Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Food trucks, Stockholm
Foto: Simon Paulin/imagebank.sweden.se

Aktivität

Street Food in Stockholm

Stockholms Markthallen sind bei Handwerkern beliebt, da dort die fantastische schwedische Hausmannskost serviert wird. Und in Stockholm hat selbst Street Food Klasse – holen Sie sich im Vorbeigehen Feinschmeckerhering und köstliche Würstchen.

Markthallen

Östermalmshallen am Östermalmstorg ist ein Eldorado für Feinschmecker mit Bäckereien, Käsegeschäften, Fischläden, Obst- und Gemüseständen, gemütlichen Cafés und Lunchrestaurants – kurz typisch schwedischen Lebensmitteln in einem spektakulären Gebäude von 1888. Höhepunkte? Andersson Fågel & Vilts geräuchertes Rentierherz und Elchsalami. Und Lisa Elmqvists eingelegten Hering, gebeizten Lachs, Maränenrogen und glitschige, zinkhaltige Austern von der schwedischen Westküste.

Die Hötorgshallen am Hötorget sind Stockholms kulinarisches Zentrum. Fahren Sie am Hötorget die Rolltreppe hinunter und holen Sie sich einen schnellen Heringssandwich bei Kajsas Fisk, einen türkischen Burger bei Izmir oder einen saftigen, pikanten Merguez-Sandwich bei La Gazelle. Schwedische Spezialitäten? Bondens Matbod. Fisch und Meeresfrüchte – Melanders.  

Beliebte Anlaufpunkte in der Nachbarschaft

Decken Sie Ihren Omega-3-Bedarf am Strömmingskiosken in der Nähe der U-Bahnstation Slussen. Probieren Sie den köstlichen strömming (Ostseehering), gebraten oder eingelegt, auf Knäckebrot mit Kartoffelbrei, der an dieser Fischbude frisch zubereitet direkt über den Tresen serviert wird. Absolut wert, dafür anzustehen.

Östermalms Korvspecialist in der Nybrogatan 55 ist eine winzige, strategisch an den Östermalmshallen gelegene Würstchenbude, in der Besitzer Bruno, der Liebling aller Wurstfans, 40 unterschiedliche Würste mit Sauerkraut, gutem Senf und seinen göttlichen, geheimen Soßen serviert. Stammgäste bestellen die Klassiker Coburger Berzelii, scharfe Merguez oder eine Thüringer Bratwurst in einem halben Baguette mit allem, was dazugehört. Lassen Sie es sich schmecken. Alles klar.

Ein Tipp:

Die Markthallen sind vor allem um die Mittagszeit gut besucht. Stürzen Sie sich ins Getümmel und kämpfen Sie sich zwischen 11.30 und 13.00 Uhr bis an den Tresen vor.

Wann?
Die Markthallen sind nur tagsüber geöffnet (sonntags geschlossen).