Visit Sweden

Schwedens offizielle Website für Tourismus und Reiseinformationen

Bestenliste

Zehn Gründe für eine Reise nach Göteborg und Westschweden

Westschweden ist eine einzigartige Region im Herzen Skandinaviens. Eine atemberaubende Mischung aus Küstenlinien, Inseln, Seen und dichten Wäldern, die ihren Gästen einfach alles bietet – von Schalentier-“Safaris” und Kajak-Touren auf dem Meer bis hin zu historischen Herrenhäusern und Kunst-Museen. Weil die Region so reich an Kontrasten ist, kannst du in vergleichsweise kurzer Zeit sehr vieles erleben. Zwei große Meisterwerke der Ingenieurskunst prägen die Region: der Göta Kanal, der mit seinen 190 km Länge Göteborg und Stockholm auf dem Wasser verbindet, und der Dalsland Kanal mit seinem spektakulären Aquädukt als Wahrzeichen. Tausende Seen und Inseln nennt Westschweden sein Eigen. Das lebendige Göteborg – das Tor zu Westschweden – ist eine Küstenstadt mit einer üppigen Kultur-Szene, gemütlichen Einkaufsstraßen und einer Vielzahl hochwertiger Geschmackserlebnisse.
01. Göteborg – die Hauptstadt von Westschweden
Hafen von Göteborg, Göteborg
Foto: Göran Assner/imagebank.sweden.se

Städtereisen wie man sie sich wünscht – Göteborg ist klein, aber genau darin liegt seine Schönheit. Entdecke urige Kanäle, die gepflasterten Straßen des historischen Haga und zahllose offene Grünflächen – darunter auch Schwedens größte botanische Gartenanlage mit über 16.000 Spezies. Tauche ein in den schwedischen Lebensstil, genieße die Café-Kultur mit “Fika” (ein Getränk, meist Kaffee, und ein Gebäck) oder erkunde die Märkte, die eindrucksvollen Museen und die feinen Restaurants der Stadt – sechs von ihnen sind mit Michelin-Sternen ausgezeichnet. Darüber hinaus erwartet dich ganz in der Nähe das malerische Göteborg-Archipel – einfach zu erreichen mit einer halbstündigen Straßenbahn- sowie einer kurzen Fährfahrt.

02. Saisonale Festivitäten
Liseberg, Göteborg
Foto: Göran Assner/imagebank.sweden.se

In Anbetracht der nie endenden Sommertage und der gemütlichen Wintermonate bei Kerzenschein ist es kein Wunder, dass die Schweden sich mit den Jahreszeiten so verbunden fühlen und sie dem entsprechend stilvoll feiern. Begleite die Schweden aufs Land, zum Mittsommer- Festival, einem Tag voller fliegender Farbbänder und Maibaumtänze, einem Tag, an dem man Erdbeeren, eingelegten Hering und Schnaps satt serviert bekommt. Im Dezember dann – dem eigentlich dunkelsten Monat des Jahres – und vor Weihnachten erstrahlt das Land in hellem Licht. In den Städten und Dörfern finden Prozessionen mit weiß gewandeten Kinderchören statt – angeführt von einem Mädchen, das mit brennenden Kerzen der Königen des Lichts, St. Lucia, die Ehre erweist. Neuerdings können auch Jungs diese Rolle übernehmen. Im eindrucksvollen Freizeitpark Liseberg in Göteborg findet zu dieser Zeit außerdem Skandinaviens größter Weihnachtsmarkt statt – und nicht zu vergessen viele weitere traditionelle Märkte überall im ganzen Stadtgebiet.

03. Phantastische Küstenlinien und Schwedens erster Meeres-Nationalpark
Foto: Henrik Trygg

Zu Westschwedens atemberaubender Küstenregion Bohuslän gehört ein Archipel von 8.000 Inseln die gespickt sind mit malerischen Dörfern. Schwedens erster und einziger Meeres-Nationalpark, Kosterhavet, der sich um die autofreien Koster-Inseln erstreckt, liegt nur zwei Autostunden entlang der Küste von Göteborg entfernt. Auf den Koster-Inseln angekommen laden urige Fischerdörfer und eine malerische Landschaft zum Entdecken ein. Man kann Fahrräder mieten, tauchen gehen, eine Tour mit dem Meeres-Kajak machen oder raus auf See fahren und die Meeresflora und -fauna erkunden. Es gibt sogar eine einzigartige Robben-Safari. 

