Visit Sweden

Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Die schöne Natur von Idre, Dalarna
Foto: Idre Fjäll

Aktivität

Wandern in Schweden: ein Abenteuer von Nord nach Süd

Schweden ist ein wahres Wanderparadies. In welche Region zieht es dich? Irgendwo zwischen dem flachen Süden und dem rauen Norden findest du deinen Lieblingsweg.

Schwierigkeitsgrade

Schweden bietet Wanderwege für alle Niveaus. Da viele der Wanderwege Hunderte von Kilometern lang sind, sind sie in Abschnitte unterteilt. Wenn du dich also auf einem zu anstrengenden Weg wiederfindest, oder aber dich unterfordert fühlst, kannst du leicht abbrechen und dir eine passendere Etappe suchen. Auf diese Weise kannst du zumindest einen Teil des riesigen Netzes von Wanderwegen in Schweden erkunden. In jedem Fall ist eine gute Ausrüstung das A und O: Feste Schuhe und Funktionskleidung sichern den Wanderspaß. Weil das schwedische Klima selbst im Sommer unbeständig sein kann, gehören auch Regenbekleidung und wasserdichte Wanderschuhe zur Grundausstattung. Wechselhaften Temperaturen bietest du mit einem funktionalen Lagenlook gekonnt die Stirn. 

Freiheit dank Jedermannsrecht

Die fast 400 Wanderwege in Schweden sind in der Regel gut markiert und gesäumt von gepflegten Hostels, Bergstationen und Hütten. Sie werden vom Schwedischen Tourismusverein STF unterhalten und sind ein Schatz für alle, die das große, oft unberührte Land zu Fuß erkunden möchten. Dank dem schwedischen Jedermannsrecht kannst du dich in der Natur frei bewegen und überall wandern, solange die Bewohner nicht gestört werden und die Natur respektiert und kein Müll hinterlassen wird. 

Auf dem Königspfad in Schwedisch Lappland zeltenBring ein wasserdichtes Zelt und einen warmen Schlafsack mit, um dich auf dem Königspfad (Kungsleden) in Schwedisch Lappland wohl zu fühlen. Foto: Cody Duncan / Swedish Lapland

Lappland & der Norden

Wenn du Lust auf eine mehrtägige Wanderung hast, die zu Anfängern und Fortgeschrittenen passt, bist du auf dem königlichen Klassiker - dem Kungsleden - richtig. Der Weg erstreckt sich über fast 400 km vom Nationalpark Abisko bis nach Hemavan und dauert insgesamt etwa einen Monat. Da es zahlreiche Ein- und Ausstiegspunkte gibt, kannst du deine Wanderung auch deutlich kürzer gestalten. Neben den atemberaubenden Ausblicken auf die Berge, sprudelnden Bächen und schäumenden Flüssen von Schwedisch Lappland kannst du auch die UNESCO-Welterbestätte Laponia und ihre vier Nationalparks erkunden. 

Ein weiteres Highlight im hohen Norden: der Kebnekaise, mit 2.106 Metern Schwedens höchster Berg. Er lockt Wanderer an, die eine Herausforderung suchen und einen Punkt auf der Liste ihrer persönlichen Ziele abhaken wollen. Das klingt zwar schwer, doch die meisten schaffen den Aufstieg über einen neun Kilometer langen Wanderweg. Die beste Zeit dafür ist Juli-August, denn dann ist der Schnee auf dem markierten Weg in der Regel weggetaut.

Der schwedische Tourismusverein STF unterhält Berghütten entlang der Route, die alle kostenlos, aber nicht im Voraus buchbar sind. Am Fuße des Kebnekaise findest du die Bergstation STF Kebnekaise Fjällstation, eine voll ausgestatte Unterkunft mit Restaurant und buchbaren Gästezimmern. Weil das Gelände jeden Tag anders aussehen kann, solltest du dich hier vor Aufbruch bei den Wanderprofis erkundigen, ob der Aufstieg sicher ist. Sie kennen den Weg wie ihre Westentasche und können dir nützliche Tipps mit auf den Weg geben. Das Wetter ändert sich schnell, und da sich der Kebnekaise über dem Polarkreis befindet, ist es auch im Sommer kühl. Neben warmer Kleidung solltest du, vor allem im Sommer, außerdem an Mückenspray denken. 

