Direkt zum Hauptinhalt gehen

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

Die Öresundbrücke
Die imposante Öresund-Brücke verbindet Malmö mit Kopenhagen
Fotonachweis: Silvia Man/imagebank.sweden.se

Sieben auffällige Brücken in Schweden

Im Land der Seen und Inseln geht oder fährt man immer wieder über Brücken – allein Stockholm hat über 50, und ganz Schweden zählt fast 17.000. Hier sieben besonders sehenswerte Exemplare quer durch’s Land – von Autobahnbrücken der Superlative bis hin zu zierlichen Hängebrücken, die für Fußgänger reserviert sind.
Schwedische Fernsehserie Die Brücke
Sofia Helin und Thure Lindhardt spielen die Ermittler der schwedisch-dänischen Fernsehserie "Die Brücke", die nach der Öresundbrücke benannt ist.
Foto: Karl Nordlund

Die Öresundbrücke zwischen Malmö und Kopenhagen

Schwedens längste Brücke – sie misst 7.845 m – und die einzige Verbindung mit dem europäischen Kontinent wurde 2000 nach fünf Jahren Bauzeit eingeweiht. Bis dahin hatte es nur eine Fähre zwischen Skåne und Dänemark gegeben. Das auffällige Bauwerk trägt täglich nicht nur 20.000 Autos über die Meerenge Öresund, sondern auch Züge. Die Zugfahrt von Malmö nach Kopenhagen dauert nur eine halbe Stunde, was tausenden Pendlern das Leben erleichtert. Somit hat die Öresundbrücke maßgeblich zum Wachstum der Öresundregion beigetragen, die eines der dynamischsten wirtschaftlichen Zentren Europas darstellt. Und: Sie ist Schauplatz der Krimiserie „Die Brücke“.

Die Brücke zwischen Kalmar und Öland

Mit sechs Kilometern ist die Ölandbrücke in Südschweden die zweitlängste Brücke des Landes. Sie überquert die Meerenge Kalmarsund und erleichtert die Reise auf die beliebte Urlaubsinsel Öland. Im Gegensatz zur Öresund- und Svinesundbrücke ist die Überfahrt für alle gratis. Kurz nach der Abfahrt in Kalmar überwinden die Autos die höchste Stelle, die knapp 42 m über dem Meeresspiegel liegt. Sie kommen auf Öland im Ort Färjestaden an, dessen Name daran erinnert, dass im Hafen bis zur Eröffnung der Brücke 1972 die Fähre auf’s Festland ablegte. Von dort fährt man eine halbe Stunde weiter nach Borgholm, wo es eine Burg und die königliche Sommerresidenz Solliden zu besichtigen gibt.

Brücke über den Svinesund
Die neue Svinesund-Brücke überspannt den Svinesund-Sound zwischen Südnorwegen und Schweden.
Foto: Per Pixel Petersson/imagebank.sweden.se

Die Svinesundbrücke(n) zwischen Schweden und Norwegen

Über die Meerenge Svinesund, eine natürliche Grenze zwischen Schweden und Norwegen, wölben sich gleich zwei Brücken: die alte und die neue Svinesundbrücke. Über die ältere, zweispurige Bogenbrücke können auch Fußgänger spazieren und den Blick auf den schmalen „Schweinesund” genießen. Außerdem verlaufen zwei Eurovelo-Fernradwege darüber: die Pilgerroute (EV3) und die Nordseeküsten-Route (EV12). Der 2005 eingeweihte Nachfolger einen Kilometer weiter westlich – eine 704 m lange Bogenbrücke – ist den Fahrzeugen vorbehalten, die auf der Autobahn E6 zwischen Göteborg und Oslo verkehren.

