Direkt zum Hauptinhalt gehen

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

Malmös Turning Torso
Turning Torso in Malmö ist ein neofuturistischer Wolkenkratzer imt Wohnungen und Büros - und das höchste Gebäude in Skandinavien.
Fotonachweis: Highshot

Architektur-Highlights in fünf schwedischen Städten

Verschnörkelte Stadthäuser, Highlights des Modernismus und gewagte Konstruktionen der Gegenwart: ein Wegweiser zu architektonischen Sehenswürdigkeiten in Süd- und Nordschweden.

Wie gut, dass man die bemerkenswertesten Gebäude Schwedens von außen bestaunen kann, unabhängig von Öffnungs- und Jahreszeiten. Wir nennen einige Highlights der schwedischen Architektur im Süden und Norden, die du in die Route deines nächsten Stadtspaziergangs durch Malmö, Göteborg, Uppsala, Sundsvall oder Östersund einbauen solltest.

Malmö

Turning Torso

Malmös auffälliges Wahrzeichen namens Turning Torso ist mit 190 Metern das höchste Gebäude Skandinaviens. Dieser 54-stöckige Wolkenkratzer wurde vom spanischen Architekten Santiago Calatrava im neofuturistischen Stil entworfen und hat mehr als 2.300 Fenster. Die Wohnungen und Büros werden mit lokal produzierter erneuerbarer Energie betrieben. Der „verdrehte Torso“ steht im modernen Stadtteil Västra Hamnen (Westhafen) und ist auch vom Wasser aus zu sehen.

Die Stadtbibliothek

Die Hauptbibliothek von Malmö besteht eigentlich aus drei Gebäuden: dem 1901 erbauten „Schloss“ aus Backstein und dem 1997 eingeweihten, zweiteiligen Anbau vom dänischen Architekten Henning Larsen. Als Besucher betritt man zuerst den beeindruckenden gläsernen Würfel, der auch als „Lichtkalender“ bezeichnet wird. Er bietet einen Rundumblick auf die umliegende Parklandschaft.

Das Turmhaus mit der World Maritime University

Die Schifffahrtsuniversität ist in einem unverwechselbaren Gebäude untergebracht: dem Malmöer „Turmhaus“ neben dem Hauptbahnhof. Der ursprüngliche Teil aus Backstein ist ein Paradebeispiel des harmonischen Stils der Nationalromantik. 2015 entstand die von den Architekturbüros Terroir und Kim Utzon Arkitekter konzipierte Erweiterung – und der Kontrast könnte nicht größer sein: Die dunkle, unebene Fassade aus Aluminium und Glas erinnert an Scherben und bietet einen dynamischen Anblick.

Der Stadtteil Gamla Väster

Das historische Stadtviertel Gamla Väster („Alter Westen“) ist voller faszinierender Gebäude. Da gibt es den Stadtpalast aus dem 16. Jahrhundert, das Kockska Huset mit dem markanten Staffelgiebel, das auffällige Fachwerkhaus namens Faxeska Huset aus der Zeit um 1760 und das hellgelbe Jugendhuset von 1895, Malmös erstes vom Jugendstil inspiriertes Gebäude. Starte deinen Rundgang am besten auf dem Platz Stortorget.

Der Bahnhof Triangeln

Die einen sehen im Bahnhof Triangeln ein Raumschiff, die anderen einen leuchtenden Wal. So oder so ist das runde Gebäude ein Stück modernster Architektur, das Form und Funktion verbindet. Dieser geschäftige Pendlerknotenpunkt wurde von Sweco Architects und KHR Arkitekter entworfen und verfügt über zwei höhlenförmige Eingänge von der Straße. Man hat den Baustoff Glas so eingesetzt, dass das Tageslicht bis zu den Bahnsteigen in 25 Metern Tiefe vordringt.

1 / 8

Turning Torso

Das Wohngebiet Västra Hamnen (Westhafen) und das Gebäude Turning Torso vom Strand Ribersborg in Malmö aus gesehen.

