsel deine Angel aus und deine Chancen stehen gut, eine kapitale Meeresforelle oder einen Hecht zu fangen. An der Südküste Schwedens gibt es in der Hanöbucht und im Meer vor Simrishamn fantastische Möglichkeiten zum Lachsangeln. Beim Schleppangelfischen ist es gut möglich, dass du einen 25+ Fisch am Haken haben. Und das ist kein Anglerlatein.

Die Westküste bietet fantastische Möglichkeiten zum Meeresangeln vom Boot oder direkt von der felsigen Küste aus. Angle nach Kabeljau, Makrele, Hornhecht und Meeresforelle. Besonders berühmt ist die Westküste jedoch für ihre fantastischen Schalentiere: Nutze die Gelegenheit und nimm an einer Hummer- oder Austernsafari teil.