Direkt zum Hauptinhalt gehen

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

Schloss Läckö
Schloss Läckö ist ein mittelalterlicheS Schloss am Ufer des Vänernsees, dem größten See Schwedens.
Fotonachweis: Per Pixel Petersson/imagebank.sweden.se

Einblicke in die Geschichte Schwedens

Wikinger, Könige, Erfinder, Geschäftsmänner und Künstler, aber auch Bauern und Arbeiter haben Schwedens Geschichte mitgestaltet. Ganze 15 UNESCO-Welterbestätten zeugen davon, dass sich im Laufe der Jahrtausende viel Spannendes ereignet hat.

Nutze auf deiner nächsten Schweden-Reise die Gelegenheit, in Schlössern, Herrenhäusern, Freilichtmuseen und Wohnungen bekannter Persönlichkeiten in die Geschichte deiner Urlaubsregion einzutauchen. Keine Angst vor verstaubten Ausstellungen: Die Schweden sind gut darin, anschauliche Museen zu gestalten, die Bräuche, Ereignisse und ganze Jahrhunderte mit Figuren, Lichteffekten und einem eindrucksvollen Gesamterlebnis greifbar machen.

Frühe Geschichte: Schweden in Wikingerzeit und Mittelalter

Faszinieren dich die Wikinger? In Stockholm kannst du das interaktive Wikingermuseum besuchen und im Sommer mit der Fähre zur UNESCO-Welterbestätte Birka fahren, wo Schwedens Wikinger vor etwa 1300 Jahren einen wichtigen Handelsplatz gründeten. In der südschwedischen Region Skåne erwarten dich weitere Wikingerplätze, etwa das nachgebaute Dorf Foteviken.

Das Historische Museum in Stockholm, das seine Wikingerausstellung bis 2021 erneuert, beginnt in der Steinzeit und endet im Mittelalter. Dort schließt das Mittelaltermuseum an, das die schwedische Geschichte bis ins 14. Jahrhundert weitererzählt. Die Mittelalterwoche auf Gotland ist das größte Festival seiner Art in Nordeuropa. Obwohl Schweden damals nur 100.000 Einwohner hatte, ist einiges passiert: Ein König vereint die Stämme der Svear und Gauten zu einem Reich, Stockholm erhält seine erste Burg, und die Heilige Birgitta gründet in Vadstena in der Region Östergötland ein bis heute aktives Nonnenkloster.

1 / 4

Wikingerdorf Birka

Häuser im Wikingerdorf Birka

Foto: Claes Helander

/ 4

Wikingerdorf Birka

Foto: Claes Helander

Birka

Foto: Ola Ericson/imagebank.sweden.se

Wikingermuseum in Stockholm

Foto: Vikingaliv

Mittelalterwoche auf Gotland

Foto: gotland.com

Kalmarer Union, Unabhängigkeit und Großmachtzeit

Im Jahr 1389 tun sich Schweden, Dänemark und Norwegen zusammen, um der mächtigen Hanse gemeinsam die Stirn zu bieten. Die Kalmarer Union – benannt nach dem Schloss Kalmar in Südschweden, wo die Länder den Vertrag unterschreiben – besteht bis 1523, als der aufständische Gustav Vasa Schweden nach blutigen Konflikten aus dem Bündnis löst. Die Wiedergewinnung der Selbstständigkeit ist die größte Zäsur in der schwedischen Geschichte: Der Nationalfeiertag am 6. Juni geht auf den Tag zurück, an dem Gustav Vasa König wird.

Im 17. Jahrhundert umfasst das schwedische Reich den Ostseeraum inklusive Finnland, Estland und Lettland. In der Stockholmer Rüstkammer kannst du persönliche und auch kuriose Gegenstände diverser Regenten bestaunen, darunter einiges aus dieser Ära. Auch das Schiff im Vasamuseum, Skandinaviens meistbesuchte Attraktion, sowie das Schloss Läckö in Westschweden sind Andenken an Schwedens Zeit als Großmacht.

Jüngere Geschichte: Schwedens Weg in die Moderne

Eine wichtige historische Persönlichkeit war König Gustav III. (1746-1792), der in Schweden die Kultur förderte: Er ließ das Nationaltheater bauen, auf Schloss Gripsholm ein Theater einrichten und den Hagapark mitsamt Schloss anlegen. Außerdem gründete er die Schwedische Akademie, die den Literatur-Nobelpreis vergibt, stiftete mit seiner Skulpturensammlung eines der ersten Museen Europas und legte den Grundstein für das schwedische Nationalmuseum.

Seit 1814 hat es in Schweden keinen Krieg mehr gegeben. Stattdessen hat das Land die Industrialisierung durchgemacht und sich zu einem modernen Wohlfahrtsstaat entwickelt. Ein epischer Kraftakt war der Bau des Götakanals, der seit 1832 Schwedens Ost- und Westküste über einen Wasserweg verbindet. Der Ethnologe Artur Hazelius befürchtete, die Industrialisierung würde die bäuerliche Kultur ausmerzen, weshalb er um 1900 das Freilichtmuseum Skansen und das Nordische Museum in Stockholm gründete. Beide bieten anschauliche Streifzüge durch die schwedische Kulturgeschichte.

1 / 6

Schloss Kalmar

Das Kalmarer Schloss erhielt sein heutiges Aussehen im 16. Jahrhundert. Schon früher hatte das Schloss eine wichtige Rolle in der nordischen Politik gespielt: hier wurde 1397 die Kalmarer Union besiegelt.

Foto: Emmy Jonsson/Scandinav Bildbyrå/imagebank.sweden.se

/ 6

Schloss Kalmar

Foto: Emmy Jonsson/Scandinav Bildbyrå/imagebank.sweden.se

Schloss Gripsholm

Foto: Mattias Leppäniemi/imagebank.sweden.se

Das Königliche Schloss

Foto: Ola Ericson/imagebank.sweden.se

Göta Kanal

Foto: Hasse Schröder/Göta Kanal

Schloss Läckö am See Vänern

Foto: Roger Borgelid/Westsweden.com

Nordisches Museum

Foto: Ingemar Edfalk/imagebank.sweden.se