Direkt zum Hauptinhalt gehen

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir auf unserer Website das beste Erlebnis und zusätzliche Funktionen bereitstellen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Lies unsere Cookie-Richtlinie.

Intitiative The 72 Hour Cabin in Dalsland
Eines der einzigartigen Glashäuser in Dalsland, Westschweden.
Fotonachweis: Copenhagen Wilderness/Westsweden.com

Naturnahe Unterkünfte in sechs Regionen

Du hast Schweden-Urlaub geplant und suchst nach einer Bleibe? Bevor du bei der üblichen Hotelkette buchst, wirf einen Blick auf unsere Liste mit außergewöhnlichen Unterkünften in oder nahe der Natur. Von Südschweden bis zum Polarkreis gibt es komfortable Glamping-Zelte, verrückte Baumhäuser, einmalige Boutiquehotels und kreative Ferienhäuser, die Übernachten zum Erlebnis machen. Während sich manche als besonderer Stopp auf einer Schweden-Rundreise anbieten, sind andere auch für längere Aufenthalte geeignet.

Südschweden: Weinberge, Wellen und ein Hotel auf dem Wasser


Westschweden und die Küste

Schwedens Westküste ist ein Landstrich von besonderem Reiz. Die Landschaft mit glatt geschliffenen Felsen und unzähligen Seen erlebt man auf einmalige Weise in einer Glashütte des Projekts „72 Hour Cabin“ im westschwedischen Dalsland. Diese gläsernen Mini-Ferienhäuser sind nur mit Betten ausgestattet - man schläft quasi im Freien, aber dennoch auf einer bequemen Matratze und geschützt vor Insekten. Kombiniere die Übernachtung mit einem gesunden Dinner und Rudern, Kajakfahren oder Reiten.

Blick aus einem der Häuser von 72 h Cabin auf Henriksholm, Westschweden
Inside a 72 Hour Cabin at Henriksholm, West Sweden Photo: Anna Lena Lundqvist/Westsweden.com

Ebenfalls in Dalsland, etwa zwischen Göteborg und Oslo, liegt die Unterkunft Swedish Country Living an einem Waldrand mit Seeblick. Das kleinste und abgeschiedenste der drei Ferienhäuschen heißt „The Hermitage“ („Einsiedelei“) - eine rustikale Holzhütte für zwei Personen, die Ruhe und eine herrliche Aussicht verspricht. Die Hütte besteht aus recycelten und nachhaltigen Baustoffen. Die Gastgeber David und Marie Naraine streben nach Zero Waste und haben sogar eigene Hühner, die die Frühstückseier legen.

Der etwas andere Bauernhof Wrågården ist ein Tipp für alle, die auf Elche stehen: Es gibt nicht nur einen Tierpark mit Elchen und Bisons, sondern auch Ferienhäuschen in Form der Tiere – man kann also in einem Elchbullen oder einer Elchkuh übernachten. Die eindrucksvollen Unterkünfte hat der schwedische Schnitzkünstler Sören Niklasson mit einer Kettensäge gestaltet. Sie bieten Platz für je fünf bis zehn Personen und haben alle eine eigene Veranda, auf der du dich entspannen und Tiere beobachten kannst – Elche, Hirsche und Rehe laufen nämlich frei auf dem Gelände herum.

Im Mini-Hotel Islanna Trädhushotell östlich von Göteborg übernachtest du in einem Baumhaus, das sieben Meter hoch an einer starken Eiche angebracht ist. Es gibt nur zwei: Die „Atempause“ (Andrum, wörtlich „Atemraum“) ist ein rotes Schwedenhäuschen, und der märchenhafte „Siebte Himmel“ (Sjunde Himlen) verzaubert mit Schnörkeln und einem Türmchen. Und die Aussicht! Wenn dann auch noch der Frühstückskorb an einer Leine aufs Zimmer gebracht wird, will man gar nicht wieder runterklettern.

In den westschwedischen Schären liegt das Hotel und Restaurant Salt & Sill („Salz & Hering“), Schwedens erstes schwimmendes Hotel. Dieses moderne, international anerkannte Designhotel auf der Insel Klädesholmen verfügt über 23 Zimmer und eine Suite. Gleich daneben ankert die S/S Silla, ein Saunaboot mit Whirlpool auf dem Oberdeck. Das renommierte Restaurant serviert frische Meeresfrüchte und Hering in zig Geschmacksrichtungen.

