Direkt zum Hauptinhalt gehen
Ein Luftbild von Västerås im Sommer am Wasser.
Västerås, Västmanland
Västerås liegt wunderschön am Mälarsee.
Fotonachweis: Pia Nordlander / Västerås Marknad & Näringsliv AB

Västmanland – herrliche Natur und Erinnerungen an die Eisenzeit

In der Region Västmanland erwarten dich historische Stätten und eine abwechslungsreiche Natur mit Wäldern, Seen und geschützten Feuchtgebieten. Am Ufer des Sees Mälaren liegt die charmante Stadt Västerås, die man aus Stockholm in einer knappen Zugstunde erreicht.

Die Region Västmanland bietet unvergessliche Erlebnisse für Kulturfans und Naturfreunde. Ihre abwechslungsreiche Landschaft umfasst die tiefen Wälder von Bergslagen und das idyllische Mälartal. Der Mälarsee selbst ist gespickt mit ruhigen Buchten, fotogenen Landzungen und einsamen Inseln.

Dass Västmanland von hoher historischer Bedeutung ist, das beweisen rund 20.000 bekannte Funde aus diversen Epochen. Wer sich für die nordische Geschichte interessiert, sollte das Gräberfeld Anundshög aufsuchen, wo Teile aus der frühen Eisenzeit stammen.

Die Hauptstadt der Region heißt Västerås (ca. 128.000 Einwohner) und hat in Sachen Kultur und Kulinarik einiges zu bieten. Außerdem gibt’s Unterkünfte für jeden Geschmack.

1 / 5

Wandern in Västmanland

Västmanland bietet viele Wanderwege und Outdoor-Aktivitäten.

Foto: Roger Borgelid

/ 5
Zwei Mädchen sitzen auf einem Felsen neben einem See in der Natur.

Wandern in Västmanland

Foto: Roger Borgelid

In einem verschneiten Wald steht ein Mann mit einem Jagdgewehr auf dem Rücken.

Jonas Vildmark Bushcraftcenter

Foto: Babek Toloe

Auf einer Decke liegen Gegenstände, um ein Feuer zu machen. Es gibt ein Feuerzeug, Brennholz, Streichhölzer und Birkenrinde.

Jonas Vildmark Bushcraftcenter

Foto: Jonas Landolsi

Vier Leute sitzen lachend um ein Lagerfeuer in einem Wald.

Wild Sweden, Västmanland

Foto: John van Helvert

Eine Elchkuh und ein Elchkalb laufen auf einer Wiese.

Wild Sweden, Västmanland

Foto: Simon Green

Naturerlebnisse in Västmanland: von Bergslagen zum Mälartal und darüber hinaus

Wichtiger Hinweis

In der Region Västmanland wurden Fälle der Afrikanischen Schweinepest bestätigt. Diese schwere Krankheit befällt Wildschweine und Schweine, nicht aber Menschen. Die schwedische Landwirtschaftsbehörde (Jordbruksverket) hat eine Infektionszone eingerichtet, mit bestimmten Einschränkungen, wie z.B. die Meldung von Sichtungen toter Wildschweine und das Anleinen von Hunden. Auf jordbruksverket.se findest du eine Karte, welche die Sperrzone aufzeigt. Das Gebiet umfasst derzeit die in diesem Artikel genannten Teile von Bruksleden, Svartådalen, Landsberget und Hälleskogsbrännan. Weitere Informationen findest auf jordbruksverket.se unter "Tyska: Afrikanische Schweinepest".
Veröffentlicht am 6.03.2024

Die vielseitige Natur von Västmanland lässt in Sachen Outdoorspaß kaum Wünsche offen. Bei einer Wanderung entdeckst du den landschaftlichen Reiz des Mälartals und vieles mehr. Der 250 km lange Weg Bruksleden verbindet Västerås mit Avesta in der nördlichen Nachbarregion Dalarna. Er führt dich an Seen vorbei, über Wiesen und durch Wälder.

Das historische Bergbaugebiet Bergslagen beginnt im Norden der Region und wartet mit dichten Wäldern auf. Erkunde den Landstrich zu Fuß oder mit dem Fahrrad, oder lass bei einem Waldbad einfach mal die Seele baumeln.

Es werden auch geführte Ausflüge in die Natur angeboten. Beim Jonas Vildmark Bushcraftcentrum kannst du dich zu Überlebenstraining und anderen Erlebnissen in der Natur anmelden. In Skinnskatteberg bietet der Veranstalter Wild Sweden Wildtiersafaris an, bei denen du beispielsweise Biber und Wölfe in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kannst.

Das Svartå-Tal (Svartådalen) am gleichnamigen Fluss ist von Feuchtgebieten geprägt. Dorthin zieht es Urlauber, die Erholung suchen und gerne in Naturgewässern baden. Es ist auch ein Paradies für Vogelbeobachter, denn immer wieder kommen Seeadler, Schleiereulen, Trauerseeschwalben und Großtrappen in diese Gefilde.