Die Brücke bei Slussen in Stockholm
Die Slussenbrücke in Stockholm ist eine 140 Meter lange und 45 Meter breite Stahlbrücke mit dem Spitznamen Goldene Brücke. Die Brücke wird mit einem goldenen Farbton versehen, wenn sie angebracht wird. Die goldene Farbe wird ausgewählt, damit sie mit den goldgelben Farbtönen der Häuser in der Altstadt und dem Glitzern des Wassers harmoniert.
Foto: Skanska

Die Goldbrücke in Stockholm

Im Sommer 2020 hat die schwedische Hauptstadt mit der neuen, 45 m breiten Brücke für Fußgänger und Verkehr zwischen Gamla Stan und Södermalm einen echten Hingucker bekommen. Offiziell heißt sie „neue Hauptbrücke von Slussen”, aber der Spitzname „Goldbrücke” geht natürlich viel leichter von der Zunge. Er ist auch zweifach berechtigt: einerseits aufgrund der beige-goldigen Farbe, die mit den umgebenden Häuserfassaden harmoniert; und andererseits, weil auch das früher stark verschmutzte Gewässer über Jahrhunderte im Volksmund ironisch „Goldbucht” hieß. Einen guten Blick auf die Brücke hast du von der Plattform des stillgelegten Aufzugs Katarinahissen und bei einer geführten Bootstour.

Die Brücke an der Hohen Küste
Die Brücke Höga Kusten bron ist eine Hängebrücke im UNESCO-Weltkulturerbe namens Hohe Küste
Foto: Helena Wahlman/imagebank.sweden.se

Die Hochküstenbrücke bei Härnösand

Wer das UNESCO-Weltnaturerbe Höga Kusten ansteuert, wird auf dem Weg von Süd- nach Nordschweden mit der spektakulären Fahrt über den Fluss Ångermanälven begrüßt. Die knapp zwei Kilometer lange Hängebrücke Högakustenbron zwischen den Gemeinden Härnösand und Kramfors wurde 1997 eingeweiht und wird von den Autos passiert, die über die Europastraße E4 rauschen. Gleich nach der Überfahrt findest du am nördlichen Ende das Hotel Höga Kusten mit einer ausgiebigen Touristeninformation und einem Restaurant mit Aussicht auf das Wasser und die Brücke. Dort startet auch der 127 km lange Wanderweg Höga-Kustenleden, der in 13 Etappen durch die Welterbestätte nach Örnsköldsvik verläuft.

Naturreservat Stendörren
Das Naturschutzgebiet Stendörren ist ein beliebtes Touristenziel an der Küste zwischen Nyköping und Trosa in Sörmland. Vom Festland aus ist es leicht zu erreichen und über mehrere Hängebrücken erreichst du die nächsten Schäreninseln.
Foto: Sabine Klautzsch

Die Hängebrücken im Naturreservat Stendörren

Südlich von Stockholm, in der Region Sörmland, liegt an der Ostseeküste das Naturschutzgebiet Stendörren. Zwischen den beliebten Ausflugszielen Trosa und Nyköping kannst du hier einen Abstecher in die Schären machen, ohne eine Fähre einplanen zu müssen: Wenige Meter vom Parkplatz entfernt trägt dich eine schmale Hängebrücke, über die nur zwei Leute gleichzeitig gehen dürfen, auf die nächstgelegene Insel. Und dann eine zweite. Und dann die dritte. Vielleicht lässt du dich zu einem Bad hinreißen, oder du genießt einfach den interaktiven Spaziergang durch die Schärenwelt.

Brücken von Sölvesborg
In Sölvesborg, einer kleinen Stadt im Südosten Schwedens, befindet sich mit 760 Metern die längste Fußgänger- und Fahrradbrücke Europas. Die Brücke ist zu einem Treffpunkt für Einheimische geworden und ermöglicht einen nachhaltigen Nahverkehr.
Foto: Per Pixel Petersson/imagebank.sweden.se

Die Fußgängerbrücke in Sölvesborg

Mit 760 m ist die Sölvesborgsbron in der südschwedischen Region Blekinge die längste Fußgängerbrücke in ganz Europa. Sie überquert die Bucht Sölvesborgsviken und macht in der Hälfte einen „Zwischenstopp“ auf der kleinen, grünen Insel Kaninholmen. Mit ihren drei markanten Bögen, die bei Dunkelheit in wechselnden Farben angeleuchtet werden, ist das 2013 eingeweihte Bauwerk ein architektonischer Hingucker. Sölvesborg liegt in der Nähe von Kristianstad mit dem Biosphärenreservat Vattenriket („Wasserreich“), dessen besondere Flora und Fauna im spektakulär gebauten Besucherzentrum Naturum vorgestellt werden.