Wenn du in der Natur einschlafen willst, aber keine Lust auf Zeltaufbau und Isomatte hast, ist Glamping eine verlockende Option: Camping mit einer Prise Luxus. Die familiengeführte, außergewöhnliche Unterkunft Anfasteröd Gårdsvik liegt im bewaldeten Hinterland der Küstenregion Bohuslän und vermietet möblierte Safari-Zelte mit Heizung und bequemen Betten sowie Zugang zu Dusche, WC und Küche. Daneben gibt es auch traditionelle Campingplätze und eine Reihe von historischen Ferienhäusern, die alle eine spannende Geschichte haben.

1 / 6

Die Elchhütte im Hotel Wrågården in Westschweden

Die Elchhütte im Hotel Wrågården in Westschweden

Foto: Jonas Ingman/Vastsverige.com

/ 6

Die Elchhütte im Hotel Wrågården in Westschweden

Foto: Jonas Ingman/Vastsverige.com

Wrågården in Falköping

Foto: Jonas Ingman

Islanna in Falköping

Foto: Islanna

Außenansicht von Sjunde Himlen im Islanna Tree Hotel, Westschweden

Foto: Jennie Lund/Vastsverige.com

Salt & Sill, Westschweden

Foto: Tony Meyer/Westsweden.com

Anfasteröd camping, Westschweden

Foto: Viggo Lundberg

Halland

In Halland an der schwedischen Westküste versteckt sich in den Wäldern so manch einmaliger Rückzugsort. Das kulinarische Retreat Stedsans in the Woods versteht sich als „Labor für den Lebensstil der Zukunft“. Wenn es nach dem Gastgeberpaar Mette und Flemming geht, wohnen die Menschen der Zukunft in Holzhütten mit raumhohen Fenstern im Grünen. Was sie essen, darauf gibt das Restaurant einen Vorgeschmack: lokale, selbst angebaute und im Wald gesammelte Erzeugnisse. Die aromatischen Gerichte auf pflanzlicher Basis werden von natürlichen Weinen und hausgemachten Kräuterlimonaden begleitet.

Weiter in Richtung Küste zieht schwedischer Wein Feinschmecker zum Weingut Ästad Vingård, einem der größten des Landes, versteckt hinter einem Buchenwald in einem Naturschutzgebiet. Dort kannst du auch übernachten - in rustikalen Holzhäusern oder einer luxuriösen Suite mit eigener Sauna. Das dazugehörige Restaurant Äng serviert ein feines Farm-to-Table-Verkostungsmenü mit acht oder elf Gängen.

1 / 9

Im Ferienhaus bei Stedsans in the Woods

Wohnen im Ferienhaus bei Stedsans in the Woods in Hyltebruk in Halland.

Foto: Stine Christiansen

/ 9

Im Ferienhaus bei Stedsans in the Woods

Foto: Stine Christiansen

Stedsans in the Woods

Foto: Inge Skovdal

Stedsans in the Woods

Foto: Stine Christiansen

Sauna in der Nähe der Natur, Stedsans in the Woods

Foto: Thomas Kjelds

Weingut Ästad

Foto: Kristian Sahlberg

Weingut Ästad in Halland

Foto: Kristian Sahlberg

Weingut Ästad Vingård in Halland

Foto: Ästad Vingård

Präzises Anrichten des Essens im Restaurant ÄNG

Foto: Kristian Sahlberg / Ästad Vineyard

Lokale Krebse, geräucherte Wacholderzweigcreme, Dill und wilde Schafgarbe im Restaurant ÄNG

Foto: Ästad Vineyard

Gotland

Das schwedische Sommerparadies schlechthin bietet von Camping am Strand bis hin zu originellen Naturhotels eine große Auswahl an Unterkünften. Das Hotel Djupvik ist eine ruhige Unterkunft südlich der Hauptstadt Visby, die ihre Gäste mit moderner Architektur, einem sagenhaften Wellnessangebot und der Aussicht auf die Karlsinseln beeindruckt. Es gibt einen Pool, und außerdem ist ein Sandstrand in fußläufigem Abstand, wo auch Familien mit Kindern unbekümmert planschen können.