Foto: Fredrik Johansson

/ 8

Turning Torso

Foto: Fredrik Johansson

Turning Torso in Malmö

Foto: Silvia Man/imagebank.sweden.se

Malmös Stadtbücherei

Foto: Malmö turism

World Maritime University

Foto: Mark Syke

World Maritime University

Foto: Mark Syke

Viertel Gamla Väster

Foto: Miriam Preis/imagebank.sweden.se

Bahnhof Triangeln

Foto: Linda Söndergaard

Bahnhof Triangeln

Foto: Folio Images

Göteborg

Kuggen

Das kunterbunte runde Gebäude namens „Zahnrad“ wurde vom renommierten schwedischen Architekturbüro Gert Wingårdh entworfen. Dieser markante Zylinder verfügt über eine Reihe von Hightech-Details, darunter ein Mosaik aus glasierten Terrakotta-Paneelen, deren Farben sich je nach Lichteinfall ändern. Kuggen ist Teil der Technischen Universität Chalmers und befindet sich im Forschungsviertel Lindholmen westlich des Zentrums von Göteborg.

Die öffentliche Sauna im Jubiläumspark

Im modernen Viertel Frihamnen, gegenüber vom Stadtzentrum auf der anderen Seite des Flusses Göta älv, befindet sich die auffällige Sauna namens „Allmänna Bastun“. Das kantige Gebäude wurde vom deutschen Architektenkollektiv RaumlaborBerlin entworfen und besteht hauptsächlich aus recyceltem Material. Allein die Umkleidekabine ist aus rund 12.000 recycelten Flaschen zusammengesetzt. Die Sauna, zusammen mit dem umliegenden Jubiläumspark, wurde anlässlich des 400. Geburtstags von Göteborg im Jahr 2021 angelegt. .

Das Rathaus von Göteborg

Göteborgs Rathaus (Rådhuset) ist ein weiteres Beispiel für Gebäude, die mit der Zeit gewachsen sind: Der ursprüngliche Teil stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde von keinem Geringeren als dem damaligen Schlossarchitekten Nicodemus Tessin dem Älteren entworfen. 1936 entstand die von Gunnar Asplund geplante Erweiterung. Auch er war einer der namhaftesten Architekten seiner Zeit. Einige Zeitgenossen betrachteten die Modernisierung des Bauwerks aus dem Jahr 1672 als Sakrileg, andere als Geniestreich. Mach dir am besten selbst ein Bild. Das Rathaus steht auf dem Platz Gustaf Adolfs Torg und ist nicht zu verfehlen.

Das Palmenhaus

Das 1878 erbaute Palmenhaus (Palmhuset) steht im Stadtpark „Trädgårdsföreningen” und bietet einen eleganten Anblick, denn es besteht vollständig aus Glas und Gusseisen. Es beherbergt Pflanzenarten aus aller Welt, die ein mildes Klima brauchen, unter anderem die namensgebenden Palmen. Die Inspiration lieferte der Londoner Kristallpalast.

1 / 8

Kuggen in Göteborg

Kuggen (Das Zahnrad) ist das Zentrum für Innovation und Unternehmertum an der Technischen Universität Chalmers.

Foto: Superstudio D&D AB/Göteborg & Co

/ 8

Kuggen in Göteborg

Foto: Superstudio D&D AB/Göteborg & Co

Die öffentliche Sauna in Frihamnen, Göteborg

Foto: Anna Hållams

Die öffentliche Sauna, Göteborg

Foto: Peter Kvarnström/Göteborg & Co

Öffentlche Sauna

Foto: Anna Hållams/imagebank.sweden.se

Das Göteborger Rathaus

Foto: Krister Engström

Göteborger Rathaus Rådhuset

Foto: Peter Kvarnström/Göteborg & Co

Palmhuset in Göteborg

Foto: Peter Kvarnström/Göteborg & Co

Das Palmhuset in Göteborg

Foto: Peter Kvarnström

Uppsala

Juvelen

Wer mit dem Zug in Uppsala ankommt, kann das „Juwel“ nicht verpassen: Es steht gleich neben dem Bahnhof. Das sechsstöckige Wahrzeichen mit den dreieckigen Fenstern wurde vom schwedischen Architekturbüro Utopia entworfen und 2019 fertiggestellt. Dank smarten Energielösungen und weiteren Innovationen im Inneren ist es eines der umweltfreundlichsten Bürogebäude Skandinaviens.

Die Konzert- & Kongresshalle

Uppsalas Konzert- & Kongresshalle wurde vom Studio Henning Larsen entworfen und 2007 eingeweiht. Seitdem finden dort alle erdenklichen Veranstaltungen statt. Das auffällige Gebäude zeichnet sich durch eine kristallweiße, strukturierte Fassade mit glänzenden Metallplatten aus und ist dank seiner zentralen Lage am Platz Vaksala Torg mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen.