04. Die ‚Schalentier-Reise’
Hummer, Grebbestad, Bohuslän
Foto: Henrik Trygg/imagebank.sweden.se

Besonders schmackhafte und lehrreiche Erlebnisse kannst du beim Fischen der Meerestiere erleben. Die Schalentiere sind an der Westküste besonders lecker, weil sie im kalten Wasser sehr langsam wachsen. Nicht wenige Gourmets bescheinigen den Big Five von Westschweden – Garnelen, Muscheln, Austern, Langusten und Hummer – Format von Weltklasse. Jede Meeresfrucht hat ihre eigene Saison, je nachdem wann sie am besten schmecken. Die Hummersaison startet beispielsweise jedes Jahr am Montag nach dem 20. September. Dabei fahren die Besucher mit einem Boot raus auf See und helfen dabei, den köstlichen Fang an Bord zu holen und das Fanggerät wieder einsatzbereit zu machen. Lerne, wie man den Hummer richtig zubereitet und koste anschließend vom fabelhaften Fang – vielleicht direkt nach einem entspannten Bad im Außen-Whirlpool? Auch auf Tang-Safari gehen kannst du gehen: Bei Catxalot  erfährst du, welcher Seetang gut ist, wo du ihn findest und wie du sie verwendest.

05. Der Geschmack Westschwedens
Foto: Jonas Ingman/ Westsweden.com

Westschweden gilt auf internationaler Ebene mehr und mehr als ein kulinarisches Mekka in Nordeuropa. Diesen Ruf verdankt es der wachsenden Zahl äußerst kreativer Köche sowie dem Reichtum und der Qualität der hiesigen Naturerzeugnisse. Die Schalentiere von der Westküste zählen zu den besten der Welt, weil sie im sauberen und kalten Wasser Bohusläns sehr langsam wachsen können. Und während die Wälder des Inlandes eine Vielzahl von Wild hervor bringen, wird in verschiedenen anderen Gegenden wunderbarer Käse hergestellt. Die fruchtbaren Böden der Region sind ideal für den nachhaltigen Getreideanbau und die ökologische Tierhaltung. 

In den rund 40 Restaurants des „A Taste of West Sweden“-Netzwerks werden aus den besten einheimischen Zutaten Speisen zubereitet, die einem das Wasser im Munde zusammen laufen lassen. Als Gast erwartet dich eine ganze Reihe an wunderbaren Köstlichkeiten, die ihresgleichen suchen. Und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass Göteborg inzwischen sechs Restaurants mit Michelinstern beherbergt. Neben diesen Sternerestaurants brodelt es bei den rebellischen Kreativköpfen, in trendigen Bars und bei der rollenden Armada von Foodtrucks.

06. Inselhüpfen in den Schären
Foto: Åsa Dahlgren/Westsweden.com

Am besten erlebst du die Inselwelt von Westschweden vom Wasser aus. Weil es eine Vielzahl von Fähren gibt, die durch den Schärengarten kreuzen, brauchst du kein eigenes Boot zu haben, um herrliche Tage mit dem Geruch von Salzwasser zu erleben. Wenn du hier Urlaub machst, kannst du dich auf rosarote Granitfelsen, einsame Buchten, rote Häuser und fast unberührte Natur freuen. Der westschwedische Schärengarten reicht von der südlichsten Insel Vrångö vor Göteborg bis zu den Kosterinseln im Norden. Mit den Fähren von Västtrafik, Strömma und kleinen lokalen Reedereien reist du problemlos und kostengünstig (teilweise sogar kostenlos) von Insel zu Insel und kannst die Schärenwelt im Tempo deiner Wahl erkunden. Auf den Inseln selber kannst du hervorragend wandern oder sie auch mit dem Fahrrad erkunden. 

07. Burgen und Gutshäuser
Foto: Roger Borgelid/Westsweden.com

Besuche die phantastischen Burgen und Gutshäuser der Region. In vielen von ihnen – wie dem Schloss Bjertorp in der Vara-Ebene oder dem Schloss Thorskog – kannst du sogar die Nacht verbringen. Die kolossale Festung Carlsten bietet einen tollen Ausblick auf die historische Insel Marstrand. 1658 begonnen dauerte der Bau ganze 202 Jahre. Am mächtigen Vänernsee liegt Schloss Läckö, das wohl märchenhafteste Gebäude des Landes mit seinen barocken Türmen aus dem 17. Jahrhundert, und seinen Kuppeln und Formereien eines Schlosses aus dem 13. Jahrhundert. Schloss Gunnebo begeistert mit seinen üppig angelegten Garten- und Parkanlagen, inklusive eines ökologischen Obst- und Gemüse-Gartens, der das hauseigene Restaurant mit frischer Ware versorgt.