Ebenfalls südlich von Visby, direkt am Strand, liegt der hippe Surferhotspot Surflogiet, der Glamping mit Wassersport kombiniert und auch Familien willkommen heißt. Neben der Ausrüstung zum Wellenreiten kannst du ein Kanu ausleihen, die Sauna nutzen, beim Yoga am Strand deine Mitte finden oder an der Strandbar entspannt einen Cocktail schlürfen.

Am Rand eines stillgelegten Steinbruchs im Norden von Gotland befindet sich das Vier-Sterne-Boutiquehotel Fabriken Furillen, das auch ein tolles Restaurant hat. Es ist ganz vom minimalistischen schwedischen Design durchzogen - von der nüchternen Architektur bis hin zu den stylishen, in Weiß und Grau gestalteten Gästezimmern. Neben dem Hauptgebäude gibt es drei frei stehende Ferienhäuschen. Absolute Privatsphäre versprechen die „Hermit Cabins“ („Einsiedlerhütten“), die 20 Fahrradminuten vom Hotel entfernt liegen.

Auf der Nachbarinsel Fårö erwartet dich das traditionelle Gasthaus Stora Gåsemora Gård mit Unterkunft, Restaurant und einer Bühne, auf der im Sommer schwedische Musiker auftreten. Das Haupthaus aus dem 18. Jahrhundert wurde durch einen modernen Flügel ergänzt - ein gelungenes Beispiel dafür, wie alte und neue Architektur miteinander harmonieren. Beide Gebäude haben einen atemberaubenden Blick auf die Ostsee.

1 / 10

Hotel Djupvik auf Gotland

Das Hotel und Restaurant Djupvik befindet sich an der Westküste von Gotland.

Foto: gotland.com

/ 10

Hotel Djupvik auf Gotland

Foto: gotland.com

Glamping bei Surflogiet auf Gotland

Foto: Jenny Tholin

Hotelzimmer von Fabriken Furillen, Gotland

Foto: Fabriken Furillen Hotel & Restaurant

Hotel

Foto: Tina Axelsson/imagebank.sweden.se

Restaurant Furillen auf Gotland

Foto: Tina Axelsson/imagebank.sweden.se

Restaurant Furillen auf Gotland

Foto: Tina Axelsson/imagebank.sweden.se

Das Strandhaus auf dem Bauernhof Stora Gåsemora in Fårö, Gotland

Foto: Harriet Cederqvist

Fårö-Olles Ferienhaus in Stora Gåsemora Gård in Fårö, Gotland

Foto: Harriet Cederqvist

Die Mühle auf dem Bauernhof Stora Gåsemora in Fårö, Gotland

Foto: Harriet Cederqvist

Hof Stora Gåsemora Gård auf Fårö, Gotland

Foto: Stora Gåsemora Gård

Mittelschweden: hohe Aussichtspunkte und tiefe Wälder


Värmland

Die Region Värmland nahe der schwedisch-norwegischen Grenze zog im 17. Jahrhundert finnische Siedler an. Das in den 1960er-Jahren gegründete Feriendorf Mattila liegt im nach ihnen benannten „Finnenwald“ (Finnskogen) und bewahrt noch immer das kulturelle Erbe seiner ersten Bewohner. Die Gäste dieser Ferienanlage mit urigen Holzhütten, modernen Ferienhäusern und Ferienwohnungen können sich beim Langlaufen, Angeln, Kanufahren und Wandern vergnügen.

Wer gerne zeltet, sollte sich einmal von Happie Camp überraschen lassen: Das Besondere an der Übernachtung ist, dass du die genauen Koordinaten deines Nachtlagers erst eine Woche vor der Ankunft erfährst. Am Ziel erwartet dich ein komfortables Glamping-Zelt. Die Standorte auf der Insel Arnön im Vänersee und in Hagfors im wanderfreundlichen Binnenland bieten beste Voraussetzungen für Entspannung in der Natur. Daneben werden auch Aktivitäten wie Kanufahren, Yoga und Waldspaziergänge angeboten.

Versteckt zwischen den Bäumen am Ufer des Eldansees bei Karlstad liegt das kultige Naturbyn („Naturdorf“), das aus urigen Holzhütten besteht und sogar Baumhäuser und ein hölzernes Hausboot vermietet. Dort findest du mit Sicherheit zurück zum Ursprung, denn es gibt weder Strom noch Internet, sondern Naturgeräusche als einzige Unterhaltung. Zum Baden geht’s in den holzbefeuerten Whirlpool oder gleich in den erfrischenden See. Bei einem geführten Angelausflug fängst du dein Abendessen selbst, das dann über offenem Feuer im Camp zubereitet wird.

