Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

Elch
Der Elch, hier im Nationalpark Sarek, ist in ganz Schweden verbreitet - außer auf Gotland. Es ist das größte Hirsch-Tier der Welt, 2 Meter hoch und wiegt bis zu 400-500 Kilogramm.
Fotonachweis: Staffan Widstrand/imagebank.sweden.se

Wandern durch die Wildnis im Nationalpark Sarek

Der unbewohnte und weitläufige Sarek Nationalpark ist der Inbegriff von Abgeschiedenheit.

Sarek, in Schwedish Lappland, ist Schwedens größter Nationalpark mit hohen Gipfeln, Bergmassiven, Gletschertälern, rauschenden Stromschnellen und einem Terrain, das so schwierig ist, dass du deine Jeans noch sechs Monate später nicht über die Oberschenkel bekommst.

Wem so etwas gefällt? Erfahrenen Wanderern, Bergsteigern und begeisterten Abenteurern. Und abenteuerlustig musst du weiß Gott sein, wenn du es im Sarek schaffen willst. Es gibt keine markierten Wege, Hütten oder andere Annehmlichkeiten. Genau  der Traum jedes Überlebenskünstlers. Und deshalb ist der Sarek so fantastisch. Du brauchst nicht zu befürchten, dass du deinem Nachbarn begegnest (es sei denn, du bist mit ihm unterwegs). Im Höchstfall dem ein oder anderen Wildtier.

Was kann man sonst im Sarek machen? Aus vollen Hals singen, nackt herumrennen, mit sich selber reden und keiner merkt´s. So stellen sich Schweden die absolute Freiheit vor. Aber ganz ohne Sicherheit und Bequemlichkeit geht es selbst im Sarek nicht. Der perfekte Startpunkt ist Saltoluokta, am Anfang des Königspfades (Kungsleden) mit richtigen Betten und einem Restaurant. Der pure Luxus.