Direkt zum Hauptinhalt gehen

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

Icehotel das ganze Jahr
Das Icehotel 365 ist ein ganzjährig geöffnetes Eishotel. Die ganzjährig geöffnete Version befindet sich in Jukkasjärvi, 200 Kilometer nördlich des Polarkreises, und bietet Suiten, eine Bar und Kunstausstellungen.s.
Fotonachweis: Asaf Kliger/imagebank.sweden.se

30 Jahre Icehotel: das coolste Hotel der Welt

Zweihundert Kilometer nördlich des Polarkreises liegt das weltberühmte Icehotel in Lappland. Hier sind die Gästezimmer Kunstwerke aus Eis, erdacht von talentierten Bildhauern aus aller Welt. Seit der Gründung vor 30 Jahren hat sich das Hotel im nordschwedischen Dorf Jukkasjärvi zu einem Zentrum für Outdoor-Aktivitäten und auch für kulinarische Erlebnisse entwickelt, das Besucher das ganze Jahr über verzaubert.

Mit seiner atemberaubenden Landschaft und der Nähe zur nordschwedischen Stadt Kiruna ist das 900-Seelen-Dorf Jukkasjärvi in Schwedisch Lappland schon immer ein beliebtes Sommerziel gewesen. Im Jahr 1989 besuchten japanische Eiskünstler den Ort und erschufen eine Miniversion des Schneefestivals „Yuki Matsuri“. Das inspirierte den Einheimischen Yngve Bergqvist, sein Dorf um eine zusätzliche Attraktion für den Winter zu bereichern.

Im folgenden Jahr errichtete Bergqvist Jukkasjärvis erste eisige Attraktion: ein 60 Quadratmeter großes Iglu, das als Kunstgalerie mit dem Namen ARTic Hall diente. An einem schicksalhaften Abend fragte eine Gruppe Reisender, ob sie die Nacht im Iglu verbringen dürften, weil sie sonst keine Unterkunft hatten. Rentierfelle und Schlafsäcke hatten sie schon dabei. Und so entstand das Icehotel in Schweden, das erste Eishotel der Welt. Jetzt, 30 Jahre später, zählt das Icehotel zu den bekanntesten Attraktionen der Welt und zieht Besucher aus allen Kontinenten an, die einmal im Leben die einzigartige Erfahrung machen wollen, in einem Raum aus Eis zu übernachten.

Während das Icehotel ständig um neue Angebote und Aktivitäten wächst, steht Nachhaltigkeit im Vordergrund der Entwicklung. Das Hotel arbeitet auf das Ziel hin, CO2-negativ zu werden, und verwendet dafür nachhaltige Baumaterialien. Um die Eiszimmer im ganzjährigen Teil Icehotel 365 zu kühlen, wird Solarenergie verwendet. Und das Eis selbst wird direkt aus dem Fluss Torne geholt. Wenn der Großteil der eisigen Bausubstanz im Frühjahr taut, fließt das Wasser an seinen Ursprung zurück. 

Kunsthandwerk unter Null: wenn Bildhauer in der Arktis arbeiten

Jedes Jahr, wenn der Fluss Torne zufriert, wird das Icehotel neu erschaffen. Ab November treffen sich dann rund 40 Künstler aus verschiedenen Ländern in Jukkasjärvi, um ihre innovativen Designs Wirklichkeit werden zu lassen. Sechs Wochen später ist die Transformation von Wasser über Eis zu Kunst komplett und Mitte Dezember wird das neue Icehotel in Lappland traditionell eingeweiht. Inzwischen haben mehr als 500 Künstler dort mit Meißeln und Kratzen das Eis in einmalige Kunstwerke verwandelt und so zu den verschiedenen Ausgaben des Eishotels beigetragen. Die vergängliche Schönheit des Eishotels in Schweden macht einen Teil seines Reizes aus: Hier erleben Besucher etwas, was es nur kurz gibt.

1 / 5

Ein Hotel aus Eis bauen

Eis ist vielleicht nicht das praktischste Baumaterial. Dennoch schaffen eine Kunstausstellung und ein Hotel, die beide vollständig aus natürlichem Eis und Schnee gebaut sind, eines der einzigartigsten Übernachtungserlebnisse der Welt. Jeden Winter werden Eisblöcke vom nahe gelegenen Fluss Torne geerntet. Das Eis ist das Baumaterial und auch die Basis für alle Kunstwerke.

Foto: Asaf Kliger/Icehotel/imagebank.sweden.se

/ 5

Ein Hotel aus Eis bauen

Foto: Asaf Kliger/Icehotel/imagebank.sweden.se

Das ICEHOTEL bauen

Foto: Asaf Kliger/Icehotel/imagebank.sweden.se

ICEHOTEL

Foto: Hans-Olof Utsi/imagebank.sweden.se

Der Fluss Torne

Foto: Asaf Kliger/imagebank.sweden.se

Ferienhaus im Winter

Foto: Asaf Kliger/imagebank.sweden.se

Eine frostige Nachtruhe (auch im Sommer)

Das Icehotel hat seit seinen bescheidenen Anfängen als Kunstiglu einen langen Weg zurückgelegt. Heute verfügt es über insgesamt 127 Zimmer, aufgeteilt in 55 Eiszimmer und 72 klassische warme Hotelzimmer. Das Haupthaus – das Herz des Icehotels in Schweden – besteht aus 15 Kunstsuiten und 20 Standardzimmern aus Eis, die im Frühling wieder schmelzen und in den Torne zurückfließen. 