Der 217 m hohe Landsberg südlich von Fagersta zählt zu den beliebtesten Outdoorzielen von Västmanland. Er ist mit Höhlen und Klippen übersät und ideal zum Klettern und Radfahren. Viele Wanderer kommen auch für einen Tagesausflug. Hier befindet sich außerdem der 2020 eingerichtete „Hängemattenwald“ (Hängmatteskogen) – eine entspannende Oase auf dem Berggipfel mit farbenfrohen Hängematten und herrlicher Aussicht.

In der Bucht vor Västerås liegt die Insel Björnön, die durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Dorthin kommen Naturliebhaber zum Wandern, Paddeln und zum Entspannen am Strand. Das Unternehmen Aktivt Uteliv Björnögården vermietet Kajaks, mit denen man den Mälarsee und seine Inseln auf eigene Faust erkunden kann, bietet aber auch geführte Ausflüge zu Wasser an.

Lass dir auch das Naturschutzgebiet Hälleskogsbrännan nicht entgehen, das sich nach einem verheerenden Brand im Jahr 2014 wieder erholt hat. Es ist faszinierend zu sehen, wie sich die Natur regenerieren kann und wie sich eine Landschaft nach derartigen Zäsuren verändert und weiterentwickelt.

1 / 5

Naturschutzgebiet Hälleskogsbrännan, Västmanland

Im Naturschutzgebiet Hälleskogsbrännan kannst du die Folgen des Brandes im Jahr 2014 und die Erholung der Natur sehen.

Foto: Roger Borgelid

/ 5
Vier Personen wandern in der Natur. Ein Baum ist umgefallen und der Boden ist nach dem Regen nass.

Naturschutzgebiet Hälleskogsbrännan, Västmanland

Foto: Roger Borgelid

Ein Mann fährt Kajak in einem Fluss. Es gibt Schilf und Bäume auf jeder Seite des Wassers.

Insel Björnön

Foto: Roger Borgelid

Eine Frau entspannt sich in einer rosa Hängematte zwischen zwei Kiefern. Zwischen den Bäumen im Hintergrund gibt es eine blaue und eine orangefarbene Hängematte.

Der Hängemattenwald, Västmanland

Foto: Eveline Wahlfeldt

Im Sommer eine historische Stätte mit alten Grabsteinen und Runensteinen vor einem Grabhügel

Anundshög, Västerås

Foto: Clifford Shirley / Västerås Marknad & Näringsliv AB

Drei Personen paddeln auf Stand-Up-Paddle-Boards in einem Kanal mit Häusern auf beiden Seiten.

Västerås, Västmanland

Foto: Aktivt Uteliv / Västerås Marknad & Näringsliv AB

Kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten in Västmanland

In Västmanland kannst du die schwedische Kultur und Geschichte in vielen Formen erleben. Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen in und um Västerås, darunter der weltberühmte Dom. Seine ältesten Teile stammen aus dem 13. Jahrhundert. Im Gebäude erinnern über 160 gut erhaltene Grabmale an frühe Bewohner – darunter König Erik XIV. (1533-1577). Er war der älteste Sohn von Gustav Vasa und wurde wahrscheinlich von seinem Bruder Johann mit arsenhaltiger Erbsensuppe vergiftet.

In einer knappen halben Stunde mit dem Rad erreicht man von Västerås ein weitläufiges Gräberfeld aus der Wikingerzeit: Anundshög im Gebiet des Höhenzugs Badelundaåsen. Es zählt zu Schwedens bedeutendsten historischen Stätten und umfasst den höchsten Grabhügel des Landes (angelegt zwischen 400 und 1050 n. Chr.) sowie Schiffssetzungen, Steinsetzungen und einen Runenstein, der auf einen Mann namens Anund verweist.

Norbergs Geschichte als Bergbaugemeinde wird in der „blauen Höhle“ (Blå Grottan) am Fuße des Klackbergs deutlich. Der Ort ist ebenfalls einen Besuch wert.

In Sachen Kunst ist das städtische Kunstmuseum (Västerås Konstmuseum) ein Muss. Seine Sammlung umfasst zeitgenössische Werke von schwedischen und nordischen Künstlern. Aber auch die Galerie Astley in Skinnskatteberg sollte man sich merken: Sie zeigt eine ständige Ausstellung mit Skulpturen des russischen Bildhauers Ernst Neiswestny (1925-2016) sowie Wechselausstellungen und hat außerdem einen sehenswerten Skulpturenpark.

Der im Sommer geöffnete Skulpturenpark in Ängelsberg lädt Besucher dazu ein, ganz unterschiedliche zeitgenössische Kunstwerke von schwedischen Bildhauern zu entdecken. In dem hübschen Dorf steht außerdem eine Eisenhütte, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

In Skultuna (ca. 15 km nördlich von Västerås) ist die bereits 1607 gegründete Messingschmiede Skultuna Messingsbruk angesiedelt. Sie zählt schon lange zu den königlichen Hoflieferanten. Besucher können im Fabrikverkauf Schnäppchen machen, im Museum in die Geschichte eintauchen und sich im gemütlichen Å-Café direkt am Fluss stärken.

