Direkt zum Hauptinhalt gehen

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

Der Njupeskär im Fulufjället Nationalpark
Wanderung im Fulufjället Nationalpark in Dalarna. Der Wasserfall Njupeskär im Hintergrund ist einer der höchsten Wasserfälle Schwedens.
Fotonachweis: Kola Production

Wasserfälle in Schweden - von brausenden Kaskaden bis zu märchenhaften Rinnsalen

Erkunde Schwedens Wasserfälle und entdecke einige der atemberaubendsten Naturwunder Schwedens. Schweden ist übersät mit großen und kleinen Wasserfällen, die dich begeistern, inspirieren und verblüffen werden. Eine Vielzahl dieser Wasserfälle können über Wanderwege zu den jeweiligen Aussichtspunkten einfach besucht werden.

In den schwedischen Nationalparks und Naturschutzgebieten, welche sich über das ganze Land erstrecken, findest du eine Vielzahl an zu Fuß zu erreichenden Wasserfällen. Die Wasserfälle, die das ganze Jahr über besucht werden können, verändern sich im Laufe des Jahres je nach Wasserstand und Jahreszeit erheblich. So verwandeln sich die Wasserfälle im Winter zu meist in vertikale Eisflächen, die durch die Kälte mit der Zeit zum Stillstand gekommen sind – dies ermöglicht es dir, durch einige hindurchzugehen oder versteckte Höhlen zu besichtigen, die normalerweise nicht zu erreichen sind.

Wenn die wärmeren Monate sich ankündigen und die Frühjahrshochwassern mit sich bringen, zeigen sich die Wasserfälle oft von ihrer beeindruckendsten Seite. Im Sommer kannst du in der freien Natur schwimmen oder wandern. Beachte jedoch, dass du in der Nähe von Wasserfällen besonders vorsichtig sein musst, denn das Gelände kann dort häufig rutschig sein. Wenn du ein Nationalpark oder Naturschutzgebiet besuchst, ist es wichtig, dass du dich immer an die Regeln hällst. Dies ist sowohl zu deiner eigenen Sicherheit als auch zum Schutz der Artenvielfalt in diesen besonderen Gebieten unbedingt erforderlich.

Lausche einfach einmal dem beruhigenden oder belebenden Rauschen des Wassers und genieße die Aussicht.

Folgend findest du eine Auswahl an zu Fuß zu erreichenden Wasserfällen in Schweden und erfährst, wie du diese besuchen kannst - von Norden nach Süden.

Der Silverfallet in Schwedisch-Lappland

Bestaune den Wasserfall vom Aussichtspunkt oder vom Kieselstrand des Silverfallet in Björkliden aus.

Foto: Håkan Stenlund/Swedish Lapland

Der Wasserfall Silverfallet in Schwedisch-Lappland

Nur eineinhalb Kilometer von der nächstgelegenen Stadt Björkliden und 200 Kilometer nördlich des Polarkreises enfernt, liegt der Silverfallet. Er ist einer der nördlichsten Wasserfälle Schwedens und das ganze Jahr über einen Besuch wert. In den wärmeren Monaten ist er für Fans des Wildbadens ein Paradies, denn hier kannst du dich in den kleinen Becken entlang des Wasserfalles erfrischen. Nehme dir Zeit, mache es dir auf einem Felsen bequem und beobachte, wie das Wasser aus 30 Metern Höhe an dir vorbeifließt - aber sei besonders vorsichtig, denn es gibt hier keine Schutzzäune. Wusstest du außerdem, dass die Legende besagt, dass man Glück in der Liebe hat, wenn man am Wasserfall auf Sámi "Ich liebe dich" also "mon ráhkistan du" sagt?

Der Wasserfall Hällingsåfallet im nördlichen Jämtland

Mit 40 Metern ist der Hällingsåfallet einer der höchsten Wasserfälle Schwedens,

Foto: Anne Adsten/ Jämtland Härjedalen

Der Wasserfall Hällingsåfallet - eine majestätische Schlucht im nördlichen Jämtland

Abseits der berühmten Vildmarksvägen-Route, auf Deutsch "Wildnisstraße", findest du den Hällingsåfallet. Mit 40 Metern ist er einer der höchsten Wasserfälle Schwedens, der zudem in Schwedens längste mit Wasser gefüllte Schlucht stürzt – mit 800 Metern ist diese ganz schön beeindruckend. Erfahrene Wanderer können den fünf Kilometer langen, mittelschweren Weg um die Schlucht herum zum Wasserfall nehmen. Alternativ kannst du aber auch den 150 Meter langen Fußweg vom Parkplatz bis zum Wasserfall gehen und von dort aus die Aussicht genießen - Regenbögen sind in dieser magischen Landschaft ein fast alltäglicher Anblick. Und wenn du ein Vogelliebhaber bist, hast du eventuell das Glück: Raubvögel wie den Merlin, eine kleine Falkenart, über dem Wasserfall kreisen zu sehen.

Ristafallet in Jämtland

Der etwa 18 Kilometer von Åre entfernte Ristafallet ist einer der berühmtesten Wasserfälle Schwedens. Vielleicht kennst du ihn ja aus dem bekannten schwedischen Film "Ronja Räubertochter"?

