Direkt zum Hauptinhalt gehen

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

Camping
Camping in den Schären der Ostsee Schwedens.
Fotonachweis: Helena Wahlman/imagebank.sweden.se

Der perfekte Campingplatz an der Ostsee

Schwedens 1400 Kilometer lange Ostküste ist gespickt mit Campingplätzen. Finde unter unseren Favoriten das Ziel für deine nächste Outdoor-Reise.

Ob naturnah in Nordschweden, familienfreundlich in Südschweden oder pittoresk rund um Stockholm – die schwedische Ostküste hat einen Campingplatz für jeden Geschmack.

Campingplätze auf Stockholms Ostsee-Inseln

Camping-Reise in die Hauptstadt? In Schweden ist das kein Widerspruch. Stockholm ist der Natur so nahe, dass du urbane Erlebnisse und Outdoor-Reise kombinieren kannst. Mit der Fähre erreichst du die Ostseeinsel Grinda in einer Stunde, wo dich ein romantisches Wirtshaus und ein Campingplatz erwarten, den du spontan ohne Reservierung beziehen kannst.

Der Campingplatz Eriksö wird dich mit seinem Strand, den Klippen und den vielen Outdoor-Aktivitäten verzaubern. Auf die Schäreninsel spazierst du in nur 20 Minuten, in Stockholms Innenstadt bringt dich eine Buslinie. Besser kannst du Städtereise und Natur nicht verbinden.

Familienfreundliche Campingplätze in Südschweden

Der Campingplatz im småländischen Västervik ist ein Klassiker für Familien. Hier kannst du deinen Outdoor-Urlaub mit Paddeln und im nagelneuen Erlebnisbad verbringen, die pittoreske Ostseeinsel Hasselö besuchen oder auf dem Abenteuerberg beim Basejump deine Grenzen austesten. 

Ähnlich lustig geht es im Resort Kneippbyn auf Gotland zu. Auf dem Campingplatz mit Zeltplätzen und Ferienhäusern steht alles im Zeichen von Pippi Langstrumpf, inklusive Pippi-Theater und Villa Kunterbunt. In der nahen Mittelalterstadt Visby kommen Erwachsene bei Kultur und Shopping auch zum Zug.

Ostsee-nahe Campingplätze in Nordschweden

Der Campingplatz Pite Havsbad ist etwas für Naturgenießer und Freunde des Außergewöhnlichen. 100 Kilometer vom Polarkreis entfernt, erlebst du hier die Magie der Mitternachtssonne. Der einen Kilometer lange Ostsee-Strand lädt nach der Sauna in einem Leuchtturm zu einem erfrischenden Bad ein.

Etwas weiter südlich erwartet dich im Byske Havsbad bei Skellefteå eine Perle der nördlichen Ostseeküste. Entspanne bei Minigolf oder wenn du in einem Tretboot die Bucht und den Byske-Fluss erkundest. Im Juli zieht eine große Beachparty alle Urlauber in Feierlaune an.

Ostsee-Camping von wild bis luxuriös 

Was ist Luxus für dich? Wenn es ein großes Hotelzimmer mit einem goldenen Wasserhahn ist, wünschen wir dir viel Glück bei der Suche auf anderen Webseiten. Wenn es aber das Erlebnis ist, der Natur nahe zu sein und ein Stück Ostseeküste für sich alleine zu haben, dann bist du in Schweden richtig. 

Sich als Teil der Natur zu fühlen, ist Teil der schwedischen Kultur. Keine Sorge, du brauchst die Zivilisation gar nicht weit hinter dir zu lassen, um an der Ostsee authentisch zu campen. Fahre beispielsweise auf eine Stockholmer Schäreninsel wie Utö oder Grinda, schlage dein Zelt am Strand auf und erfahre die Ruhe. 

Du willst im Urlaub nicht auf ein richtiges Bett verzichten? Dann erlebe beim Glamping – Camping in großen, komfortabel eingerichteten Zelten – auf Gotland oder in den Stockholmer Schären die Ostsee ganz ohne Abstriche. 

Wildes Camping in Schweden

Wusstest du, dass Schweden eines der wenigen Länder auf der Welt ist, das wildes Campen zulässt? Stelle dir das vor: Nur du, ein Lagerfeuer, ein Zelt und das Meer. Statt lärmenden Nachbarn hörst du das Rauschen der Ostsee, statt einem Dutzend Zelten siehst du Millionen von Sternen. Das ist Camping an Schwedens Ostküste.

Zu verdanken haben wir solche naturnahen Erlebnisse einem uralten Gesetz namens Allemansrätten, auf Deutsch Jedermannsrecht. Es besagt, dass sich jeder frei in der Natur bewegen und aufhalten darf. Die einzige Pflicht, die dem Naturfreund beim Camping zukommt, ist Rücksichtnahme gegenüber der Flora und Fauna sowie anderen Menschen.