Musikliebhaber kommen in der Oper von Skäret (bei Kopparberg) auf ihre Kosten. Sie ist nicht nur für erstklassige Aufführungen, sondern auch für ihre atemberaubende Lage am Ufer des Sees Ljusnaren bekannt.

1 / 5

Färna Herrgård, Västmanland

Der Herrenhof Färna Herrgård bietet Unterkünfte, ein Spa und ein Restaurant. Die Speisekarte des Restaurants konzentriert sich auf Produkte aus dem eigenen Gemüsegarten und lokal produzierte Zutaten.

Foto: Maria Lager

/ 5
Ein Koch pflückt Kräuter und Blumen aus einem Garten. Im Hintergrund ist ein Gewächshaus zu sehen.

Färna Herrgård, Västmanland

Foto: Maria Lager

Mutter und Tochter von Köpings Musteri halten Körbe voller roter Äpfel. Sie stehen draußen in ihren Apfelplantagen.

Köpings Musteri, Västmanland

Foto: Jonas Bilberg

Eine Nahaufnahme eines Tellers mit sorgfältig angerichteten Zutaten, die servierfertig sind.

Gourmetessen im Frank, Västerås

Foto: Digiwise AB

Ein mit einem weißen Tuch gedeckter Tisch, eine brennende Kerze, Teller mit Essen und Gläser mit Rotwein gefüllt. Im Vordergrund des Bildes steht ein Kellner.

Grythyttans Gästgivaregård

Foto: Grythyttans Gästgivaregård

Ein Tisch für zwei Personen mit einer weißen Tischdecke, Tellern und zwei Gläsern gefüllt mit Rotwein. Die Wand ist mit leeren Weinflaschen und brennenden Kerzen geschmückt.

Restaurant Bryggerikrogen, Nora

Foto: Frida Edlund

So schmeckt Västmanland: die besten Restaurants der Region

Im Einklang mit Schwedens Vorliebe für nachhaltiges Essen nutzen auch die Köche in Västmanland gerne Produkte, die direkt vor der Haustür wachsen. Das Restaurant im Herrenhaus Färna Herrgård ist berühmt für seine von der Slow-Food-Bewegung inspirierte Speisekarte, und viele Zutaten stammen aus dem eigenen Gemüsegarten.

Der Apfelwein- und Safthersteller Köpings Musteri verfügt über Schwedens älteste kommerzielle Bio-Obstplantage. Dort kannst du an einer Saft- und Apfelweinverkostung teilnehmen und im Hofladen allerlei essbare Mitbringsel aus Obst und Beeren einkaufen.

In Västerås erwarten dich mehrere Cafés und Restaurants, die im nordischen Gourmetführer White Guide stehen. Das gehobene Restaurant Frank serviert ein Überraschungsmenü mit vier Gängen. Bei der Bestellung brauchst du nur sagen, ob du Gerichte mit Fisch, Fleisch oder vegetarischen Zutaten bevorzugst.

Das Restaurant Pråmen liegt am Ufer des Mälarsees und verspricht kulinarische Erlebnisse auf ähnlich hohem Niveau. Auf der Speisekarte finden sich Kreationen aus lokalen Zutaten und fangfrischem Fisch direkt aus dem See.

Das Gourmetrestaurant Grythyttans Gästgivaregård ist einen Tagesausflug wert (und der Besuch lässt sich gut mit einem Stopp in Örebro verbinden). Und das Restaurant Bryggerikrogen in Nora ist stolz darauf, hochwertige Delikatessen aus der Region mit Naturwein und lokalem Craftbier zu servieren.

1 / 6

Steam Hotel, Västerås

Das Steam Hotel wurde 2017 in einem 18-stöckigen Gebäude und einem 100 Jahre alten Dampfkraftwerk in Västerås eröffnet. Das Hotel verbindet Luxus und Erholung mit Action und Spaß.

Foto: Steam Hotel

/ 6
Das Innere des Steam Hotels mit Backsteinwänden, türkisfarbenen Samtsofas und Holzmöbeln. Ein Kronleuchter im Vordergrund. Große Fenster in den Wänden.

Steam Hotel, Västerås

Foto: Steam Hotel

Zwei mit Moos bedeckte Waldhütten in einem Wald. In einer der Hütten brennt ein Kamin.

Kolarbyn Ecolodge, Västmanland

Foto: Mikaela Larm

Eine Person mit einer Taschenlampe geht durch einen unterirdischen Gang in der Silbermine Sala.

Sala Silberbergwerk, Västmanland

Foto: Rapp Foto

Drei Leute lächeln und heben ihre Arme, während sie eine Wasserrutsche hinunterrutschen. Das Licht ist überwiegend in Lila und Neonlicht gehalten.

Kokpunkten, Västerås

Foto: Kokpunkten

Zwei Kinder spielen in einem Seilgarten.

Fallängetorp, Västmanland

Foto: Roger Borgelid

Ein Kind hält ein Alpaka an der Leine. Das Alpaka frisst Gras.

Norrängens Alpacka

Foto: Paul Nicholls

Praktische Informationen