Direkt zum Hauptinhalt gehen

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

Kosta Glashütte
Der Glaskünstler Bertil Vallien arbeitet im Studio von Kosta Boda mit glühender Glasmasse in einer Sandform.
Fotonachweis: Markus Crépin Sundström/Destination Småland

Das weltberühmte schwedische Glas

In der südschwedischen Region Småland liegt ein spannendes Reiseziel für Fans von Handwerk und Design: das Glasreich (Glasriket). Über eine halbe Million Besucher kommen jährlich in die Gegend zwischen Växjö und Kalmar, um schwedisches Design aus Glas zu shoppen und dabei zuzusehen, wie Glasbläser aus der heißen Masse glänzende Kunstwerke schaffen.

Es ist die Kombination aus faszinierendem Handwerk und Design, die das Glasreich in Småland zu einem der bedeutendsten Besuchermagneten in Südschweden macht. Das reichliche Vorkommen an Holz (als Brennstoff) und an Sand als Rohstoff hat günstige Bedingungen für Glashütten und Glas-Studios geschaffen. Schon seit 1742 wird hier Glas hergestellt, genauer gesagt im Dorf Kosta in der Nähe von Växjö. Damit ist Kosta Schwedens älteste Glashütte, die noch in Betrieb ist. Hier werden heute alle Produkte der bekannten Marken Kosta Boda und auch Orrefors hergestellt. Im Glasreich sind heute auch noch 13 Glashütten in Betrieb.

Dort solltest du genug Zeit zum Einkaufen einplanen. Typische schwedische Souvenirs aus dem Glasreich sind Skulpturen und andere Dekoration fürs Zuhause sowie Gebrauchsgegenstände wie Vasen, Kerzenhalter und Gläser. Einige Glashütten haben ihre eigenen Online-Shops, während andere im Sortiment größerer Einzelhändler vertreten sind.

Wie die meisten schwedischen Designer lassen sich auch die Glaskünstler von der Natur inspirieren. Bei Orrefors Kosta Boda zum Beispiel sind Beeren, Schneebälle und Blumen wiederkehrende Motive. Ein beliebtes Produkt ist der von Anne Nilsson entworfene Kerzenhalter „Hallon“ (Himbeere), der mit seinen vielen Kügelchen wirklich an eine Beere erinnert. Die Kreationen der legendären Designerin Ulrica Hydman Vallien (1938-2018) sind mit stilisierten Gesichtern, aber auch mit Vögeln und Blumen verziert.

Bis zu deinem nächsten Besuch kannst du das Glasreich und seine Glashütten im digitalen Showroom namens Sweden Art Glass kennenlernen.

Glasbläser in Aktion & günstiger Fabrikverkauf

Kosta ist ein guter Start für deine Entdeckungsreise durch das Glasreich. In der täglich geöffneten Glashütte kannst du erleben, wie aus rotglühendem, geschmolzenem Quarzsand edle Glaskunst wird. Im Shop gibt es sowohl die neusten Kollektionen als auch Produkte zweiter Wahl zu kaufen, die deutlich günstiger ausfallen. Im Kosta Glascenter kannst du selber dein Glück versuchen: unter Anleitung eines Meisters kannst du dich in der Herstellung einfacherer Glasformen probieren – das ist ein Spaß für Erwachsene und für Kinder. Komm im Sommer einfach spontan vorbei!

Außerdem kannst du in Kosta in einem Designtempel aus Glas übernachten: im Kosta Boda Art Hotel. Die Art Rooms sind individuell eingerichtet und mit Glaskunst im Wert von 10.000 Euro geschmückt. Eine weitere empfehlenswerte, gemütliche Unterkunft im Glasreich bietet der historische Herrenhof Grimsnäs Herrgård, 30 km südlich von Kosta.

Im nahen Målerås liegt die gleichnamige Glashütte, die seit 1890 feine Glaskunst produziert. Das Überleben der Glashütte verdanken wir den Einwohnern des Ortes, die sie gemeinsam vor dem Ruin gerettet haben. Heute ist Målerås ein blühender Teil des Glasreiches, mit Fabrikverkauf und Führung hinter die Kulissen. Im Sommer kannst du sogar selbst Hand bzw. Mund anlegen: von Ende Juni bis Anfang August können Besucher in einem zweistündigen Crashkurs eine eigene Schale blasen.

Weitere sehenswerte Adressen im Glasreich sind die Glashütten Mickejohans Konstglas in Örsjö, die Bergdalahyttan in Bergdala und Skruf bei Lessebo. Die jüngste Ergänzung ist eine neu errichtete Holz- und Glashütte in Orrefors – Orranäs Bruk - wo man aufregendes Kunstglas herstellt und wo du das Herstellen in einer wunderschönen Umgebung selber ausprobieren kannst.

1 / 9

Glashütte Kosta

Ein einzigartiges Kunstwerk der Glaskunst, entworfen von Ellen Ehk Åkesson, der ersten Stipendiatin in Ulrica Hydman Valliens Gedenken, wird in der Glashütte Kosta hergestellt.