Humanistiska Teatern

Das humanistische Theater ist in einem glänzenden, hufeisenförmigen Gebäude untergebracht, das vom renommierten Architekturbüro White Arkitekter Studio entworfen wurde. Die Verkleidung besteht aus rund 300 durchlöcherten Aluminiumblechen. Der Saal im Stil eines Amphitheaters ermöglicht jedem Zuschauer gute Sicht und einen tollen Klang. Ein 32 Quadratmeter großer interaktiver Bildschirm bringt Kultur aus aller Welt nach Uppsala. Das 2018 eröffnete Gebäude gehört zur Universität und befindet unterhalb des Schlosses, umgeben von Parkanlagen.

1 / 4

Juvelen in Uppsala

Bemalen des Juvelen (des Juwels), eines schimmernden Wahrzeichens von Uppsala.

Foto: Johan Alp

/ 4

Juvelen in Uppsala

Foto: Johan Alp

Das Gebäude "der Juwel" in Uppsala

Foto: Tina Axelsson/imagebank.sweden.se

Uppsala Konzert und Kongress

Foto: Tor Johnsson

Das Humanistische Theater

Foto: Stewen Quigley

Östersund

Wilhelm Peterson-Bergers Sommarhagen

Das Haus des schwedischen Komponisten Wilhelm Peterson-Berger (1883-1942) wurde 1914 nach dessen Entwurf im nationalromantischen Stil erbaut. Im Sommer steht auch das Innere Besuchern offen, aber die unverwechselbare Architektur und die malerische Lage lohnen jederzeit einen Besuch. Der spektakuläre Blick auf die Berge hat den Musiker seinerzeit inspiriert. Besuche auch die Kirche von Frösö, die nur zehn Gehminuten entfernt liegt. Aus dem Zentrum von Östersund erreichst du Sommarhagen in einer Viertelstunde mit dem Bus.

Das Freilichtmuseum Jamtli

Das Freilichtmuseum Jamtli liegt einen reichlichen Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und ist von Anfang Juli bis Mitte August geöffnet. Dann kannst du durch die weitläufige Anlage mit authentischen Ausschnitten aus der nordschwedischen Kulturlandschaft schlendern. Die vielseitige Architektur reicht von Bauernhöfen aus dem 18. Jahrhundert bis hin zu Villen aus den 1970er-Jahren.

Das Rathaus von Östersund

Das Rathaus von Östersund ist ein imposantes Wahrzeichen, das 1912 vom Architekten Frans Bertil Wallberg gestaltet wurde. Das Gebäude im Stil der Nationalromantik ist beeindruckende 51 Meter hoch und wird von einer dekorativen Zwiebelkuppel bekrönt. Du findest dieses monumentale Bauwerk einen kurzen Spaziergang vom Bahnhof entfernt.

1 / 4

Wilhelm Peterson-Berger’s Sommarhagen

Die Musikhalle in Sommarhagen, der Heimat von Wilhelm Peterson Berger in Östersund.

Foto: Roger Strandberg

/ 4

Wilhelm Peterson-Berger’s Sommarhagen

Foto: Roger Strandberg

Freilichtmuseum Jamtli

Foto: Tina Stafrén

Rathaus Östersund

Foto: Roger Strandberg

Rathaus Östersund

Foto: Göran Strand

Sundsvall

Die historische Steinstadt

Die Innenstadt von Sundsvall heißt auch Steinstadt (Stenstan), weil sie Ende des 19. Jahrhunderts die ersten Straßenzüge mit komplett aus Stein erbauten Wohnhäusern hatte. Bei einer Rooftop-Toursteigst du der Stadt aufs Dach und überblickst die harmonische Architektur aus 25 Metern Höhe. Diese Führung bietet einen atemberaubenden Blick und versorgt die Teilnehmer mit Wissen über die Stadt, die dank Forstwirtschaft einst boomte.

1 / 2

Dachwanderung in Sundsvall

Eine Tour mit einem einzigartigen Blick auf Sundsvalls Steinstadt

Foto: Aktivera

/ 2

Dachwanderung in Sundsvall

Foto: Aktivera

Steinstadt in Sundsvall.

Foto: Olle Melkerhed