Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Bestenliste

Vier entspannende Naturerlebnisse

In der vielseitigen schwedischen Natur entspannen Körper und Geist. Genieße die Aussicht mit Lagerfeuer und frischem Kaffee und bade in einem von tausenden Seen.
01. Lagerfeuer als Coffeeshop
Wilde Kaffeepause, Hälsingland
Foto: Håkan Vargas S/imagebank.sweden.se

Du liebst Kaffee und fragst dich, wo du in der Natur einen herbekommen sollst? Dann bist du in guter Gesellschaft, denn in Schweden trinkt man mehr Kaffee als die meisten Länder der Welt. Nimm auf deinen nächsten Ausflug eine Kanne und Kaffeepulver mit, mach ein gemütliches Lagerfeuer und lass das Gebräu über der Flamme kochen. Der Duft verrät es: Dein macchiato naturale ist fertig! Übrigens sollen schwedische Soldaten im 18. Jahrhundert diese Technik des wilden Kaffeebrauens perfektioniert haben. Sie funktioniert noch immer. Es gibt nur zwei Regeln: Wasch niemals die Kanne, denn das würde den Geschmack ruinieren. Und sei vorsichtig beim Feuermachen, vor allem in trockenen Sommermonaten. Wenn du die vorgesehenen Feuerstellen benutzt, bist du auf der sicheren Seite.

02. Entspannen beim Holzhacken
Foto: Jerker Andersson/imagebank.sweden.se

Was wäre Schweden ohne Holz? Vom zeitlosen Designstuhl bis zum kurzlebigen Scheit im Saunaofen, das vielseitige Gut des Waldes ist Teil der schwedischen Kultur. Holz hacken, stapeln und trocknen – die Schweden nennen das „Therapie“. Wenn du ein Sommerhaus mietest, kann es teuer werden, Holz für Ofen und Lagerfeuer zu kaufen. Mach es lieber wie die Schweden: Mit der Erlaubnis des Vermieters kannst du selbst Hand anlegen. Es gibt doch nichts Besseres als das erfüllende Geräusch, wenn die Axt das Holz spaltet. Noch dazu ist es guter Sport. Doch Vorsicht, Holzhacken ist eine Kunst und will gelernt sein. Mach dich vor dem ersten Hieb schlau, wie es geht.


Inspiration und Infos zu Ferien in einem schwedischen Sommerhaus findest du hier.

03. Lass dich treiben
Foto: Heléne Grynfarb/imagebank.sweden.se

Schweden hat knapp 100 000 Seen sowie unzählige Flüsse und Kanäle. Und noch dazu eine 3 200 Kilometer lange Küste mit natürlichen Stein- und Sandstränden. Ein Land wie gemacht zum Baden. Das nutzen auch die Schweden: Wenn es warm wird, packen sie Badesachen und Picknick ein und entspannen bei einem Tag am See oder am Meer. Wasser ist Teil des nordischen Lebensstils. Zu den schönsten Badeerlebnissen zählen die blaue Lagune auf Gotland, Winterbaden in Schwedisch Lappland und morgendliches Eintauchen in den Schären. Auch Stadturlauber können das Wasser genießen: Wusstest du, dass es in Stockholm, Göteborg und Malmö Badestellen mitten in der Stadt gibt?


Tauch ein in die schwedische Wasserwelt mit 360 / VR


04. Die Ruhe genießen
Naturreservat Korrö, Korrö, Småland
Foto: Tina Stafrén/imagebank.sweden.se

In der schwedischen Natur kannst du den Trend zum bewussten Entspannen ausleben. Ob beim Wandern über die rauen Granitinseln im Bohuslän oder wenn du dem Vogelgezwitscher in den Wäldern von Värmland lauschst: Du wirst merken, wie der Stress von dir abfällt. Die schönsten Dinge sind im Leben wie in der Natur gratis: spontanes Baden an einem einsamen Seeufer, ein Sonnenbad auf einem warmen Stein oder Beeren sammeln im Herbst. Halte die Augen offen und du findest ihn, deinen ganz persönlichen schwedischen Moment.