Direkt zum Hauptinhalt gehen

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

Venturo cottage beim Kivik Art Centre, Skåne
Futuristisches Kunststoffhaus Venturo des finnischen Architekten Matti Suuronen im Skulpturenpark Kivik Art Center in Österlen, Skåne.
Fotonachweis: Kivik Art Centre

Design-Highlights für Besucher von Südschweden

Neugierig auf schwedisches Design und Kunsthandwerk in deinem Schwedenurlaub? Svensk Form (die schwedische Vereinigung für Form und Design) hat diese Liste von Design-Highlights für Besucher von Südschweden zusammengestellt.

Svensk Form hat sich zur Aufgabe gemacht, die Vorteile von gutem Design für die soziale Entwicklung aufzuzeigen, die Entwicklung von Design in Schweden zu fördern, das Ansehen von Designarbeit zu verbessern und den Status von Form- und Designfragen zu erhöhen.

Venturo cottage beim Kivik Art Centre, Skåne
Futuristisches Kunststoffhaus Venturo des finnischen Architekten Matti Suuronen im Skulpturenpark Kivik Art Center in Österlen, Skåne.
Foto: Kivik Art Centre

Kivik Art Centre

Das Kivik Art Centre kombiniert auf einzigartige Weise Natur, Architektur und Design und stellt Kunstwerke weltberühmter Künstler aus.

Das Kivik Art Centre liegt in der malerischen Umgebung von Österlen an der Ostküste Skånes. Die Landschaft ist schon für sich genommen eine Sehenswürdigkeit, aber dieser 2006 gegründete Skulpturenpark beherbergt auch noch einzigartige architektonische Arbeiten der norwegischen Architekturfirma Snøhetta, des Architekten David Chipperfield und hat eines der wenigen noch existierenden Exemplare von Venturo, dem berühmten futuristischen Kunststoffhäuschen, das 1971 von dem finnischen Architekten Matti Suuronen entworfen wurde.

Ikea Museum, Småland
Verfolge im weltweit einzigen IKEA Museum in Älmhult das Leben zu Hause im einst ersten IKEA Einrichtungshaus in Småland.
Foto: Ikea Museum

IKEA Museum in Älmhult

IKEA war einst ein kleines Versandhaus in den Wäldern Smålands, das zu einem der weltgrößten Möbelhäuser anwuchs – im IKEA-Museum in Småland erfährst du, wie alles begann. Das 2016 eingeweihte IKEA-Museum fasziniert Designfans aus aller Welt und hat das Zeug zum Klassiker, zum historischen Museum der Zukunft. Gut gewählt ist die Location in Älmhult, und zwar im ersten Möbelhaus der Marke, eröffnet im Jahr 1958. Das Museum ist das ganze Jahr über täglich geöffnet und lässt sich mit Bus und Bahn gut erreichen.

Die Dauerausstellung „Die Geschichte von IKEA“ schildert den Werdegang der Firma anhand kultiger und auch weniger bekannter Produkte. Neben der Hauptausstellung gibt es mehrere Sonderausstellungen. Und was wäre ein IKEA-Epizentrum ohne die Abteilung für hübsche kleine Dinge für zu Hause? Der Museumsshop führt Raritäten, die du sonst nirgendwo findest, sowie Bücher und Süßigkeiten.

Vandalorum, Småland
Vandalorum ist ein Museum für regionale, schwedische und internationale zeitgenössische Kunst und Design in vier Scheunen in Småland.
Foto: John Nelander/Smålands Turism

Museum für Kunst und Design Vandalorum

Mit bis zu 15 Ausstellungen im Jahr hat dieses in vier Scheunen in Småland untergebrachte Museum für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Das Vandalorum ist ein Museum für regionale, schwedische und internationale Kunst- und Designobjekte. Es wurde 2011 eröffnet und entstand nach einem Originalkonzept des italienischen Architekten Renzo Piano. Als Inspiration diente die monumentale Trocknungsscheune, die sich früher an dem Standort befand.

Rian Design Museum, Halland
Innovatives schwedisches und internationales Design im Rian Design Museum.
Foto: Marie Hidvi

Rian Designmuseum

Mit dem Gedanken, dass sich Design auf jeden auswirkt, stellt das RIAN Designmuseum eine riesige Kollektion historischen, zeitgenössischen und futuristischen Designs aus.

Das Rian Designmuseum präsentiert auf einladende Weise Kunsthandwerk, populäres Design und Industriedesign. Das Museum ist wunderschön in einem Getreidespeicher aus dem Jahr 1865 untergebracht und bietet Ausblicke auf den Fluss Ätran.

Schwedisches Textilmuseum, Borås
Erfahre mehr über schwedische Mode im Textilmuseum von Schweden in Borås.
Foto: Anna Hållams

Das schwedische Textilmuseum in Borås

Viele schwedische Modemarken sind weltweit begehrt. Im Textilmuseum in Borås erfährst du mehr über die Geschichte und Zukunft schwedischer Textilien und Mode.