08. Kunst und Design
Foto: Roger Borgelid/Westsweden.com

Falls du geglaubt hast, IKEA sei die Krönung der schwedischen Kreativität, wird dich ein Spaziergang durch Göteborgs Art Nouveau-Architektur eines Besseren belehren. Und wenn du schon einmal da bist, besuch doch auch das Röhsska Museum für skandinavische Design-Klassiker (Neueröffnung am 23. Februar 2019), mach einen Bummel durch die super coolen unabhängigen Ladengeschäfte und bewundere die innovativen lokalen Marken wie Acne und Velour. Die eklektische ‘Sculpture at Pilane’-Ausstellung auf der historischen Insel Tjörn zeigt die Arbeiten des berühmten amerikanischen Bildhauers Keith Edmier. Doch auch auf der Leinwand zeigt sich die Klasse schwedischer Künstler – in Form der modernen Aquarelle im nahegelegenen nordischen Aquarell-Museum. Besuche das Textilmuseum in Borås - hier erfährst du mehr über die Geschichte und Zukunft schwedischer Textilien und Mode. In Borås findet auch das Street Art Festival "No Limit" statt, das die Stadt ganzjährig zu einer riesengroßen Outdoor-Galerie von Kunst macht. Im ehemaligen Fabrikgebäude der Porzellanmanufaktur Rörstrand in Lidköping erzählt ein Museum die Geschichte der schwedischen Entsprechung zum deutschen Meißner Porzellan.

09. Der legendäre Göta Kanal
Foto: Åsa Dahlgren/Westsweden.com

Kein Wunder, dass der Göta-Kanal als schwedischer Jahrtausendbau nominiert wurde. Immerhin haben 58.000 Menschen 22 Jahre lang (von 1810 bis 1832) an der insgesamt 190 km langen Wasserstraße gearbeitet. Rund um den Kanal gibt es sowohl zu Lande als auch entlang der Wasserwege viel zu entdecken. Fahr mit dem eigenen Boot oder Kanu auf Schwedens blauem Band oder mach eine Kreuzfahrt an Bord eines der Kanalschiffe: Die Reise auf den historischen Kanalbooten M/S Wilhelm Tham, M/S Juno oder M/S Diana auf dem Göta-Kanal ist wie ein Sprung in eine andere Welt. Wenn du das faszinierende Bootsleben lieber vom Festland aus beobachtest, ist der beliebte Radweg entlang des Kanals sehr zu empfehlen. Es gibt  Treidelwege, die ursprünglich für Ochsen und Pferde gebaut wurden, um Lasten auf dem Wasser zu ziehen. Dies ist jetzt eine perfekte autofreie Route für die ganze Familie, die direkt am Wasser Radfahren kann.

10. Pilgern, Wandern und Stressabbau in Dalsland
Foto: Jonas Ingman/Westsweden.com

Idyllisch zwischen dem See Vänern, Värmland und Norwegen gelegen, ist Dalsland mit nur 50.000 Einwohnern eine Region zum Entspannen in der Natur. Zum Wandern lädt der Pilgerweg in Dalsland ein: ein abwechslungsreicher, malerischer Wanderweg, der dich durch mehr als 100 km wunderschöne Landschaft führt. Der südliche Teil führt über leicht zugängliche Wege, während der Abschnitt nördlich von Mellerud auf kleinen Pfaden mit einigen anspruchsvollen Abschnitten in der hügeligen Landschaft verläuft. Der Pilgerweg ist Teil eines jahrhundertealten Wegnetzes, dessen Ziel der Nidarosdom und das Grab des heiligen Olof in Trondheim sind. Eine andere Art des Stressabbaus ermöglichen die stilvollen Glashäuser der Initiative 72hCabin: sie laden dich ein, für 72 Stunden der Natur von Dalsland so nahe zu sein wie nur möglich und zu lernen, wie die Schweden die Natur in ihren Lebensstil integrieren. Lies mehr!


                                                               +++ Gesponserter Artikel +++