Wenn du vom Bootfahren nicht genug bekommst, solltest du dir das Glamping-Floß Storlom vom Campingplatz Värmlandsgården ansehen: ein schwimmender Rückzugsort vor der unbewohnten Insel Getön. Vom Ufer aus erreichst du das Floß mit dem Kanu. Es trägt ein kegelförmiges Zelt mit zwei Schlafplätzen, zwei Stühle, einen Tisch, einen Grill und einen separaten Toilettenschuppen. Familien mit bis zu zwei Kindern können es auch buchen.

1 / 9

Feriendorf Mattila in Värmland

Ferienhäuser in Mattila, im Herzen des Finnwaldes in Värmland

Foto: Mattila

/ 9

Feriendorf Mattila in Värmland

Foto: Mattila

Ferienhaus bei Mattila in Värmland

Foto: Mattila

Glamping im Happie Camp am See in Hagfors

Foto: Happie Camp

Glamping im Happie Camp in Värmland

Foto: Happie Camp

Happie Camp in Hagfors, Värmland

Foto: Happie Camp

Das Hausboot in Naturbyn in Värmland

Foto: Naturbyn

Naturbyn in Värmland

Foto: Naturbyn

Campingfloß in Värmlandsgården

Foto: Värmlandsgården

Glamping beim Hof Värmlandsgården, Värmland

Foto: Värmlandsgården

Nordschweden: Baumhäuser, Iglus und Sami-Glamping


Jämtland

Die Region in Nordschweden ist ein Tipp für Abenteurer. Vor allem Åre im Gebirge zieht seit über hundert Jahren Touristen an - im Winter zum Skifahren und im Sommer zum Wandern. Im Stadtzentrum ist das 1895 eröffnete Hotel Åregården angesiedelt. Es ist heute natürlich auf dem neuesten Stand, aber man fühlt noch ein bisschen historischen Charme. Zum Hotel gehören zwei gehobene Restaurants. Der Blick über den See Åresjön und die Berggipfel ist großartig.

Wenn du dem Ruf der Berge folgen möchtest, ist das Berghotel Fjällnäs - das älteste seiner Art in Schweden - das ganze Jahr über ein idealer Ausgangspunkt, um die Natur an der norwegischen Grenze zu erkunden. Diese Oase am See Malmagen heißt bereits seit 1882 Gäste willkommen, die die schwedische Sommerfrische im Gebirge genießen wollen. Die 41 Zimmer sind auf sechs Gebäude verteilt, außerdem gibt es ein Restaurant mit lokalen Spezialitäten, eine Kapelle sowie Kunst und spannende Architektur. Im Spa „Mii Gullo“ („Wie geht‘s?“ in der Sprache der Samen) kannst du saunieren und dich massieren lassen.

Die Copperhill Mountain Lodge in Åre kombiniert Architektur und Design mit atemberaubender Natur. Das Hotel ist hauptsächlich aus Holz gebaut und steht auf dem Gipfel des Berges Förberget, auf einer Höhe von 730 m über dem Meeresspiegel. Die Namen der Zimmer – Gold, Silber und Bronze sowie Kupfer und Messing - erinnern daran, dass in der Nähe einst Bergbau betrieben wurde. Die Panoramafenster der Wellnessabteilung bieten einen beeindruckenden Blick auf den Berg Åreskutan. Im Restaurant werden Zutaten aus der Region zu gesunden Gerichten verfeinert.

Schwedisch Lappland

In Schwedens hohem Norden erlebst du die Jahreszeiten in ihrer ausgeprägtesten Form: im Winter die schier endlose, vom Nordlicht aufgehellte Polarnacht und im Sommer Sonnenschein rund um die Uhr.

In Harads, ca. 100 km vom Flughafen Luleå entfernt, liegt das mittlerweile international bekannte Treehotel mit sieben verschiedenen spektakulären Baumhäusern, darunter ein UFO, ein Vogelnest und ein verspiegelter Glaswürfel. Man sieht es den außergewöhnlichen Unterkünften an, dass sie von führenden skandinavischen Designern und Architekten entworfen wurden. Sie hängen etwa fünf Meter über dem Boden und bieten einen besonderen An- und Ausblick. Tagsüber kannst du dich einer geführten Wanderung anschließen, paddeln gehen, dich im Fatbikefahren versuchen oder - im Winter - mit einem Schneemobil durch die Landschaft sausen.

