Visit Sweden

Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Vasen von Anna Elzer Oscarson
Foto: Daniella Witte

Aktivität

Von der Natur inspiriert – Design in Westschweden

Westschweden hat eine lebendige Designszene, die durch die Nähe der Region zur Natur gekennzeichnet ist. Dies spiegelt sich in den Materialien und dem Nachhaltigkeitsfokus der Designer wider, ob sie nun mit Ton, Holz oder Denim arbeiten.

„Es ist immer schwierig, genau auszumachen, was schwedisch ist, was typisch für Göteborg ist und manchmal auch was nordisch ist. Die typischen Merkmale schwedischen Designs – Ehrlichkeit bei den Materialien und eine Kombination von Funktionalität und Ästhetik – kann man auch hier sehen“, erklärt Anna Elzer Oscarson auf die Bitte, die typischen Merkmale des Designs in ihrer Heimatstadt Göteborg an der schwedischen Westküste zu erläutern. Sie ist Vorsitzende der westschwedischen Zweigstelle der schwedischen Gesellschaft für Handwerk und Design.

„Was hier aber das Design auf jeden Fall beeinflusst, ist die Perspektive der zu kurz Gekommenen; die Tatsache, dass wir nicht in der großen Stadt sind, aber auch nicht auf dem Land“, fügt sie hinzu. „Diese Dinge können ein Vorteil sein. Es hat etwas Befreiendes, nicht mitten im Geschehen zu sein. Das weckt in einem das Gefühl, ein Außenseiter zu sein, was wiederum unsere Designer stark und unabhängig macht.“ 

Anna Elzer Oscarson betreibt eine eigene preisgekrönte Marke, AEO, die auf Gebrauchsgegenstände wie handgefertigte Keramik spezialisiert ist. Sie hat an der Göteborger Hochschule für Design und Kunsthandwerk HDK studiert – und lebt und arbeitet seitdem in Göteborg. 

Designerin Anna Elzer OscarsonAnna Elzer Oscarson kreiert ihre wunderschöne Kollektion Dancing Dune. Foto: Faramarz Gosheh @farmarzgphoto

Ihre jüngste Kollektion, Dancing Dune, inspiriert durch die gekräuselte Meeresoberfläche, wurde in der Porslinsfabriken in Lidköping hergestellt – einer der wenigen verbliebenen Porzellanfabriken Schwedens östlich von Göteborg, die von dort über eine 2-stündige Autofahrt zu erreichen ist. Die Vasen und Teller wurden mit Hilfe einer Kombination von 3D-Design und handwerklicher Arbeit kreiert. Sie modellierte die Formen in 3D und arbeitete anschließend mit den geschickten Handwerkern und Handwerkerinnen der Porslinsfabriken zusammen, um die Gussformen und einzigartigen Glasuren zu erstellen.

In guter Gesellschaft  

Elzer Oscarson ist eine der vielen interessanten Kreativen, die in Westschweden tätig sind, einer Region, die eine Fülle eigensinniger Designer und Marken hervorgebracht hat.

Zu den berühmten Namen zählen Daniel Rybakken, dessen in limitierter Stückzahl hergestellte Lampen und Installationen mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden sind, und sein ebenso preisgekrönter Möbeldesignerkollege Staffan Holm. Die beiden teilen sich auch ein Studio. Sami Kallio kombiniert in seiner Arbeit traditionelles Tischlerhandwerk mit modernen Methoden industrieller Fertigung, während Emma von Brömssen Pflanzen- und Natur-Dessins kreiert, die Geschirr, Tapeten und Textilien zieren. Bolon, ein Familienunternehmen, dessen vielseitige PVC-Bodenbeläge an Orten wie der Adidas-Zentrale in Shanghai und dem Shoreline-Hotel in Waikiki zu finden sind, ist eine weitere namhafte Marke. Auch Mode wird hier großgeschrieben mit Firmen wie Nudie Jeans, die mit ihrem nachhaltig produzierten Denim weit über Schwedens Grenzen hinaus Fans findet.

Alle haben ihren jeweils unverwechselbaren Stil, doch Elzer Oscarson sieht in ihrer Arbeit auch gemeinsame Nenner.

 „Wenn man sich entschließt, hier zu leben, gibt es etwas Wichtiges in der Umgebung, das man gern bewahren möchte. Wie die Natur. Das kann man am Design sehen. Es steckt ein starkes Naturgefühl im Design und den Materialien“, sagt sie.   

Die nächste Generation  

Die Designszene in der Region sei so lebendig wie eh und je und die Zukunft sehe vielversprechend aus, sagt Oscarson angesichts der vielen hier tätigen Designschulen, die eine neue Generation von Kreativen ausbilden.

„Die schwedische Textilschule in Borås leistet auf ihren Gebieten Pionierarbeit und produziert interessante Mode- und Textildesigner, während die HDK multidisziplinär arbeitet und sogar die Rolle des Designs in der Gesellschaft betrachtet."

Anna  Elzer  Oscarsons beste Tipps für Design in Westschweden

1. Röhsska – Das Museum für Design und Handwerk 

„Das Museum wurde gerade umfangreich renoviert. So wurden zum Beispiel die Ostasien-Ausstellungen derart umgestaltet, dass Arbeiten aus dieser Region Seite an Seite mit lokalen Designern gezeigt werden, die von Asien inspiriert wurden.“  Das Röhsska hat im Frühjahr 2019 nach der Renovierung wieder seine Türen geöffnet.
Vasagatan 37–39, Göteborg

2.  Sintra

„Göteborg hat eine sehr starke Kunst- und Handwerksszene. In dieser Galerie mit Ladengeschäft kannst du hochwertige Keramik, Glas und Schmuck erwerben, die von der Sintra-Kooperative produziert werden. Alle Mitglieder kommen aus Westschweden. Außerdem kannst du dir Ausstellungen zeitgenössischen Kunsthandwerks ansehen.“    
Landsvägsgatan 5, Göteborg

3. Kunstzentrum Röda Sten  

„Die gesamte Umgebung dieses Museums für zeitgenössische Kunst ist rau und interessant. Sieh dir die Ausstellungen an oder gehe einfach umher und genehmige dir eine Fika.“
Röda Sten 1 , Göteborg

4. Rörstrand Center  

„Eine Kollektion von Läden und ein reizendes Museum, das die Geschichte der alten Porzellanfabrik von Rörstrand erzählt und sowohl Vorzeigeobjekte als auch Alltagsporzellan vom 18. Jahrhundert bis heute zeigt. Hier wird die Geschichte von Schwedens Porzellanherstellung spürbar, die heute beinahe verschwunden ist. Ich arbeite eng mit der Fabrik zusammen, die auch meine Serie Dancing Dune produziert.“ 
Fabriksgatan 4,  Lidköping  

5. MUSA 

„Eine wunderschöne und zentral gelegene Boutique mit sorgfältig ausgewählter Mode schwedischer und internationaler Designer, gemischt mit anderen Objekten wie z. B. AEO-Keramik.“ 
Vallgatan 23, Göteborg

Mehr anzeigen