Daneben gibt es seit 2016 das Icehotel 365 mit 20 Eiszimmern, in denen die Gäste das ganze Jahr über übernachten können. Mithilfe von Sonnenenergie wird die Anlage konstant auf -5 Grad gekühlt. Im Icehotel 365 liegt auch die weltberühmte Icebar, in der jedes Detail aus Eis ist, sogar die Cocktailgläser. Das Icehotel verfügt auch über einen traditionellen warmen Hotelbereich, der alle Annehmlichkeiten bietet, die man von einem Vier-Sterne-Haus erwartet.

In einer der exklusiven Suiten zu übernachten bedeutet, in einem Kunstwerk zu schlafen. Jedes Detail entspringt der Fantasie eines begabten Bildhauers und ist sorgfältig ausgearbeitet, wobei der individuelle Charakter der Eisblöcke berücksichtigt wird. Bewusst platzierte Lampen verstärken den Eindruck mit effektvoller Beleuchtung. 

Die Gäste schlafen auf Betten mit hochwertigen Matratzen, auf Rentierfellen und in Thermoschlafsäcken. Die durchschnittliche Innentemperatur liegt zwischen -5 und -8 Grad Celsius. Am Morgen werden die Gäste mit einer Tasse warmem Preiselbeersaft begrüßt, gefolgt von einem Saunagang. Die Übernachtung im Icehotel Schweden ist also nicht als Unterkunft für mehrere Tage konzipiert, sondern ein Erlebnis, das in ein Programm mit Dinner, Sauna und Führung durch die anderen Zimmer eingebettet ist.

1 / 3

Kein gewöhnliches Hotelzimmer

Künstler kommen aus der ganzen Welt, um die Wände, Böden und Decken des Hotels mit einzigartigen und kurzlebigen Motiven zu füllen.

Foto: Asaf Kliger/Icehotel/imagebank.sweden.se

/ 3

Kein gewöhnliches Hotelzimmer

Foto: Asaf Kliger/Icehotel/imagebank.sweden.se

Ice-Bar im ICEHOTEL

Foto: Hans-Olof Utsi/imagebank.sweden.se

Ice bar imICEHOTEL

Foto: Hans-Olof Utsi/imagebank.sweden.se

Warmes Gourmetessen im Eispalast

Das Icehotel hat ein eigenes Restaurant, das traditionelle Gerichte mit Zutaten aus der Region modern präsentiert. Das (meiste) Essen ist natürlich warm, aber es wäre nicht das Icehotel, wenn nicht mit Akzenten aus Eis gespielt würde. Es gibt zum Beispiel ein Eismenü, dessen fünf Gänge mit Köstlichkeiten wie Elchtatar und Kalix-Rogen auf Eis serviert werden.

Wenn du dich so richtig verwöhnen lassen möchtest, solltest du am Chef's Table auf der Veranda Platz nehmen und dort gemeinsam mit anderen Gästen an einem langen Holztisch ein zwölfgängiges Verkostungsmenü genießen, das der Koch vor deinen Augen zubereitet. Nach dem Abendessen bietet sich ein Drink in der Lounge oder in der Icebar an. Die Cocktails nach Art des Hauses haben klingende Namen wie „Hundeschlittenfahrt“ oder „glitzernde Polarnacht“. Übrigens: Das Restaurant und die Icebar stehen allen Besuchern offen, also auch jenen, die nicht im Icehotel übernachten.

Einen kurzen Spaziergang vom Hotel entfernt liegt ein uriges Holzhaus aus dem Jahr 1768. In dieser ehemaligen Schule von Jukkasjärvi sind heute ein Museum und ein gemütliches Lokal untergebracht. Wenn im Kamin das Feuer prasselt, schmeckt die hausgemachte Hausmannskost besonders gut und wärmt Körper und Seele durch. Im Sommer ist diese Blockhütte am See ein romantischer Ort für eine Fika.

Erlebe Schwedisch Lappland im Hundeschlitten oder kreiere deine eigene Eisskulptur

Der Aufenthalt im Icehotel in Lappland ist zwar schon ein Erlebnis an sich, aber es gibt das ganze Jahr über ein ergänzendes Angebot an Touren und Aktivitäten. Unternimm eine Fahrt im Hunde- oder Pferdeschlitten oder düse auf einem Schneemobil durch das weiße Wunderland von Nordschweden. Wenn du deine künstlerische Seite ausleben möchtest, zeigt dir ein Experte aus der Region, wie du selbst eine Eisskulptur formen kannst. Die Magie der unglaublichen Naturphänomene im hohen Norden erlebst du im Winter auf einer Nordlichtsafari oder bei einem Angelausflug unter der Mitternachtssonne.

Planung und Anreise zum Icehotel Schweden

Das Icehotel ist schnell ausgebucht, deswegen solltest du weit im Voraus reservieren. Hast du dir eine Nacht im Eispalast gesichert, ist die restliche Reiseplanung weniger kompliziert: Du fliegst nach Stockholm, und von dort reist du per Flugzeug oder Zug weiter nach Kiruna. Die Busfahrt von Kiruna nach Jukkasjärvi dauert 30 bis 50 Minuten, je nach Jahreszeit. Das Icehotel hat eine eigene Bushaltestelle.