Gleich daneben befindet sich das 2020 eröffnete Arctic Bath Hotel, eine genauso außergewöhnliche Einrichtung. Dort wohnst du entweder an Land in Häuschen auf Stelzen oder in einer Hütte auf dem Fluss. Das Herzstück des Resorts ist das ebenfalls schwimmende Kaltbadehaus, das optisch an Treibholz erinnern soll, das sich in Stromschnellen miteinander verheddert. Genieße das Wechselbad aus Saunagang und Bad im klaren Fluss Hedavan. Abends serviert das Hotel ein Gourmetmenü aus nachhaltigen Zutaten, das dich in die Küche der Samen einführt. Im Winter hast du die Möglichkeit zum Eisfischen und Hundeschlittenfahren, außerdem werden Bären- und Elchsafaris angeboten.

In dieser arktischen Region haben die Menschen früher auch Iglus gebaut. Im Ice & Light Village im nordschwedischen Kalix kannst du eine moderne (und wärmere) Variante des Schneehügels beziehen. Das außergewöhnliche Resort besteht aus komfortablen Hütten, die von igluförmigen Schalen aus Glas umgeben sind und einen herrlichen Blick auf das Wasser haben. Je nach Jahreszeit werden Aktivitäten in der Natur angeboten: Kajakfahren und Golf im Sommer, und Tagesausflüge mit einem Eisbrecher und Hundeschlittenfahrten im Winter.

Das Gebiet Laponia wurde 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Im Sapmi Naturcamp erlebst du Glamping mal anders: In dieser Eco-Lodge übernachtest du in einem „Lawu“ - einem Tipi-ähnlichen Zelt. Gastgeber Lennart erzählt aus dem Leben der Samen als Rentierzüchter und kocht nach authentischen Rezepten. Leih dir im Winter Skier aus und gleite über den zugefrorenen See.

Ebenso persönlich empfängt dich die Familie Vinka in ihrer abgelegenen Sami Eco-Lodge Geunja. Ihr Stammbaum ist seit Jahrhunderten in der Gegend verwurzelt. Das Gasthaus liegt in Ammarnäs - buchstäblich am Ende der Straße 363 - und beschränkt sich auf maximal 12 Gruppen pro Jahr. Diese Gäste tauchen so authentisch wie sonst fast nirgends in die Kultur, Kulinarik und Traditionen der Samen ein. Angeln und Wandern in den Bergen sind nur zwei der vielen Aktivitäten, die du hier erleben kannst. Der Besuch wird dir ein neues Verständnis von „Nähe zur Natur“ geben.

1 / 12

Das Malmsten Zimmer im Hotel Åregården

Das Wohnzimmer im Hotel Åregården ist nach dem Innenarchitekten Carl Malmsten benannt.

Foto: Mats Lind

/ 12

Das Malmsten Zimmer im Hotel Åregården

Foto: Mats Lind

Fjällnäs in Tänndalen, Jämtland

Foto: Roland Persson, Peter Ruterhagen, Mikael Bertmar

Yoga im Hotel Fjällnäs in Tänndalen

Foto: Roland Persson, Peter Ruterhagen, Mikael Bertmar

Fjällnäs Hotel und Restaurant

Foto: Roland Persson, Peter Ruterhagen, Mikael Bertmar

Sommernacht in der Copperhill Mountain Lodge, Åre

Foto: Copperhill Mountain Lodge

Das Spa in der Copperhill Mountain Lodge, Åre

Foto: Copperhill Mountain Lodge

Der Spiegelwürfel im Baumhaus in Harads, Schwedisch Lappland

Foto: Swedish Lapland

Arctic Bath - arktisches Bad - in Harads

Foto: Swedish Lapland

Im Inneren des Arctic Bath in Harads

Foto: Swedish Lapland

Sapmi Nature Camp in Sjávnja

Foto: Swedish Lapland

Ferienhäuser bei Geunja im Naturschutzgebiet Vindelfjällen

Foto: Swedish Lapland

Geunja, die samische Öko-Lodge in Vindelfjällen

Foto: Swedish Lapland