Infolge des rapiden Niedergangs der Textilindustrie in den 1960er-Jahren wurde das Textilmuseum gegründet, um die Geschichte der schwedischen Textil- und Konfektionsbekleidungsindustrie zu bewahren. Heute liegt der Fokus nicht mehr nur auf dem Erhalt – zeitgenössische und zukünftige Aspekte zu allen Themen im Umkreis von Textilien sind ebenso wichtig.

Die öffentliche Sauna in Frihamnen, Göteborg
Die öffentliche Sauna aus recyceltem Material befindet sich im Jubiläumspark (Jubileumsparken) im Stadtteil Frihamnen in Göteborg.
Foto: Anna Hållams

Die Sauna im Freihafen von Göteborg

Bleib cool im Pool oder lass dir in der Sauna im Freihafen von Göteborg einheizen, während du miterlebst, wie sich der ehemalige Industriehafen zu einem der hippsten Orte an der Westküste wandelt. Inmitten der alten Container und Kräne des an der Insel Hisingen gelegenen innersten Hafens „Frihamnen“ von Göteborg, gegenüber vom Stadtzentrum am anderen Ufer des Flusses Göta älv, entsteht ein völlig neues Gebiet. Der Jubiläumspark wird 2021 fertiggestellt sein, wartet aber bereits mit einem öffentlichen Schwimmbecken und einer der spektakulärsten Saunen Schwedens auf. Die von dem deutschen Architektenkollektiv Raumlabor Berlin entworfene Sauna besteht zu großen Teilen aus recyceltem Material. So wurden zum Beispiel die Umkleideräume aus 12.000 recycelten Flaschen errichtet. Nach einer Renoveirung ist die neu-Eröffnung im Herbst 2022 geplant.

Röhsska Museum, Göteborg
„Stockholmsrummet“ wird in der permanenten Design- und Handwerksausstellung des 18. Jahrhunderts im Röhsska-Museum für Design und Handwerk im Zentrum von Göteborg gezeigt.
Foto: Carl Ander/Röhsska Museum

Das Röhsska-Museum, Göteborg

Ideen über Design und Gesellschaft werden im Röhsska-Museum in Göteborg in Frage gestellt. Hier werden sorgfältig ausgewählte Stücke sowohl schwedischer als auch internationaler Designer präsentiert. Hinter dem seltsamen Namen verbirgt sich ein Designmuseum erster Güte. Das 1916 eröffnete Röhsska Museum skizziert in seiner Dauerausstellung die Entwicklung des schwedischen Designs über 200 Jahre, vom Anbruch der Industrialisierung bis hin zur Postmodernen und Gegenwart.

Die ständige Ausstellung des Röhsska Museum umfasst mehr als 50.000 Objekte. Neben der Designausstellung gibt es eine inspirierende Fernost-Abteilung mit asiatischer Keramik aus dem Jahr 2500 v. Chr. und vielem mehr. Eine umfangreiche Sammlung von Objekten aus Silber, gespendet vom Göteborger Unternehmer und Kunstsammler Falk Simon im Jahr 1934, macht die Trias der Dauerausstellungen komplett. Darüber hinaus zeigt das Museum regelmäßig Wechselausstellungen von schwedischen und internationalen Künstlern und Designern, deren Portfolios von experimentell bis etabliert reichen.

Der Kirschgarten, Gotland
Der Kirschgarten ('Körsbärsgården') auf der Insel Gotland ist seit den 1940er Jahren ein Treffpunkt für Künstler: Heute beherbergt er einen Skulpturengarten, Kunstausstellungen und ein gemütliches Café.
Foto: Körsbärsgården

Der Kirschgarten auf Gotland

Der Körsbärsgården auf der Insel Gotland ist ein kultureller Hotspot und seit den 1940er-Jahren bei schwedischen Künstlern beliebt, die es seit dieser Zeit in den südlichen Teil der Insel zieht.

Das an die Provence erinnernde Licht verrät Besuchern sofort den Grund hierfür. Das Café im „Kirschgarten“, Körsbärsgården, ist seit 1947 ein Treffpunkt. Heute serviert der Körsbärsgården nicht nur hervorragende Erfrischungen, sondern beherbergt auch einen wachsenden Skulpturenpark, Kunstausstellungen und ein umfangreiches Programm an Gedichten, Musik und öffentlichen Vorträgen.

Restaurant Furillen auf Gotland
Freunde verbringen ein Wochenende in einem Designhotel auf Furillen im Nordosten von Gotland.
Foto: Tina Axelsson/imagebank.sweden.se

Hotel und Restaurant Fabriken Furillen, Gotland

Wer sich so richtig auf eine Insel zurückziehen will, sollte sich in Fabriken Furillen an der nordöstlichen Küste Gotlands ein wunderbares Designerlebnis ganz im Einklang mit der Natur gönnen.

Hotel und Restaurant sind in einer ehemaligen Bauwerkstatt untergebracht, die einst Teil der Kalksteinfabrik war, die immer noch an dem dramatischen Standort steht. Neben den Hotelzimmern bietet das Fabriken Furillen zwei „Einsiedlerhütten“ für Gäste an, die nach völliger Entspannung in der Natur suchen. Das Restaurant bietet ein wechselndes Degustationsmenü, je nachdem, was das Gemüsebeet eines nahegelegenen Familienbauernhofs hergibt.