Direkt zum Hauptinhalt gehen
Jordhamn, Öland
Das Fahrrad ist auf der Insel Öland dank des ausgedehnten Wegenetzes das perfekte Fortbewegungsmittel.
Fotonachweis: UpZone Studios

Erlebe die Insel Öland: Schwedischen Königsklasse und majestätischen Natur

Entdecke Öland, ein zeitloses Reiseziel, das seit über einem Jahrhundert vom schwedischen Königshaus geschätzt wird. Die beachtliche UNESCO-Welterbestätte, die reiche Geschichte, die berühmte Küche, die einzigartige und leicht zugängliche Natur und das milde Klima machen die Ostseeinsel Öland zu einem beliebten Urlaubsziel - nicht nur für Könige.

Seit über hundert Jahren verbringt die schwedische Königsfamilie ihren Sommerurlaub auf der Ostseeinsel Öland. Was macht den Reiz der zweitgrößten schwedischen Insel aus? Vielleicht ist es die Mischung aus tausendjähriger Geschichte und der natürlichen Schönheit Ölands. Die leicht zugänglich und einladend ist und einen auf Schritt und Tritt begleitet: von den weiten Feldern im Südwesten über die üppigen Wälder im Herzen der Insel bis hin zu den rauen Klippen entlang der Stenkusten.

Die durch die Ölandbrücke mit dem Festland verbundene Insel erstreckt sich über 137 Kilometer von Norden nach Süden und misst an ihrer breitesten Stelle nur 16 Kilometer. Im Jahr 2000 wurde ein großer Teil Ölands von der UNESCO zum Welterbe ernannt: die Agrarlandschaft Südölands. Der südliche Teil der Insel wird von einem riesigen Kalksteinplateau dominiert. Seit fünftausend Jahren schon haben die Inselbewohner ihre Lebensweise den physischen Gegebenheiten des Gebietes angepasst und so eine einzigartige Landschaft geschaffen. Ein Teil der Welterbestätte besteht aus kargen Kalksteinplateaus, den so genannten „Alvar“, wovon das größte Stora Alvaret ist.

Die vielfältige Natur Ölands wird dich in ihren Bann ziehen. Entdecke einige der 90 Naturschutzgebiete, erkunde die Insel mit ihrer einzigartigen Fauna und Vogelwelt. Probiere dich im Wind- und Kitesurfen und genieße die ständige Brise um deine Nase. Doch lieber zu Lande unterwegs? Wie wäre es mit einer Wanderung oder einer Radtour auf Ölands weitläufigem Wanderwegenetz, darunter dem wunderschönen Horns Kustväg und dem beliebten Ölandsleden, der fast die gesamte Insel abdeckt. Für Geschichtsinteressierte gibt es zudem uralte Ruinen, Runensteine und die charakteristischen Windmühlen, die Ölands Landschaft prägen, zu entdecken.

Mit einer über 300 km langen Küste, badefreundlichen Stränden und einer ausgeprägten Kulinarik ist Öland genau das Richtige für entspannte Tage und bleibende Erinnerungen an einen Urlaub in Südschweden.

1 / 7

Vandring, Öland.jpg

Hikers and cyclists can explore Öland's extensive trail network, including the famous Öland Trail (Ölandsleden) that covers nearly the entire island.

Foto: oland.se

/ 7

Vandring, Öland.jpg

Foto: oland.se

Der Leuchtturm Långe Jan, Öland

Foto: UpZone Studios

Ottenby auf Öland

Foto: UpZone Studios

UNESCO-Welterbe auf Öland

Foto: Alexander Hall/Destination Småland

Cykla på Öland.jpg

Foto: Alexander Hall

Biking on Öland

Foto: UpZone Studios 2019

Böda Sandstrand, Öland

Foto: Alexander Hall

Erlebe Ölands Welterbe-Landschaft

Auf dem Weg nach Süden geht die Landschaft in malerische Dörfer, Steinmauern und weitläufige "Alvars" über, die die Agrarlandschaft im Süden Ölands prägen. Stora Alvaret nimmt ein Viertel der Inselfläche ein und ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Wanderungen. Auf der Insel gibt es mehr als 140 Kilometer an Wanderwegen und der Mörbylånga Trail, der vom Schwedischen Tourismusverband (STF) zu einem der bekanntesten Wanderwege Schwedens ernannt wurde, führt durch das Welterbe.