Foto: Hans Strand / Folio

Der Wasserfall Ristafallet – atemberaubende Kaskaden in Jämtland

Der etwa 18 Kilometer von Åre entfernte Ristafallet ist einer der berühmtesten Wasserfälle Schwedens. Vielleicht kennst du ihn ja aus dem bekannten schwedischen Film "Ronja Räubertochter", welcher auf Astrid Lindgrens kultigem Buch basiert. Obwohl er nur 14 Meter hoch ist, verdankt Ristafallet einen Großteil seiner Wirkung seinem einzigartigen, 50 Meter breiten Wasserlauf, der durch eine kleine Insel im Fluss Indalsälven in zwei Teile geteilt wird. Wenn das Wasser im Winter gefriert, kannst du die Insel im Rahmen einer geführten Höhlentour besuchen. Im Frühjahr und im Sommer ist Angeln sowohl flussaufwärts als auch flussabwärts eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Folge einem der einfach begehbaren Wanderwege und bewundere die Kaskaden, die je nach Jahreszeit zwischen 100 und 400 Kubikmeter pro Sekunde in die Tiefe stürzen. Zudem kannst du deine Wanderung mit einem Besuch im nahe gelegenen Ristafallet Camping & Café kombinieren und die Aussicht auf den Wasserfall rund um die Uhr genießen.

Tännforsen, Jämtland

Mit einer Breite von 60 Metern und einer prachtvollen Fallhöhe von etwa 38 Metern gilt der Tännforsen als Schwedens größter Wasserfall.

Foto: Maria Wilhelmsson / Region Jämtland Härjedalen

Tännforsen Wasserfall, Jämtland - Schwedens größter Wasserfall

Mit einer Breite von 60 Metern und einer prachtvollen Fallhöhe von etwa 38 Metern gilt der Tännforsen als Schwedens größter Wasserfall. Er ist sicherlich einer der atemberaubendsten Wasserfälle, besonders, wenn die Frühjahrshochwasser tosende Wassermengen zwischen 300 und 791 Kubikmetern pro Sekunde mit sich bringen. Besuche im Mai und Juni einer der zahlreichen Aussichtspunkte, lasse dich von der Kraft der Natur verzaubern und mit hoher Wahrscheinlichkeit kannst du sogar den einen oder anderen Regenbogen in der Gischt bestaunen. Dank der ständigen Feuchtigkeit gedeihen hier Flora und Fauna prächtig und so wachsen rund um die Wasserfälle bis zu 21 Flechtenarten. Von Juni bis August kannst du den 30-minütigen Rundgang von der Tourist-Information Tännforsens aus unternehmen und dich dann auf dem Rückweg mit einer großen Portion Waffeln stärken.

Njupeskär in Dalarna

Der zwei Kilometer lange Wanderweg Lavskrikeleden beginnt am Naturum, das Besucherzentrum des Nationalparks und ist mit dem Rollstuhl befahrbar.

Foto: Nisse Schmidt/Visit Dalarna

Wasserfall Njupeskär - Dalarnas legendärer Wasserfall

Der Njupeskär im Fulufjället Nationalpark, in Dalarna ist einer der am besten zu erreichenden Wasserfälle Schwedens und das, obwohl er mit einer Höhe von 93 Metern und einer Fallhöhe von 70 Metern einer der höchsten ist. Der zwei Kilometer lange Wanderweg Lavskrikeleden beginnt am Naturum, das Besucherzentrum des Nationalparks und ist mit dem Rollstuhl befahrbar. Die steilere, fast 4 Kilometer lange Njupeskär-Schleife (Njupeskärsslingan) gilt noch als relativ einfach zu begehende Wanderroute, da sie über Schotterwege und Holzstege führt. Nach eineinhalb Kilometern erreichst du einen Rastplatz mit einer Feuerstelle und einer atemberaubendenden Aussicht. Aber Vorsicht: Da die Wege im Winter sehr rutschig sind, sind diese nur im Sommer begehbar. Achte daher auf die Beschilderung und die Sicherheitsvorschriften des Nationalparks. Für erfahrene Kletter-Experten bietet sich vom 1. Dezember bis 31. März die Möglichkeit, den Wasserfall zu erklimmen.

Älgafallet Wasserfall

Der Älgafallet ist ein Highlight auf dem 23. Abschnitt des legendären Bohusleden Wanderweges.

Foto: Lukasz Warzecha/Westsweden.com

Älgafallet-Wasserfall - ein südlicher Naturjuwel an der norwegischen Grenze

Der Wasserfall Älgafallet in der Provinz Bohuslän befindet sich in Tanum, an der Grenze zwischen Norwegen und Schweden. Mit einer Höhe von 46 Metern ist Älgafallet der höchste Wasserfall der Region.Er fließt durch den Fluss Enningsdalsälv und bildet eine malerische Grenze zu Norwegen. Die perfekte Zeit für einen Besuch ist die "nasse" Jahreszeit im Frühjahr und Herbst, wenn die Kaskaden am prachtvollsten sind. Im Sommer reduziert sich das Wasser auf ein kleines, aber zauberhaftes Rinnsal. Überquere die Fußgängerbrücke nach Norwegen direkt unterhalb des Wasserfalls und lasse dich von der magischen Landschaft verzaubern. Wenn du ein erfahrener Wanderer bist, solltest du den 23. Abschnitt des legendären Bohusleden Wanderweges zwischen Nornäs und Vassbotten in Angriff nehmen – auf dem 13 Kilometer langen Weg ist der Älgafallet eines der Highlights.