Foto: Markus Crépin Sundström/Destination Småland

/ 9

Glashütte Kosta

Foto: Markus Crépin Sundström/Destination Småland

Bergdalahyttan

Foto: Markus Crépin Sundström/Destination Småland

Glashütte Skruf Glassworks

Foto: Markus Crépin Sundström/Destination Småland

Glaskunst von Mickejohan

Foto: Markus Crépin Sundström/Destination Småland

Glasgießen

Foto: Simon Paulin/imagebank.sweden.se

Serie Septum von Mattias Stenberg

Foto: Kosta Boda

Kerzenhalter und Vasen Karat von Lena Bergström

Foto: Orrefors Kosta Boda

Designs von Orrefors

Foto: Orrefors

Das Glasreich

Foto: Alexander Hall.

Designmuseen im schwedischen Glasreich

In der ehemaligen Glashütte in Boda liegt heute das Erlebnismuseum The Glass Factory, das Teile seiner großen Sammlung an Glaskunst – 30.000 Objekte von über 40 Designern – in Wechselausstellungen zeigt. Hier gibt es noch immer eine Werkstatt, in der zeitgenössische Künstler mit Glas experimentieren – und du kannst ihnen dabei über die Schulter blicken.

Im Småland-Museum in Växjö ist ein separater Teil dem Glasmuseum Schwedens vorbehalten. Die zwei Dauerausstellungen – „Schwedisches Glas aus sechs Jahrhunderten“ und „Glaskunst in Veränderung“ – zeigen die Entwicklung der schwedischen Glaskunst von historischen Funden bis hin zu Kultobjekten aus den Studios bekannter Designer. Die 35.000 Objekte starke Sammlung ist eine der größten ihrer Art in Europa. Zu den Highlights gehören königliche Pokale, aufwändiges Glasdesign der Gegenwart und auch ausländische Artefakte, die fast 2.500 Jahre alt sind.

Eines der bedeutendsten Kunstwerke des Glasreiches befindet sich aber nicht in einem Museum, sondern kommt im Dom zu Växjö zum Einsatz. Der über vier Meter hohe gläserne Altar wurde vom schwedischen Künstler Bertil Vallien um die Jahrtausendwende geschaffen. Die schiere Größe des Kunstwerks und der Einsatz von Glas als Werkstoff in verschiedenen Farben und Formen sind einzigartig.

Hochofen-Hering – eine Tradition aus dem Glasreich

Nimm während deines Aufenthalts an einem typischen „Hyttsill“ teil. Was das ist? Das Wort lässt sich mit „Glashüttenhering“ übersetzt und benennt eine lange Tradition im Glasreich: Wenn die Glasbläser ihr Tagewerk vollbracht haben, werden die Öfen zum Kochen benutzt. Klassiker sind Salzhering und Kartoffeln mit Schale, die auf der Asche im Kühlofen gegrillt werden, also in dem Rohr, in dem sonst das verarbeitete Glas langsam und kontrolliert abkühlt. Auch die typisch småländische Wurst namens Isterband, Käsekuchen und andere regionale Speisen kommen auf den Tisch.

In den Glashütten von Kosta, Målerås und Pukeberg werden diese kulinarischen Events angeboten, die meist von Livemusik begleitet werden und sehr unterhaltsam sind. Die Glasbläser geben dabei – auch wenn eigentlich schon Feierabend ist – Kostproben ihres Könnens und wer sich traut, kann sich selbst im Glasblasen versuchen.

Reisezeit & Anreise

Das Glasreich in Schweden ist das ganze Jahr über einen Besuch wert. Gerade im Herbst und Winter, wenn Kälte und Dunkelheit ins Land ziehen, sind die warmen Glashütten und die geselligen Heringabende ein besonders uriges, wärmendes Erlebnis. Gleichzeitig findest du in den vielen Shops und im Kosta Outlet einmalige Weihnachtsgeschenke.

Wenn du das Glasriket in eine Schweden-Rundreise einbauen möchtest, kannst du auch einfach per Flugzeug über Stockholm, Kopenhagen und Göteborg oder mit der schwedischen Eisenbahn SJ anreisen. Von Stockholm nach Växjö sind es 420 km, von Göteborg 230 km und von Malmö 200 km. Die Distanz zwischen Växjö und Kalmar – also einmal quer durch das Glasreich – beträgt etwa 100 km.

1 / 6

Glasblasen

Kosta Boda ist eine der weltweit führenden Marken für Glaswaren und Glaskunst. Glas wird seit 1742 bei Kosta Boda in Småland hergestellt und noch heute werden einige der traditionellen Techniken in Kombination mit moderner Technologie eingesetzt.

Foto: Jan Simonsson/imagebank.sweden.se

/ 6

Glasblasen

Foto: Jan Simonsson/imagebank.sweden.se

Zentrum für Glaskunst in Kosta

Foto: Tina Stafrén/imagebank.sweden.se

Das Kosta Boda Art Hotel

Foto: Joachim Grusell

Glas-Bar im Kosta Boda Art Hotel

Foto: Kosta Boda Art Hotel

Im Kosta Boda Art Hotel

Foto: Klas Hjertberg

Herrenhaus Grimsnäs

Foto: Grimsnäs Herrgård