In Degerhamn an Ölands Südspitze steht der „Lange Jan“ (Långe Jahn), Schwedens höchster Leuchtturm und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Ölands. Er wurde im Jahr 1785 errichtet und lockt bis heute mit einer tollen Aussicht, die den Aufstieg über 197 Stufen rechtfertigt. Den Leuchtturm umgibt das Naturschutzgebiet Ottenby und das Vogelobservatorium, ('Ottenby Fågelstation ') die für ihre vielen gefiederten Bewohner und Besucher bekannt sind: Rund 140 verschiedene Vogelarten haben sich hier bereits seit 1946 sichten lassen.

Auf dem Weg zur Nordspitze der Insel erwarten dich weitere atemberaubende Naturlandschaften. Entlang der Küstenstraße fallen die Klippen steil ins Meer ab und nach einer Wanderung kannst am Sandstrand Böda Sand entspannen oder das malerische Fischerdorf Byxelkrok erkunden.

Im nördlichen Teil der Insel gibt es auch zahlreiche Unterkünfte und Restaurants, zum Beispiel das Restaurant Kalk in Löttorp, das für seine Gourmet-Burger sowie lange Abende an der Bar bekannt ist. Eine Fika im Café Kaffestugan in Böda ist ebenfalls zu empfehlen.

1 / 4

Die Ruinen der Burg Borgholm auf Öland

Das Schloss Borgholm auf Öland ist die schönste Burgruine Skandinaviens.

Foto: Alexander Hall

/ 4

Die Ruinen der Burg Borgholm auf Öland

Foto: Alexander Hall

Schloss Borgholm, Öland

Foto: Magnus Franzén/Ölands Turismorganisation

Garten und Palast Solliden auf Öland

Foto: Alexander Hall

Café Kaffetorpet bei Schloss Solliden

Foto: Alexander Hall

Entdecke Borgholm: Ein geschichtsträchtiges Hafenstädtchen mit Charme


Für Erstbesucher gibt es ein Reihe von obligatorischen Sehenswürdigkeiten, angefangen mit der Inselhauptstadt Borgholm, einer der historischsten Städte Schwedens. In Borgholm findest du Gebäude und erhaltene Architektur aus der Zeit um 1800. Einen 30-minütigen Spaziergang von der Stadt entfernt findest du das Schloss Borgholm(Borgholm Slott), das oft als "die schönste Schlossruine Skandinaviens" bezeichnet wird. Nimm dir genug Zeit, um die Ruinen dieses Barockschlosses zu besichtigen, dessen Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. Im Sommer dient der Innenhof des als stimmungsvolle Kulisse für Kulturveranstaltungen.

Einen 10-minütigen Spaziergang von Borgholms Slott entfernt befindet sich die königliche Residenz Schloss Solliden. Seit seiner Fertigstellung im Jahr 1906 ist Solliden seit Generationen das Sommerparadies der schwedischen Königsfamilie. Sie behalten es allerdings nicht ganz für sich und so kannst du das Schloss von Mai bis September besuchen. Spaziere durch den wunderschönen italienischen und englischen Garten und gönne dir eine "Fika" oder etwas Herzhafteres im Café und Restaurant des Schlosses, Kaffetorpet.

