Direkt zum Hauptinhalt gehen

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

Das Visualiseringscenter C in Norrköping
Das Visualiseringscenter C bietet Ausstellungen, eine VR-Arena und ein Restaurant.
Fotonachweis: Visualiseringscenter C

Norrköping: erst die Arbeit, dann das Vergnügen

Südschwedens ehemalige Industriestadt Norrköping wartet mit außergewöhnlicher Architektur und dem interessanten Museum der Arbeit auf. Die angrenzende Ostseebucht Bråviken und das grüne Hinterland der Region Östergötland bieten Outdoor-Aktivitäten für die ganze Familie.

Die Stadt Norrköping in der südschwedischen Region Östergötland gehört zu den wenigen Orten auf der Welt, in denen man sich im Urlaub freiwillig mit dem Thema Arbeit beschäftigt: Baudenkmäler und Museen erinnern an die Blütezeit der Stadt als Hochburg der schwedischen Textilindustrie. Wer sich für Architektur interessiert und gerne erfährt, wie die Menschen früher gelebt haben, ist in Norrköping richtig.

Aber natürlich dreht sich nicht alles ums Schuften und Werkeln: Die Stadt und ihre landschaftlich schöne Umgebung bieten noch viele weitere Sehenswürdigkeiten und Highlights für die Freizeit, zum Beispiel Bootsfahrten, Einkaufsmöglichkeiten und gutes Essen. Eines der beliebtesten Ausflugsziele von Norrköping ist Skandinaviens größter Zoo namens Kolmården. Dort sind über 60 verschiedene Tierarten aus aller Welt vertreten. Im namensgebenden Kolmården-Wald findet man außerdem reizvolle Wanderpfade und Mountainbike-Strecken, manche mit atemberaubendem Meerblick.

1 / 4

Die Industrielandschaft von Norrköping

Das Arbetets Museum (Das Museum der Arbeit) befindet sich im Gebäude „Strykjärnet“ (Bügeleisen), das zu den bekanntesten Industriegebäuden von Norrköping zählt.

Foto: Norrköpings kommun

/ 4

Die Industrielandschaft von Norrköping

Foto: Norrköpings kommun

Im Kaktusparken, Norrköping

Foto: Norrköpings kommun

Das Viertel Knäppingsborg, Norrköping

Foto: Sofia Backman

Straßenbahn

Foto: Fredrik Schlyter/imagebank.sweden.se

Industriestadt von historischer Bedeutung

Mit etwa 135.000 Einwohnern rangiert Norrköping unter Schwedens zehn größten Städten. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert bildete die Stadt das landesweite Zentrum der Textilindustrie. Viele Bauten aus dieser Zeit sind ungewöhnlich gut erhalten, was Norrköpings Industrielandschaft zu einer außergewöhnlichen Sehenswürdigkeit macht. Zu den bekanntesten Gebäuden zählt das siebenstöckige „Bügeleisen“ (Strykjärnet), eine ehemalige Weberei und Schwedens berühmteste historische Fabrik. Sie steht auf der winzigen Insel Laxholmen im Fluss Motala Ström und scheint sich direkt aus dem Wasser zu erheben. Heute ist im Strykjärnet passenderweise das Museum der Arbeit (Arbetets Museum) eingerichtet, das sich der Geschichte und Zukunft des Arbeitsalltags und der Gesellschaft widmet.

In der Altstadt von Norrköping (Gamla Stan) solltest du durch das Viertel Knäppingsborg bummeln. Es verdankt seinen Namen einer Wikingerfestung, die allerdings schon lange nicht mehr steht. Stattdessen sind dort viele Kunsthandwerksläden angesiedelt. Ihre heutige Gestalt nahm die Gegend im 18. Jahrhundert an, als die Fabriken Getreide mahlten und den schwedischen Lutschtabak „Snus“ produzierten.

1 / 3

Schloss Löfstad, Norrköping

Löfstad Slott (Schloss Löfstad), südöstlich von Norrköping gelegen, war das Zuhause von Emelie Piper (1857-1926), die es nach ihrem Tod dem Östergötlands Museum vermachte. Der Innenraum ist seitdem mehr oder weniger unberührt geblieben und wird nun bei Führungen gezeigt.

Foto: Östergötlands museum

/ 3

Schloss Löfstad, Norrköping

Foto: Östergötlands museum

Schloss Löfstad, Norrköping

Foto: Jonas Karlsson / Östergötlandsmuseum

Norrköpings Stadtmuseum

Foto: Anders Ristenstrand

Norrköpings Kulturerbe: Schloss Löfstad und mehr

Wenn du dich für Schlösser und raffinierte Innenarchitektur interessierst, solltest du unbedingt das Schloss Löfstad (Löfstad Slott) besuchen. Es wurde 1660 fertiggestellt, mehrmals renoviert und zeigt sich heute so, wie die letzte Privatbesitzerin es 1926 hinterlassen hat. Im Inneren verbirgt sich eine fantastische Sammlung von Möbeln, Dekorationen und Kunsthandwerk. Tapetenmuster aus dem Schloss haben das Unternehmen Sandberg Wallpaper zu einer Tapetenkollektion namens Löfstad inspiriert, die online und im Souvenirshop erhältlich ist.

Das Stadtmuseum (Norrköpings Stadsmuseum) erzählt Norrköpings Geschichte von der Wikingerzeit über die industrielle Revolution im 19. Jahrhundert bis heute. Die Ausstellung befindet sich in einem ehemaligen Fabrikgebäude am Wasserfall des Flusses Motala Ström, gleich neben dem bereits erwähnten „Bügeleisen“.