Die Hohe Küste & der Nordosten

Der Wanderweg über Schwedens Hohe Küste (Höga Kusten) führt dich durch eine Landschaft, für die es stetig aufwärts geht: Seit der Eiszeit ist sie um rund 300 Meter gestiegen, und bis heute kommt jedes Jahr ein Zentimeter dazu. Von Hornöberget aus wanderst du 130 km durch ein Gebiet, das zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört, und bis in den Küstenort Örnsköldsvik. Unterwegs passierst du dichte Wälder, erklimmst Berggipfel und kommst an Sandstränden, Klippen und Wiesen vorbei. Der 127 km lange Wanderweg, der insgesamt etwa eine Woche dauert, ist in 13 markierte Abschnitte unterteilt, die sich auch als Tagesausflüge eignen. Entlang des Weges gibt es Hütten und Unterstände, die kostenlos, aber nicht im Voraus buchbar sind. 

Dalarna & Mittelschweden

Weiter südlich, in der Region Dalarna, lädt der 90 km Wasalaufweg (Vasaloppsleden) in den wärmeren Monaten zum Wandern ein. Auf dem Weg von Sälen nach Mora folgt ein Großteil des Weges der Route, auf der sich jeden Winter Skifahrer im Langlauf messen. 

In Dalarna schätzen Wanderer außerdem den 340 km langen Siljansleden, der sich um die Seen Siljan und Orsasjön schlängelt und dich über alte Almwege führt. Dieser Weg ist anspruchsvoller als der Wasalaufweg, aber wie auf den meisten anderen Wanderwegen in Schweden gibt es kurze Teiletappen und viele Stellen, wo du anfangen und aufhören kannst. Entscheide selbst, ob du eine gemütliche Tageswanderung oder eine größere Herausforderung vorziehst. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es entlang beider Wege in regelmäßigen Abständen. 

Westschweden mit Bohuslän und Dalsland

Die schwedische Westküste ist wunderschön und perfekt für Wanderer, die gerne am Meer sind. Vor allem die Küste der Region Bohuslän bietet nicht nur unglaubliche Ausblicke auf die Inseln des Archipels (zu denen du leicht einen Abstecher machen kannst), sondern auch ein sanftes, wanderfreundliches Terrain. Die Wanderung über den Küstenpfad (Kuststigen Bohuslän) dauert zwei bis drei Tage. Obwohl der Untergrund ziemlich felsig ist, kommen mit gutem Schuhwerk auch Anfänger zurecht. 

Der Pilgerweg in Dalsland (Pilgrimsleden) führt dich durch atemberaubende Natur und bietet mit einem Netz aus über 100 km Wanderwegen größtmögliche Vielfalt. Der südliche Teil eignet sich zum gemütlichen Urlaubswandern, während die nördlichen Abschnitte mehr Erfahrung voraussetzen. 

Südschweden mit Skåne und Småland

Die Wanderwege in Südschweden vermitteln ein ganz anderes Gefühl als im Norden und im Landesinneren. Hier findest du Küstenwege, die tiefen Wälder von Småland und die offenen Felder, die Schwedens fruchtbare Südspitze bedecken. Im Südwesten durchquert der Hallandsleden über 1.000 km die Küstenregion Halland und verbindet den Skåneleden im Süden mit dem Bohusleden weiter nördlich. 

In Småland bieten Themenpfade Abwechslung: Auf dem Weg der Auswanderer (Utvandrarleden) wandelst du auf den Spuren der berühmten schwedischen Romanreihe „Die Auswanderer“ von Autor Vilhelm Moberg. Der Weg führt durch Bilderbuch-Dörfer mit roten Schwedenhäuschen und durch dichte Wälder, wo man hinter jedem Baum einen Elch erwartet. Der Smålandsleden durchzieht mit einem Netz aus 700 km Wanderwegen die ganze Region. Eine eigene App hilft bei der Auswahl der zum Zeit- und Energiebudget passenden Etappen. 

Gotland - Schwedens größte Insel

Die Sehnsuchtsinsel Gotland in der Ostsee hat einen 800 km langen Küstenstreifen, der sich für relativ leichte Wanderungen eignet. So kommen auch Anfänger in den Genuss der dramatischen Landschaft, die einst Regisseur Ingmar Bergman inspirierte. Eine großartige Möglichkeit, ins Wandern auf der Insel einzusteigen, sind die Gotland-Wanderwochen im Frühling und Spätsommer. Dann werden nämlich geführte Touren von zwölf bis 24 km angeboten.

Im Norden der Insel findest du eine karge Landschaft mit Naturschutzgebieten und versteckten Kalksteinbrüchen vor. Im Osten überwiegen Wiesen mit grasenden Schafen. Der Süden ist offen und üppig, voller schmaler Feldwege und mit Wegen nah am Wasser. Wusstest du, dass Gotland vor Millionen Jahren ein Korallenriff am Äquator war? Schau genau hin, wenn du am Fuße der Klippen wanderst: Manche Steine tragen Abdrücke von Muscheln und anderen Urzeitwesen.