Wo Ölands Geschichte lebendig wird

Um mehr über die Geschichte der Insel zu erfahren, besuche Ölands Museum Himmelsberga, ein Dorf, das als Freilichtmuseum erhalten geblieben ist. Es besteht aus gut erhaltenen Gebäuden aus dem 18. und 19. Jahrhundert, in denen ältere und zeitgenössische Kunst und lokales Handwerk ausgestellt sind. Manche Bauernhöfe sind noch original eingerichtet. In einem der urigen Holzhäuschen ist das beliebte Café Kaffestugan eingerichtet, wo du an schönen Tagen unter einer großen Kastanie und sonst vor dem Kamin eine gemütliche Kaffeepause einlegen kannst.

Im VIDA Museum und der Kunstgalerie, neun Kilometer südlich von Borgholm, findet man Kultur der moderneren Art. Die Galerie hat zwei Gebäudeflügel, die den Werken der beliebten Künstler und Bildhauer Ulrica Hydman-Vallien und Bertil Vallien gewidmet sind, die vielleicht am besten für die farbenfrohen Glasvasen und Ornamente bekannt sind, die Kosta Boda in aller Munde gebracht haben.

Ölands jahrhundertealte Kunsttradition lockt Kreative mit ihrem unverwechselbaren Licht und ihrer friedlichen Atmosphäre an. Die Insel fördert das ganze Jahr über Kreativität mit offenen Ateliers, Künstlerkollektiven und Kulturvereinen und bietet etablierte Kunstprojekte in Capellagården und Ölands Folkhögskola an. Im Frühjahr findet auf der Insel die Konstlandskapet statt, eine der größten Kunsttouren Schwedens.

Ninnis Kroppskaksbod, Öland.jpg

Don't miss trying Öland's signature dish, Kroppkaka. Many establishments on the island offer this delicacy, with Ninnis Kroppkaksbod renowned as one of the best places to indulge.

Foto: Marcus Carlsson

Der Geschmack von Öland

Öland hat eine abwechslungsreiche Gastronomieszene zu bieten, in der die Erzeuger den Trend zu regional produzierten Lebensmitteln voll und ganz aufgegriffen haben. In den Hofläden findest du immer eine Vielzahl von lokalen Produkten, darunter Dry-Aged-Fleisch, handgemachter Käse, frische Eier, saisonales Gemüse, aromatische Kräuter und köstliche Früchte.

Ein Klassiker der öländischen Küche sind die „Kroppkakor“: relativ feste Kartoffelklöße, die mit Speck- und Zwiebelwürfeln gefüllt und mit Preiselbeermarmelade serviert werden. Viele Restaurants der Insel haben die herzhafte Spezialität auf der Karte. Das Restaurant Ninnis Kroppkaksbod sich das Gericht groß auf die Fahne geschrieben.

Lust auf ein traditionelles schwedisches "Fika"-Erlebnis? Schau bei Mormors Stenugnsbageri och Kaffestuga in Stora Rör vorbei, wo die Zimtschnecken einfach unglaublich gut schmecken. Oder besuche Fredriks Bröd & Bakverk in Färjestaden für erstklassiges Gebäck.

Wenn du ein Fan von Meeresfrüchten bist, ist ein Besuch in Kårehamns Fisk & Havskök ein Muss. Dieses Restaurant im Fischerdorf Kårehamn bietet eine Vielzahl von Köstlichkeiten, die frisch aus dem Meer kommen oder vor Ort sorgfältig zubereitet werden.

Es ist nicht schwer, die passenden Getränke zum Essen zu finden, denn überall auf der Insel gibt es Kleinbrauereien und Weingüter, die Trauben für die Weinproduktion anbauen.

1 / 3

Byrums raukar, Öland.jpg

'Byrums raukar' on Öland's west coast is a spectacularsight. Here, you'll encounter an area dominated by over 100 rauk stones within a vast nature reserve.

Foto: Marcus Carlsson

/ 3

Byrums raukar, Öland.jpg

Foto: Marcus Carlsson

Böda Sand Beach Resort, Öland

Foto: Press photo/Böda Sand Beach Resort

Windmolens op Öland, Småland

Foto: Alexander Hall/Destination Småland

Praktische Informationen