1 / 4

Naturreservat Rödgölen in Norrköping

Der Wanderweg des Naturschutzgebietes Rödgölen bietet ein perfektes Naturerlebnis.

Foto: Josefin Schön

/ 4

Naturreservat Rödgölen in Norrköping

Foto: Josefin Schön

Schiff der Skärgårdslinjen

Foto: Skärgårdslinjen

Wanderung auf dem Marmorbruksleden, Norrköping

Foto: Vivicea Valgren

Arkösund

Foto: Margareta Sjögren

Wandern, Mountainbiken und Kajakfahren in und um Norrköping

Norrköping ist von reizvollen Pfaden zum Wandern und Mountainbiken umgeben. Die Auswahl reicht vom Fernwanderweg Östgötaleden (1.400 km) bis hin zu kürzeren Strecken in der Natur von Kolmården. Darüber hinaus bilden die Bucht Bråviken und die anschließende Ostseeküste eine der schönsten Naturlandschaften Schwedens.

Steig im Küstendorf Arkösund (auf der Halbinsel Vikbolandet östlich von Norrköping) in ein Boot und erkunde die nahe gelegenen Schären. Dort kannst du auch ein Kajak mieten, die Küste entlang paddeln und hinterher im Hafen essen gehen und über den Pier schlendern.

Der berühmte Götakanal, der Stockholm und Göteborg verbindet, verläuft durch Östergötland. Er beginnt bei Mem an der Ostsee und zieht sich über 190 Kilometer und 58 Schleusen bis Sjötorp, wo er in den Vänersee mündet. Eine sehenswerte Stelle nahe Norrköping ist die Schleusentreppe von Berg (Bergs Slussar). Im Sommer starten dort (wie auch in Motala und Söderköping) Tagesfahrten auf gemütlichen Schiffen. Eine nette Alternative ist eine Radtour am Kanal entlang.

Vintage-Shopping und Hofläden für Feinschmecker

Wenn du gerne durch Secondhand- und Retroläden stöberst, bist du in Norrköping richtig. Im Zentrum liegt beispielsweise das Geschäft Prylo mit Schätzen aus den Fünfzigern, Sechzigern und Siebzigern.

Die Stadt ist außerdem von zahlreichen kleinen Bauernhöfen umgeben, die ihre Produkte ab Hof und auf Märkten verkaufen. Bei einer Rundfahrt über die Halbinsel Vikbolandet solltest du am Straßenrand Ausschau nach Schildern zu Hofläden (Gårdsbutik) halten. An warmen Tagen lohnt sich ein Abstecher zum Hof Sänkdalens Gård, der eigenes Bio-Eis herstellt und im Café vor Ort serviert.

1 / 6

Restaurant GIN in Norrköping

Erlebe Degustationsmenüs mit lokalen Produkten im modernen Gourmetrestaurant GIN.

Foto: Peter Holgersson

/ 6

Restaurant GIN in Norrköping

Foto: Peter Holgersson

Restaurant GIN in Norrköping

Foto: Peter Holgersson

Restaurant Arv Bistro in Norrköping

Foto: Peter Holgersson

Restaurant Arv Bistro in Norrköping

Foto: Peter Holgersson

Die Terrasse von Pappa Grappa in Norrköping

Foto: Pappa Grappa

Restaurant Ànima in Norrköping

Foto: Pappa Grappa

Norrköping isst saisonal und regional

Norrköping ist eine pulsierende Stadt mit vielen Cafés und Gaststätten. Das Restaurant Östgöta Kök hat unter der Woche gute Mittagsangebote. Schwedische Backkunst vom Feinsten gibt’s im Café Kuriosa, das auch vom nordischen Gourmetführer White Guide gelobt wird.

Eine Kostprobe der modernen schwedischen Gourmetküche serviert das Restaurant Gin im Zentrum von Norrköping: Dort genießt du ein Verkostungsmenü mit exquisit zubereiteten Gerichten aus regionalen, saisonalen Zutaten sowie Kräutern, Pilzen und Beeren aus den umliegenden Wäldern. Eine Reservierung wird empfohlen; im Sommer ist das Lokal mehrere Wochen geschlossen.

Weniger formell, aber ebenso köstlich ist das kulinarische Erlebnis im Schwesterrestaurant Arv Bistro. Dort gibt’s mittags und abends nordische Küche à la carte.

Hinter dem Namen Pappa Grappa Terrassen verbirgt sich eine Mischung aus Bar und Restaurant. Im Sommer kann man herrlich draußen sitzen und den Sonnenuntergang genießen – am besten mit einem erfrischenden Drink in der Hand und Livemusik im Hintergrund.

Eine weitere beliebte Adresse ist Ànima – eine lebhafte Gaststätte mit Weinbar. Dort liegt der kulinarische Schwerpunkt auf mediterranen Gerichten zum Teilen.

1 / 4

Wildpark Kolmården, Norrköping

Im Wildpark Kolmården begegnest du Tieren hautnah.

Foto: Rickard Monéus/Kolmården

/ 4

Wildpark Kolmården, Norrköping

Foto: Rickard Monéus/Kolmården

Die Straußenfarm von Vikbolands Struts, Norrköping

Foto: Mats Andersson

Im Visualiseringscenter C in Norrköping

Foto: Visualiseringscenter C

Das Zimmer Grand deluxe im The Lamp Hotel & Spa in Norrköping

Foto: The Lamp Hotel & Spa

Praktische Informationen vor deiner Reise nach Norrköping